Motocross-Gespann-WM

Gespann-WM Kramolin: Vanluchene baut die Führung aus

Von - 14.05.2018 18:01

Im Motocross-Gespann-GP von Tschechien unterstrichen Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart ihren Anspruch auf den WM-Titel mit einem Doppelsieg. Benjamin Weiss/Patrick Schneider punkteten wiederum fleißig.

Schlechte Nachrichten überschatteten den Grand Prix in Kramolin im Vorfeld. Multi-Weltmeister Daniël Willemsen wurde nach der Abreise von Chernivtsi unverschuldet in einen Autounfall verwickelt und dabei derart gravierend verletzt, dass an eine Teilnahme bei den nächsten WM-Rennen nicht zu denken ist. Auch seine Mitinsassen zogen sich mehr oder weniger ernsthafte Blessuren zu. Anfangs letzter Woche stand zudem die Teilnahme von Etienne Bax infrage: Der Weltmeister laborierte mehr noch an einem Schleudertrauma als an seiner ausgekugelten Schulter. Doch letztlich fühlte er sich fit genug, um in Kramolin wie geplant anzutreten. Und es sollte sich für ihn und Beifahrer Kaspars Stupelis lohnen, die Zähne zusammenzubeißen.

An der Dominanz der derzeitigen Tabellenführer Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart vermochten Bax/Stupelis selbst im zweiten Durchgang nicht zu rütteln, als beide Teams auf Tuchfühlung fuhren. Zu riskant wäre es für Bax auf der schnellen, mit extremen Steilabfahrten gespickten Piste gewesen, die kaum verheilten Verletzungen über Gebühr zu strapazieren.

Koen Hermans/Nicolas Musset und die Cermak-Brüder mussten nach Technikpech in der Qualifikation via Last-Chance aus der zweiten Reihe starten. Bei den Tschechen war der Motor festgegangen. Die holländisch-französische Crew scheiterte dagegen an falscher Sparsamkeit, weil eine überalterte Membran gebrochen war. Dennoch kämpften sich Hermans/Musset beide Male in die Spitzengruppe vor. Julian Veldman/Glenn Janssens fielen nach ihrem starken dritten Platz im zweiten Lauf aus. Auch Andreas Clohse/Han van Hal hatten mit technischen Problemen zu kämpfen.

Von den deutschen Teams konnten sich Joachim und Philipp Reimann direkt qualifizieren. Im ersten Lauf schaffte es das badische Brüderpaar als 24. nicht in die Punkteränge, den 19. Rang im zweiten Durchgang vereitelte ein Auspuffdefekt. Marcus Prokesch/Patrick Schmidt ergatterten im Last-Chance den zweiten Reserveplatz, kamen aber nicht zum Einsatz. Hinter ihnen verfehlten Silvio Senz/Robert Godau knapp das Qualifikationsziel. Ebenfalls einpacken mussten Remo Inderbitzin/Martin Betschart, Christian Sieber/Michael Klooz, Adrian Peter/Patrick Leskow sowie Robert Pietzer/Michael Nikolaus. In Kramolin hängen die Trauben halt viel höher als in der Ukraine oder im Baltikum.

Dagegen fuhren Heinzer/Ruedi Betschart und Christophe Cuche/Stefan Forster fuhren beide Male in die Punkteränge, Fabian Hofmann/Cornelio Dörig gingen mit 28 und 23 leer aus. Wiederum als stärkstes deutschsprachiges Team agierten Benjamin Weiss/Patrick Schneider konstant auf Top-Ten-Niveau. Andres Haller konnte sich mit Davy Sanders über zwei neunte Plätze, Simon Wälti mit dem Italiener Hotmar Pozzi über die Ränge 17 und 15 freuen.

Am Wochenende 26./27. Mai findet in Schopfheim der nächste DM-Lauf statt. Eine Woche später folgt die DM in Pflückuff, bevor es am 9./20. Juni in die erste Baltikum-Runde der WM geht.

Resultate Motocross-Gespann-WM Kramolin/CZ:

1. Lauf: 1. Vanluchene/van den Bogaart (B/NL), VMC-Zabel. 2. E. Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 3. Veldman/Janssens (NL/B), WHT-Husqvarna. 4. Giraud/Badaire (F), WHT-Husqvarna. 5. Hermans/Musset (NL/F), WSP-Zabel. 6. S. Brown/J. Millard (GB), VMC-Husqvarna. 7. Varik/Daiders (EST/LV), WSP-KTM. 8. Kunnas/Kunnas (FIN), WSP-KTM. 9. Sanders/Haller (B/D), WSP-Zabel. 10. Weiss/Schneider (A), VMC-Zabel. 11. Gert van Werven/Mans (NL/B), WSP-TM. 12. Dierckens/Rostingt (B/F), WSP-Zabel. 13. Cermak/Cermak (CZ), WSP-Mega. 14. Wilkinson/De Laat (GB/NL), WSP-Zabel. 15. Heinzer/R. Betschart (CH), VMC-KTM. 16. Kolencik/Hejhal (CZ), WSP-Mega. 17. Pozzi/Wälti (I/CH), WSP-Husqvarna. 18. Santermans/Beleckas (B/LT), WSP-Zabel. 19. Compalati/Ravera (I), WSP-Zabel. 20. Cuche/Forster (CH/D), VMC-KTM.

2. Lauf: 1. Vanluchene. 2. E. Bax. 3. Varik. 4. Hermans. 5. Giraud. 6. S. Brown. 7. Dierckens. 8. Kunnas. 9. Sanders. 10. Gert van Werven. 11. Cermak. 12. Weiss. 13. Cuche. 14. Heinzer. 15. Pozzi. 16. J. Keuben/Rietmann (NL), VMC-Zabel. 17. Hroch/Hroch (CZ), WSP-Zabel. 18. Compalati. 19. Clohse/van Hal (B/NL), WSP-KTM. 20. J.Brown/Snell (GB), WSP-Zabel.

WM-Stand nach 10 von 24 Läufen: 1. Vanluchene, 226 Punkte. 2. Hermans 194. 3. Giraud 137. 4. D. Willemsen 136. 5. Varik 132. 6. E. Bax 127. 7. S. Brown 126. 8. Veldman 107. 9. Kunnas 105. 10. Cermak 99. 11. Sanders 92. 14. Weiss 80. 17. Heinzer 37. 21. Cuche 28. 23. Reimann 24. 24. Clohse 16. 34. Hofmann 4. 36. Inderbitzin 3.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Starker Auftritt trotz Handicap: Etienne Bax und Kaspars Stupelis (82) © Aull Starker Auftritt trotz Handicap: Etienne Bax und Kaspars Stupelis (82)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-WM MXGP

Motocross-WM 2018 Frauenfeld - Yamaha Preview mit Seewer und Simpson

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

NASCAR University

Di. 21.08., 00:10, Motorvision TV


Virgin Australia Supercars Championship - Red Rooster Sydney SuperNight 300

Di. 21.08., 00:25, Motorvision TV


Truck World

Di. 21.08., 01:20, Motorvision TV


British Porsche Club Championship

Di. 21.08., 01:30, Motors TV


Motocross

Di. 21.08., 02:30, Eurosport 2


British Mini Challenge

Di. 21.08., 02:30, Motors TV


Motocross

Di. 21.08., 03:00, Eurosport 2


Caterham UK Racing

Di. 21.08., 03:00, Motors TV


Hart aber herzlich

Di. 21.08., 03:25, Einsfestival


Motocross

Di. 21.08., 03:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
26