MotoGP 800 ccm

Motivation für Dani Pedrosa

Von - 14.07.2009 18:00

Laguna-Seca-Sieger Dani Pedrosa reist voller Zuversicht nach Deutschland. Zuvor liess er sich von der Tour de France motivieren.

Nach Dani Pedrosas dominantem Sieg beim US-Grand-Prix reist das Repsol Honda Team gut gelaunt an den Sachsenring. Der Start-Ziel-Triumph des Spaniers hat gezeigt, dass mit der Honda RC212V und Dani Pedrosa künftig zu rechnen ist. «Der Sieg in Laguna Seca war für das ganze Team sehr wichtig, weil er gezeigt hat, dass wir Fortschritte machen und den Speed zum Siegen haben», erklärt Pedrosa, der derzeit den vierten Platz in der WM-Tabelle belegt. «Aber wir haben keine Siegesgarantie, ich bin sicher, die Konkurrenz wird wieder stark sein und alles unternehmen, um zurückzuschlagen», ist er sich sicher.

Dank seines Rundenrekords von 1:23,082 min auf dem 3,671 km kurzen und sehr technischen Sachsenring-Kurs reist Pedrosa voller Selbstvertrauen nach Deutschland. «Auf dieser Strecke fuhr ich ein paar gute Rennen, und auch diesmal bin ich zuversichtlich, denn wir sind so fit wie schon lange nicht mehr», freut sich der 23-Jährige.

Drei Mal durfte Pedrosa auf dem Sachsenring schon aufs oberste Podesttreppchen: Zwei Mal in der Viertelliter-Klasse 2004 und 2005 sowie 2007 in der MotoGP, wo er mit einem Vorsprung von 13 Sekunden auf das restliche Feld ins Ziel kam. «Ich mag diese Strecke wirklich und ich bin sicher, dass wir hier gut aufgestellt sein werden.»

Die Zeit nach seinem Triumph in Laguna Seca nutzte Pedrosa, um der Tour de France einen Besuch abzustatten: «Die Woche nach dem Rennen war gut. Es war super, am Freitag den Start der Tour-de-France-Etappe in Barcelona live zu sehen. Dieses Live-Erlebnis motiviert mich auch für mein Fahrrad-Training.»
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Dani Pedrosa: «So fit wie schon lange nicht mehr». © Gold & Goose Dani Pedrosa: «So fit wie schon lange nicht mehr».
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mo. 21.10., 10:40, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 11:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mo. 21.10., 11:30, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mo. 21.10., 12:15, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 21.10., 14:15, NDR Fernsehen
die nordstory - Schlossherren auf Zeit
Mo. 21.10., 14:25, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 16:30, Eurosport
Superbike
Mo. 21.10., 17:15, Eurosport
Superbike
Mo. 21.10., 17:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
zum TV-Programm