Motocross-WM MXGP

Antonio Cairoli (KTM): Der klare WM-Favorit

Von - 11.02.2019 10:06

Mit Überlegenheit gewann Antonio Cairoli (KTM) beim Saisonfinale in Mantova die offene italienische Meisterschaft. Der neunfache Weltmeister ist der klare WM-Favorit, übt sich aber dennoch in Zurückhaltung.

Eines ist bei den Rennen zur offenen italienischen Meisterschaft klar geworden: Antonio Cairoli (Team Red Bull KTM) geht am 3. März in Argentinien als klarer Favorit in die WM 2019. Der Sizilianer hat sein Trainingsprogramm auf seinen Rivalen Jeffrey Herlings abgestimmt, der 2018 die Weltmeisterschaft der Königsklasse gewann. Der niederländische Titelverteidiger wird allerdings wegen seiner Fußverletzung zumindest den Saisonauftakt verpassen und von Beginn an in Rückstand geraten.

Romain Febvre (Yamaha) und Tim Gajser (Honda) konnten Cairolis pace am ehesten folgen. Beide Piloten mussten dabei aber an ihr Limit gehen - oder darüber hinaus, wie zuletzt in Mantova zu sehen: Gajser flog im Superfinale wieder heftig per 'highsider' über den Lenker ab, verletzte sich diesmal allerdings nicht.

Cairoli hat in diesem Jahr alles im Griff. Nicht ansatzweise gerät er von der Konkurrenz unter Druck. Als er im ersten Lauf von Mantova den Start total verpasste und sich aus dem Mittelfeld vorarbeiten musste, fuhr er strategisch klug. Immerhin ging es hier um nicht mehr als um die italienische Meisterschaft, die er locker auch ohne einen Sieg in trockenen Tüchern hatte.

Trotz seiner erdrückenden Überlegenheit übt sich der Sizilianer in Zurückhaltung und Demut: «Die italienische Meisterschaft ist stets eine gute Serie, weil viele Champions und starke Fahrer am Start stehen», erklärte er nach dem letzten Lauf in Mantova. «Allein in diesem Jahr standen 4 Weltmeister am Startgatter [Anm.: Gajser, Prado, Febvre und Cairoli]. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um noch verschiedene Details am Bike unter Rennbedingungen zu testen. Abgesehen vom ersten Lauf in Mantova konnte ich alle Läufe gewinnen. Ich habe mich einerseits über meinen schlechten Start geärgert. Andererseits war es gut, denn so konnte ich auch das Überholen aus dem Mittelfeld heraus üben.»

Cairol weiß, dass es zum WM-Start noch heißer zugehen wird als in Italien: «Beim WM-Start in Argentinien werden alle Piloten noch motivierter sein. Wir haben uns zwar verbessert, aber die Konkurrenz schläft nicht. Alle Piloten haben in den Wintermonaten ihre Hausaufgaben gemacht. Die Saison ist lang. Man muss die notwendige Konstanz haben und darf keine Fehler begehen. Das ist der Schlüssel zum Erfolg.»

Offene italienische Meisterschaft, Endstand:
1. Antonio Cairoli (ITA), KTM, 320
2. Romain Febvre (FRA), Yamaha, 300
3. Tim Gajser (SLO), Honda, 280
4. Gautier Paulin (FRA), Yamaha, 195
5. Tanel Leok (EST), Husqvarna, 165
6. Arnaud Tonus (SUI), Yamaha, 110
7. Samuele Bernardini (ITA), Yamaha, 109
8. Mattis Karro (LAT), Husqvarna, 106
9. Max Nagl (GER), KTM, 100
10. Alessandro Lupino (ITA), 95


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Antonio Cairoli gewann die offene italienische Meisterschaft überlegen © KTM Antonio Cairoli gewann die offene italienische Meisterschaft überlegen Das rote Nummernschild des Meisterschaftsführenden zierte Cairolis KTM von Anfang an © KTM Das rote Nummernschild des Meisterschaftsführenden zierte Cairolis KTM von Anfang an Antonio Cairoli dominierte die italienische Meisterschaft, die von Grand-Prix-Teams zur Saisonvorbereitung genutzt wird © KTM Antonio Cairoli dominierte die italienische Meisterschaft, die von Grand-Prix-Teams zur Saisonvorbereitung genutzt wird Der neunfache Weltmeister hatte jederzeit alles im Griff, während seine Verfolger, Romain Febvre und Tim Gajser, stürzten © KTM Der neunfache Weltmeister hatte jederzeit alles im Griff, während seine Verfolger, Romain Febvre und Tim Gajser, stürzten
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-WM MXGP

MXGP 2019 - Yamaha Saisonvorschau mit Gautier Paulin und Arnaud Tonus

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 15:05, SPORT1+


High Octane

Fr. 22.02., 15:55, Motorvision TV


Sportschau

Fr. 22.02., 16:05, Das Erste


car port

Fr. 22.02., 16:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 17:35, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Fr. 22.02., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Fr. 22.02., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Fr. 22.02., 20:55, Motorvision TV


car port

Fr. 22.02., 21:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 21:35, SPORT1+


Zum TV Programm
17