Motocross-WM MXGP

Offiziell: Alle MXGP-Teams und Fahrer für 2019

Von - 25.12.2018 10:34

Youthstream veröffentlichte die provisorische Liste der MXGP- und MX2-Teams für 2019. Jeremy Seewer, Max Nagl und Henry Jacobi sind nicht die einzigen deutschsprachigen Hoffnungsträger.

Die MXGP-Verträge sind längst unterzeichnet und wurden zum Teil bereits vor Monaten offiziell gemacht. Am Montag gab auch Motocross-WM-Promoter Youthstream die provisorische Liste der «Officially Approved Teams», der bestätigten MXGP- und MX2-Teams für die Saison 2019, bekannt. Die vorläufige Liste umfasst insgesamt 67 Fahrer und 39 Teams, darunter die Werksteams von Red Bull KTM, HRC, Yamaha, Husqvarna und Kawasaki. Suzuki zog sich bereits vor einem Jahr zurück, 2019 verzichtet auch TM auf eine Teilnahme.

Aus deutschsprachiger Sicht erfreulich ist nicht nur der Wechsel des Schweizers Jeremy Seewer in das Yamaha-Werksteam. Der Deutsche Max Nagl kehrt bei Sarholz-KTM zu seinen Anfängen zurück und trifft dort auf Tom Koch, der den Sprung in die MXGP-WM wagt.

Der österreichische Staatsmeister Roland Edelbacher geht in der MX2-Klasse für das A1M-Husqvarna-Team von Tanel Leok an den Start. Das WM-Debüt des 19-Jährigen verlief im Juli 2018 vielversprechend, in Loket sammelte er 14 Zähler und belegte am Ende des Tages Rang 15.

Die Hoffnungen der deutschen Fans ruhen in der MX2-Klasse auf Henry Jacobi, der auf der F&H-Kawasaki ein heißer Kandidat auf das Podium ist. Im Vorjahr gelang ihm in Arco di Trento erstmals der Sprung auf das Podest. Brian Hsu, der die Saison 2018 verletzungsbedingt abschreiben musste, bekommt bei Bud Racing-Kawasaki eine weitere Chance, an die herausragenden Ergebnisse aus dem Juniorenbereich (85ccm-Weltmeister 2012 und 125ccm-Weltmeister 2014) anzuschließen.

Der Schweizer Loris Freidig fährt für die deutsche STC Racing-Truppe (Yamaha) in der MX2-Klasse, in der mit dem Team DIGA-Procross-Husqvarna eine weitere Mannschaft aus Deutschland dabei ist.

Arnaud Tonus nimmt bei Wilvo-Yamaha nach einer überstandenen Schulterverletzung einen neuen Anlauf in der MXGP-Klasse, während die Zukunft von Valentin Guillod noch offen ist. Er fehlt auf der Liste genauso wie Jeremy Van Horebeek, MXGP-Vizeweltmeister 2014. Der Belgier bestätigte bisher nur, dass er mit dem französischen Team Honda SR die Sandrennen «Gurp TT» und «Enduropale» bestreiten wird.

Wer die Motocross-WM in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt hat, wird auch Samuele Bernardini vermissen. Der 23-jährige Italiener wird mit dem italienischen EMX-Team Ghidinelli auf Yamaha aber mehrere Wildcard-Einsätze in der MXGP-Klasse bestreiten.

Die Neulinge unter den WM-Teams

Erstmals auf der offiziellen MXGP-Team-Liste angeführt sind hingegen das italienische Team GBO Motorsport (KTM) mit Simone Furlotti sowie Hutten Metaal Yamaha Racing aus den Niederlanden mit Sven van der Mierden und Micha Boy de Waal. Shaun Simpson fand bei RFX KTM Racing ein neues Zuhause. Der Belgier Nathan Renkens (Team NR83) tritt zum ersten Mal mit einem eigenen Team an. Neu ist auch AG Racing mit Artem Guryev aus Russland.

Der vielversprechendste Neuling unter den MX2-WM-Teams kommt aus der Europameisterschaft: Revo Husqvarna steigt von der EMX250-Serie in die Weltmeisterschaft auf und hat mit Dylan Walsh und Alvin Östlund gleich zwei potentielle Top-10-Fahrer im Aufgebot.

GT243 steht in Zukunft nicht mehr nur für die Crew um den zweifachen Weltmeister Tim Gajser: Mit Maks Mausser stellt das Gajser-Team erstmals einen Fahrer in der MX2-WM, nachdem Vater Bogomir Gajser schon mehrmals an der Veteranen-WM teilgenommen hat.

Morgan Lesiardo, der 250er-Europameister aus dem Jahr 2017, bekommt nach einem schwierigen ersten WM-Jahr beim neuen KTM Racestore Max Bart eine zweite Chance. Er hatte bereits die letzten Grand Prix der Saison 2018 in Assen und Imola mit der italienischen Mannschaft bestritten.

Assomotor konzentriert sich in Zukunft nur mehr auf die kleinere Klasse und wechselt von der MXGP- in die MX2-WM: Die zwei Fahrer sind auf der Liste zwar noch nicht angeführt, es ist aber kein Geheimnis mehr, dass der EMX250-Champion Mathis Boisramé und der Belgier Brent Van Doninck auf den Honda-Redmoto-Maschinen sitzen werden.

Auch 114-Motorsports von Ex-Weltmeisterin Livia Lancelot ist offiziell noch auf Fahrersuche. Hitachi-KTM hat ebenfalls noch einen Platz zu vergeben, bevor die Motocross-WM am 2. und 3. März 2019 in Argentinien in die neue Saison startet.

Alle Teams und Fahrer der MXGP-WM 2019:

Team GBO Motorsport: Simone Furlotti
Team HRC: Tim Gajser, Brian Bogers
Monster Energy Yamaha Factory: Romain Febvre, Jeremy Seewer
Hutten Metaal Yamaha Racing: Sven van der Mierden, Micha Boy de Waal
KTM Sarholz Racing Team: Maximilian Nagl, Tom Koch
Scandinavian Racing Sports: Jonathan Bengtsson
Team Gebben Van Venrooy Kawasaki Racing: Alessandro Lupino, Benoit Paturel
Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing: Pauls Jonass, Arminas Jasikonis
JD Gunnex KTM Racing Team: José Antonio Butron Oliva
A1M Husqvarna: Tanel Leok
RFX KTM Racing: Shaun Simpson
Standing Construct KTM: Glenn Coldenhoff, Max Anstie, Ivo Monticelli
Team VHR KTM: Jordi Tixier
Hitachi KTM fuelled by Milwaukee: Graeme Irwin
BOS GP: Tommy Searle, Evgeny Bobryshev
Monster Energy Wilvo Yamaha Official MXGP Team: Arnaud Tonus, Gautier Paulin
Monster Energy Kawasaki Racing Team: Clement Desalle, Julien Lieber
NR83 Team: Nathan Renkens
JWR Yamaha Racing: Kevin Strijbos, Vsevolod Brylyakov, Anton Gole
SIXTYTWO motosport Husqvarna: Klemen Gercar
Red Bull KTM Factory Racing: Jeffrey Herlings
Red Bull KTM Factory Racing: Antonio Cairoli
AG Racing: Guryev Artem

Alle Teams und Fahrer der MX2-WM 2019:

Marchetti Racing Team KTM: Iker Larranga, Andrea Zanotti
Team HRC: Calvin Vlaanderen
Yamaha SM Action – M.C. Migliori: Michele Cervellin, Maxime Renaux
E2T-Racing Team: Enzo Toriani, Hampus Kahrle
F&H Racing Team: Henry Jacobi, Adam Sterry
Team DIGA-Procross Husqvarna: Davy Pootjes
Team Gebben Van Venrooy Kawasaki Racing: Marcel Conijn
KTM Racestore MX2 Max Bart: Morgan Lesiardo
JD Gunnex KTM Racing Team: Richard Šikyňa, Petr Polák
BUD Racing-Kawasaki: Brian Moreau, Brian Hsu
A1M Husqvarna: Roland Edelbacher
Honda 114 Motorsports: 2 Fahrer
STC Racing IXS: Loris Freidig
Hitachi KTM fuelled by Milwaukee: Conrad Mewse, zweiter Fahrer noch nicht bekannt
Monster Energy Kemea Yamaha MX2: Ben Watson, Jago Geerts
Team Honda Redmoto Assomotor: 2 Fahrer
Red Bull KTM Factory Racing: Tom Vialle
Red Bull KTM Factory Racing: Jorge Prado
Bike It DRT Kawasaki: Darian Sanayei, Gustavo Pessoa
Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing: Thomas Kjer Olsen, Jed Beaton
GT243: Maks Mausser
Revo Husqvarna UK: Dylan Walsh, Alvin Ostlund
Vamo Racing Team: Hakan Halmi

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-WM MXGP

Motocross-WM 2019 Matterley Basin - Highlights Rennen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Di. 26.03., 15:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 26.03., 16:00, Eurosport 2


car port

Di. 26.03., 16:15, Hamburg 1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 26.03., 16:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 26.03., 17:00, Eurosport 2


Servus Sport aktuell

Di. 26.03., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Di. 26.03., 19:30, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Di. 26.03., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 26.03., 21:40, Motorvision TV


Motorsport

Di. 26.03., 22:00, Eurosport


Zum TV Programm
14