Motocross-Gespann-DM

Gespann-DM: Wiedersehen mit Marko Happich

Von - 12.05.2014 09:10

Mit zwei klaren Siegen bauten Andreas Bürgler/Martin Betschart ihren Vorsprung in der Motocross-Gespann-DM aus. Marko Happich/Meinrad Schelbert, Gegner aus früheren Zeiten, kamen ihnen dabei nicht in die Quere.

Die Gashand von Marko Happich juckt noch. Jedenfalls meldete sich der Vizeweltmeister und sechsfache Deutsche Meister nach einem Jahr der Abstinenz kurz entschlossen zum Motocross in Geisleden an, Initiator war sein früherer Beifahrer Meinrad «Meiri» Schelbert. Allerdings sollte es bei diesem einen Auftritt bleiben – «Spaß statt Sieg» lautete die Devise. Dass das ehedem erfolgreiche Duo immer noch für vordere Plätze gut ist, bewies es im ersten Lauf. Im zweiten Durchgang stoppte ein plattes Vorderrad das Vergnügen in der zehnten Runde nachhaltig.

Derweil bauten Bürgler/Betschart ihren Tabellenvorsprung mit zwei unangefochtenen Laufsiegen aus. Martin Walter/Johannes Vonbun bekamen unerwartete Konkurrenz aus den Niederlanden: Eine kleine Blöße im zweiten Lauf reichte, um Gert van Werven/Peter Beunk durchwischen zu lassen. In der DM-Wertung ist der starke Auftritt der Oldebroeker allerdings primär für die folgenden Teams ein Problem: Van Werven rangiert nun bereits an siebter Stelle. Auch seine Landsleute Koen Hermans/Kenny van Gaalen trumpften bei ihrem DM-Debüt auf.

Spannend bleibt der Kampf um den dritten DM-Rang. Tobias Garhammer/Michael Klooz machten ihre Schlappe von Kamp-Lintfort wett und profitierten zudem vom Pech der direkten Gegner: Patrick Weiss/Benjamin Schneider gerieten bald nach dem zweiten Start in eine Kollision mit Michael Frech/Max Frech und Tobias Blank/Christian Daiss. Während sich Blank schnell freifahren konnte, büßten die Vorarlberger wichtige Punkte ein. Die in den Rennen zuvor starken Frechs mussten sogar aufgeben, nachdem der Motor zunächst nicht wieder anspringen wollte. Thomas Morch rettete sich im ersten Durchgang als Siebter über die Ziellinie: «Wir waren dicht hinter Garhammer, als ein Stein die Vorderbremse beschädigte. Dann renkte sich Robert bei einer harten Sprunglandung den Unterkiefer aus.»

Faustmann mit Fitness unzufrieden

Axel Richter/Stefan Nicke fuhren beide Male in die Top-Ten, auch Nick Uhlig/Philipp Oettel waren nach dem Desaster von Kamp-Lintfort nicht unzufrieden. Beim Rennen am Eyller Berg hatte sich Fahrer Uhlig an einem Sprung fast die Zungenspitze abgebissen.

Weniger glücklich waren Marcel Faustmann/Ronny Benning. «Im ersten Lauf hatten wir keine gute Fahrwerkeinstellung und kamen schlecht um die Rechtskurven. Auch ließ meine Fitness zu wünschen übrig. Vor dem zweiten Lauf veränderten wir die Lenkgeometrie und die Federungseinstellung», resümierte der Schwabe, der nun besser zurechtkam.

Ebenfalls mit dem Schicksal haderte Nachwuchsmann Adrian Peter: «Zum Ende des ersten Laufs schien der Motor falsche Luft zu ziehen. Der Ersatzmotor hatte eine neue Kupplung, die beim Start noch nicht optimal packte. Dann platzte ein Hinterradlager und die Bremse fiel aus. So konnten Timo Hannuschke/Uwe Friedrisszyk noch vorbeiziehen.» Dennoch machte er mit Robin Ohl im DMSB-Pokal wieder einen Schritt nach vorne.

Marcus Prokesch/Maurice Neuschel mussten bald nach dem ersten Start ins Fahrerlager abbiegen. Auch Tomas Cermak kam nur zehn Runden weit: Beifahrer Ales Brezina verdrehte sich nachhaltig ein Knie. Die schnelle Belgierin Sabrina van Calster verletzte sich bei einem Sprung das rechte Handgelenk.

Der nächste Lauf zur Deutschen Meisterschaft findet am 1. Juni in Reutlingen statt. Info: www.1rmc.de.

Ergebnisse Motocross-Gespann-DM Geisleden/D:

1. Lauf: 1. Bürgler/Betschart (CH), VMC-KTM. 2. Walter/Vonbun (D/A), WHT-Zabel. 3. G. van Werven/Beunk (NL), WSP-Zabel. 4. Happich/Schelbert (D/CH), VMC-Zabel. 5. Garhammer/Klooz (D), WSP-Zabel. 6. Weiss/Schneider (A), VMC-Zabel. 7. Morch/R. Godau (D), WHT-KTM. 8. Hermans/van Gaalen (NL), WSP-Zabel. 9. Clohse/Raskin (B), VMC-KTM. 10. Diblik/Gabor (CZ), MTR-Mega. 11. Richter/Nicke (D), WHT-Zabel. 12. Uhlig/Oettel (D), VMC-Zabel. 13. Frech/Frech (D), WSP-Zabel. 14. Mulders/van der Venne (NL), WSP-Mega. 15. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM. 16. Faustmann/Benning (D), WSP-Zabel. 17. T. Blank/Daiss (D), VMC-Zabel. 18. Peter/Ohl (D), WSP-KTM. 19. Kregefsky/Richter (D), VMC. 20. J. Blank/Hinderer (D), VMC-Zabel.

2. Lauf: 1. Bürgler. 2. Van Werven. 3. Walter. 4. Hermans. 5. Morch. 6. Garhammer. 7. Richter. 8. Battaglia. 9. Faustmann. 10. T. Blank. 11. Uhlig. 12. Prokesch/Neuschel (D), VMC-Zabel. 13. Clohse. 14. Inderbitzin/Brechbühl (CH), VMC-KTM. 15. Kregefsky. 16. J. Blank. 17. T. Hannuschke/Friedrisszyk (D), Mefo-Zabel. 18. Weiss. 19. Peter. 20. Kutschke/Kälin (D/CH), VMC-Zabel.

DM-Stand nach 8 von 14 Läufen: 1. Bürgler, 192 Punkte. 2. Walter 172. 3. Weiss u. Garhammer, je 117. 5. Morch 115. 6. Richter 93. 7. van Werven 78. 8. Battaglia 76. 9. Faustmann 72. 10. Frech 60.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bürgler/Betschart bauten ihren Vorsprung aus © Koenigsbeck Bürgler/Betschart bauten ihren Vorsprung aus
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross

YZ125 bLU cRU Cup SuperFinale 2018 Imola - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series Rattlesnake 400, Texas Motor Speedway

Do. 18.10., 00:15, Motorvision TV


Motorrad

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


car port

Do. 18.10., 01:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 02:00, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 02:45, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 03:00, Eurosport


car port

Do. 18.10., 03:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 03:45, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 04:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
97