Motocross-WM MXGP

Jeffrey Herlings (KTM) auch in Frankreich unantastbar

Von - 10.06.2018 19:37

WM-Leader Jeffrey Herlings (KTM) musste sich im zweiten Lauf von Saint Jean d'Angély erst vorarbeiten, doch am Ende war 'The Bullet' auch in Frankreich eine Klasse für sich. Max Nagl (TM) ist wieder in den Top-10 der WM.

Vor dem Start zum zweiten Lauf inspizierte KTM-Werksfahrer Antonio Cairoli intensiv den Zustand der Startgeraden. Im ersten Lauf war sein TeamkollegeJeffrey Herlings, von einem unter normalen Umständen ungünstigen Startplatz links außen in Fahrtrichtung gestartet und hatte so den 'holeshot' gewonnen. Cairoli entschied sich im Gegensatz zu Herlings im zweiten Lauf trotzdem anders und wählte ein Startgatter in der Mitte der Startanlage. Romain Febvre (Yamaha) stellte sich neben Herlings und kreuzte noch auf der Startgeraden seine Linie, so dass der WM-Leader zunächst zurückstecken musste. Cairoli hingegen konnte auf seiner Spur voll durchziehen und gewann den 'holeshot' zu Moto 2.

Cairolis bittere Führungsrunden
13 Runden lang führte der Sizilianer im zweiten Lauf und hatte bereits einen Vorsprung von über 7 Sekunden herausgefahren. Erst 3 Minuten vor Rennende hatte Jeffrey Herlings (KTM) freie Fahrt, nachdem er sich gegen Tim Gajser durchgesetzt hatte, der sich erbittert, aber erfolglos wehrte. Binnen 2 Runden hatte 'The Bullet' seinen Rückstand von 7 Sekunden auf Cairoli pulverisiert und flog förmlich an seinem Teamkollegen vorbei.

«Kein Wunder», meinte Cairoli nach dem Rennen. «Wegen meiner Knieverletzung, die ich mir beim Crash in England zugezogen habe, konnte ich während der ganzen letzten Woche nicht trainieren. Und das habe ich heute deutlich gemerkt, denn Jeffrey [Herlings] ist in Top-Form, wie man heute wieder gesehen hat. Mir gingen am Ende des Rennens die Reserven aus, so dass ich nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Ich kann nur hoffen, dass ich mein Knie bald wieder voll belasten und wieder voll trainieren kann.»

'The Bullet' erneut nicht zu stoppen
Die Strategie, das Feld nach dem Start auf der Außenlinie zu passieren, ging für Herlings im zweiten Lauf nicht auf. Febvre, der im ersten Lauf genau von der gegenüberliegenden Seite gestartet war, tat es ihm gleich und prompt kamen sich beide Piloten schon auf der Startgeraden in die Quere. «Auf dieser Strecke lässt sich nur schwer überholen», erklärte Herlings, «deshalb habe ich ein paar Runden gebraucht, um an die Spitze zu kommen.» So wurde der Grand Prix of France erneut zur Lehrstunde des Niederländers. Sein Triumph in Saint Jean d'Angély war zugleich der 16 Laufsieg in der laufenden Saison und sein 7. Doppelerfolg.

Clement Desalle (Kawasaki): Crash nach dem Start
Kawasaki-Werksfahrer Clement Desalle, der noch im ersten Lauf auf Platz 2 mit Herlings mithalten konnte, stürzte bereits in der ersten Runde des zweiten Laufs und musste sich danach von Platz 12 vorkämpfen. Desalle erreichte noch Rang 6 und befindet sich zu Saisonhalbzeit weiterhin auf Platz 3 der WM-Gesamtwertung.

Jeremy Seewer auf WM-Rang 8 vorgerückt
Jeremy Seewer (Yamaha), der letzte Woche in Matterley Basin von einem Stein an der Stirn getroffen wurde und im ersten Lauf von Frankreich lange mit den Top-5 mithalten konnte, startete fulminant auf Rang 2 in den zweiten Lauf, wurde jedoch bis auf Platz 8 durchgereicht. Der Schweizer rückte im WM-Gesamtklassement auf Platz 8 vor. Allerdings profitierte Seewer dabei auch von den Problemen von Yamaha-Werksfahrer Jeremy van Horebeek. Der Belgier konnte in Frankreich auf den Rängen 16 und 14 nur 12 Punkte mitnehmen. Van Horebeek fiel in der WM auf Platz 9 zurück.

Nagl (TM) wieder in den Top-10 der WM
TM-Werksfahrer Max Nagl, dessen Wochenende in Frankreich mit Schwierigkeiten begann, startete auf Rang 12 in den zweiten Lauf und konnte in der 12. Runde Tommy Searle kassieren. Nach dem Ausfall von Benoit Paturel (KTM) war der Deutsche auf P11 vorgerückt. Searle platzierte zwei Runden vor Schluss einen Konter und verwies den Deutschen wieder auf Rang 12. Da Kawasaki-Werkspilot Julien Lieber verletzungsbedingt in Frankreich fehlte, konnte Nagl in der Gesamtwertung wieder auf Platz 10 vorrücken. Sein direkter Verfolger in der WM ist nun Evgeny Bobryshev (Suzuki). Der Russe erreichte in Frankreich zweimal die Top-10.

Alle Einzelheiten vom zweiten MXGP-Rennen in Saint Jean d'Angély erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Antonio Cairoli gewinnt den Start vor Jeremy Seewer und Gautier Paulin. Herlings rangiert auf P6, Nagl auf P11.

Noch 29 Min:
Clement Desalle stürzt! Lupino kracht in die Unfallstelle und geht ebenfalls zu Boden. Nagl ist auf P12 zurückgefallen. Cairoli führt vor Gajser und Seewer.

Noch 26 Min:
Herlings schiebt sich an Seewer vorbei auf Rang 3.

Noch 20 Min:
Febvre geht an Seewer vorbei auf P5, Nagl rangiert weiterhin auf P12.

Noch 17 Min:
Cairoli führt mit 5,5 Sekunden Vorsprung vor Gajser, Herlings, Paulin, Febvre, Monticelli, Seewer, Desalle, Paturel und Bobryshev.

Noch 13 Min:
Jeffrey Herlings hat Gajser auf P2 in Schlagdistanz!

Noch 12 Min:
Herlings schiebt sich an Gajser vorbei auf Rang 2 und ist damit auf dem Weg zum Grand-Prix-Sieg.

Noch 11 Min:
Herlings nimmt nun die Verfolgung von Leader Cairoli auf.

Noch 10 Min:
Cairoli hat einen Vorsprung von 7,4 Sekunden vor Herlings.

Noch 8 Min:
Febvre schiebt sich an Paulin vorbei auf Rang 4.

Noch 7 Min:
Herlings hat seinen Rückstand auf Cairoli auf 5,6 Sekunden verkürzt.

Noch 4 Min:
Desalle hat Seewer auf Platz 6 in Schlagdistanz. Nagl ist auf P11 vorgerückt.

Noch 3 Min:
Führungswechsel! Herlings fliegt an Cairoli heran und geht leichtfüßig am Sizilianer vorbei in Führung.

Noch 2 Min:
Desalle geht an Seewer vorbei und erreicht Platz 6.

Noch 2 Runden:
Herlings hat bereits einen Vorsprung von 5,3 Sekunden vor Cairoli herausgefahren. Max Nagl wird von Tommy Searle überholt und fällt auf Rang 12 zurück.

Letzte Runde:
Jeffrey Herlings hat bereits einen Vorsprung von 8,8 Sekunden herausgefahren und gewinnt den Großen Preis von Frankreich vor Antonio Cairoli und Tim Gajser. Max Nagl erreicht Platz 12, Stefan Ekerold verfehlt die Punkteränge auf P23.

Ergebnis MXGP Lauf 2, Saint Jean d'Angély (Frankreich):
1. Jeffrey Herlings (NED), KTM
2. Antonio Cairoli (ITA), KTM
3. Tim Gajser (SLO), Honda
4. Romain Febvre (FRA), Yamaha
5. Gautier Paulin (FRA), Husqvarna
6. Clement Desalle (BEL), Kawasaki
7. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
8. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha
9. Evgeny Bobryshev (RUS), Suzuki
10. Ivo Monticelli (ITA), Yamaha
11. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
12. Max Nagl (GER), TM
13. Shaun Simpson (GBR), Yamaha
14. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
15. Kevin Strijbos (BEL), KTM
16. Max Anstie (GBR), Husqvarna
17. Alessandro Lupino )ITA), Kawasaki
18. Tanel Leok (EST), Husqvarna
19. Valentin Guillod (SUI), KTM
20. José Butron (ESP), KTM
...
23. Stefan Ekerold (GER), KTM
...
26. (DNF): Benoit Paturel (FRA), KTM

Grand-Prix-Wertung:
1. Jeffrey Herlings, 1-1
2. Antonio Cairoli, 3-2
3.Tim Gajser, 4-3
...
8. Jeremy Seewer, 6-9
...
11. Max Nagl, 13-12
...
14. Valentin Guillod, 10-19

WM-Stand nach 10 von 20 Läufen:
1. Jeffrey Herlings, 486
2. Antonio Cairoli, 424 (-62)
3. Clement Desalle, 351 (-135)
4. Romain Febvre, 323 (-163)
5. Gautier Paulin, 296 (-190)
6. Tim Gajser, 295 (-191)
7. Glenn Coldenhoff, 267 (-219)
8. Jeremy Seewer, 226 (-260)
9. Jeremy van Horebeek, 219 (-267)
10. Max Nagl, 177 (-309)
11. Evgeny Bobryshev, 163 (-323)
12. Julien Lieber, 162 (-324)
13. Alessandro Lupino, 132 (-354)
14. Max Anstie, 122 (-364)
15. Arminas Jasikonis, 111 (-375)
16. Kevin Strijbos, 107 (-379)
17. Shaun Simpson, 104 (-382)
18. Maxime Desprey, 89 (-397)
19. Tommy Searle, 62 (-424)
20. Tanel Leok, 57 (-429)
...
25. Valentin Guillod, 25 (-461)
...
32. Stefan Ekerold, 3 (-483)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-WM MXGP

Motocross-WM - MXGP 2019 Teaser

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

So wird's gemacht!

Mo. 10.12., 13:25, Sky Discovery Channel


SPORT1 News

Mo. 10.12., 13:40, SPORT1+


High Octane

Mo. 10.12., 15:50, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 10.12., 17:20, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mo. 10.12., 19:15, ServusTV Österreich


SPORT1 News

Mo. 10.12., 19:15, SPORT1+


Formula Drift Championship

Mo. 10.12., 19:30, Motorvision TV


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway Highlight

Mo. 10.12., 20:00, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mo. 10.12., 20:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 10.12., 21:05, SPORT1+


Zum TV Programm
16