Motocross-Gespann-WM

Gespann-WM Lommel/B: Turbulenter Tiefsandstart

Von - 08.04.2019 11:45

Rennen im unergründichen Sand haben das Format von Lotteriespielen. Das musste manches Team schon in der samstäglichen Qualifikation erfahren.

So zum Beispiel Julian Veldmann/Glenn Janssens. Das niederländisch-belgische Duo hatte in der letzten Runde des Quali-Rennens Motorprobleme, gewann dann aber locker das „Last Chance“. Jedoch bedeutete dies einen Platz in der zweiten Startreihe. Dagegen konnten sich Davy Sanders/Lari Kunnas taktisch günstig direkt hinter dem Startgitter aufstellen Der aktuelle Deutsche Meister demonstrierte einmal mehr seine Qualitäten als Schnellstarter, bog vor Arne Dierckens/Robbie Bax und Daniël Willemsen/Luc Rostingt in die erste Kurve ein. Einige Runden schien es, als könne die belgisch-finnische Formationen das Auftaktrennen zur WSC-Serie gewinnen, doch dann zog Willemsen an Dierckens vorbei und schloss zu Sanders auf. Für den Multimeister war es kein sonderliches Kunststück, in dem immer mehr zerfurchten Sand eine Spur an dem Belgier vorbei zu finden und die Führung zu übernehmen.

Wer aber geglaubt hatte, dass das Rennen nun entschieden war, hatte die Rechnung ohne Veldman/Janssens gemacht. Die letztjährigen WM-Fünften waren mit Höllentempo in die Spitzengruppe vorgestoßen und machten am Ende Willemsen den Sieg streitig. Dagegen taten sich die Sieger der beiden Quali-Rennen schwer. Koen Hermans/Nicolas Musset gerieten gleich nach dem Start in eine Karambolage und mussten sich von hinten durch das Feld kämpfen – umso beachtlicher ist ihr siebter Platz. Etienne Bax/Kaspars Stupelis hatten dagegen einen guten Start, blieben dann aber im Tiefsand stecken und mussten das Rennen aus dem Hinterfeld wieder aufnehmen. Die Titelverteidiger Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart sowie Valentin Giraud/Andres Haller konnten in der Spitzengruppe mithalten, hatten aber nie eine Chance auf den Sieg.

Im zweiten Lauf übernahm zunächst Multimeister Willemsen die Führung. Diesmal konnten Bax/Stupelis zügig aufschließen und vorbeiziehen. Veldman/Janssens gerieten mit dem Vorderrad in eine Sanddüne und überschlugen sich heftig. Glücklicherweise waren beide schnell wieder auf den Beinen, nahmen mit einer Runde Verzögerung die Fahrt erneut auf, mussten dann aber aufgeben. Sanders/Kunnas bogen derweil mit defektem Hinterrad in den Helferraum ab.

Von den deutschen Gespannen konnten sich Eddie Janecke/Gordon Bothur sowie Joachim und Philipp Reimann direkt qualifizieren. In den Rennen kamen beide Teams mit den schweren Streckenbedingungen gut zurecht und punkteten konstant. Tobias Blank/Lemuel Ravera verpassten den direkten Einzug in die GP-Läufe ebenso knapp wie den sicheren Startplatz via Last Chance. Immerhin kamen sie als erstes Reserveteam im zweiten Lauf zum Einsatz, weil die Cuche-Brüder wegen Knieproblemen nicht mehr starten konnten. Mit Platz 19 erntete das Duo sogar noch zwei Punkte.

Adrian Peter/Miroslav Zatloukal gingen dagegen leer aus. Sie waren in der Quali-Runde direkt hinter einem havarierten Kontrahenten steckengeblieben und dann als zweite Reservefahrer zum Zuschauen verurteilt. Im Last Chance scheiterten Sebastian Engelbrecht/John Karnatz, und Christian Sieber/Michael Klooz, die dann immerhin mit einem zweiten Rang und einem Sieg im Rahmenrennen brillierten.

Von den Schweizer Gespannen konnten Marco Heinzer/Ruedi Betschart einen starken zehnten Platz im zweiten Lauf einfahren. Fabian Hofmann/Cornelio Dörig scheiterten in der Qualifikation.

Bleibt zu erwähnen, dass mit Kelly Debruyne wieder eine Frau als Fahrerin am Start ist. Die zierliche Belgierin konnte sich via Last Chance qualifizieren und dann die Ränge 25 und 24 erkämpfen. Unterstützt wird sie von Jens Mans im Boot. Zuletzt startete Sabrina van Calster in der WM.

Am kommenden Wochenende findet im spanischen Talavera de la Reina der zweite Grand Prix statt. Auch hier werden die Kameraleute des Promoters WSC vor Ort sein und das Renngeschehen komplett dokumentieren. Wer die weite Reise nach Spanien scheut, kann Qualifikation und Rennen live im Internet anschauen. Dabei besteht die Möglichkeit, einzelne Rennen für je 7,90 Euro oder die komplette Weltmeisterschaft für 49,90 Euro zu ordern. Kontakt: fimsidecarcross.inplayer.com 

Resultate Motocross-Gespann-WM Lommel/B:

1. Lauf: 1. Veldman/Janssens (NL/B), WHT-Mega. 2. D.Willemsen/Rostingt (NL/F), WSP-Zabel. 3. Vanluchene/van den Bogaart (B/NL), VMC-Zabel. 4. Sanders/Kunnas (B/SF), WSP-Zabel. 5. Giraud/Haller (F/D), WHT-Mega. 6. E.Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 7. Hermans/Musset (NL/F), WSP-Zabel. 8. Dierckens/R.Bax (B/NL), WSP-Zabel. 9. Varik/Daiders (EST/LV), WSP-Husqvarna. 10. Santermans/Beleckas (B/LT), VMC-Zabel. 11. Gert van Werven/Beunk (NL), WSP-TM. 12. S.Brown/J. Chamberlain (GB), WHT-Husqvarna. 13. Kinge/Gray (GB), VMC-Zabel. 14. J.Keuben/Rietmann (NL), VMC-Zabel. 15. Mulders A.van der Wiel (NL), WSP-Zabel. 16. Janecke/Bothur (D), WSP-Mega. 17. Reesna/Tourbier (EST/F), VMC-Zabel. 18. Cuche/Cuche (CH), VMC-KTM. 19. Hroch/Hroch (CZ), WSP-Zabel. 20. Reimann/Reimann (D), VMC-Zabel.

2. Lauf: 1. E.Bax. 2. Vanluchene. 3. D.Willemsen. 4. Varik. 5. Kops/Lambrechts (NL), WSP-Husqvarna. 6. Hermans. 7. Dierckens. 8. S.Brown. 9. Kinge. 10. Heinzer/R.Betschart (CH), VMC-KTM. 11. Giraud. 12. J.Keuben. 13. Reimann. 14. Compalati. 15. Janecke. 16. Sanders. 17. T.van der Lagemaat/van Hal (NL), VMC-Mega. 18. Verhelst/N.Debruyne (B), WSP-Zabel. 19. T.Blank/Ravera (D/I), VMC-Zabel. 20. Hroch.

WM-Stand nach 2 von 28 Läufen: 1. Vanluchene u. D.Willemsen je 42 Punkte. 3. E.Bax 40. 4. Varik 30. 5. Hermans 29. 6. Dierckens 27. 7. Giraud 26. 8. Veldman 25. 9. Sanders 23. 10. S.Brown 22. 14. Heinzer u. Janecke je 11. 18. Reimann 9. 23. Cuche 3. 26. T.Blank 2.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Start zum zweiten Lauf: #111 Willemsen/Rostingt, #10 Dierckens/R.Bax, #9 Sanders/Kunnas, #1 Vanluchene/van den Bogaart, #7 Varik/Daiders © Koenigsbeck Start zum zweiten Lauf: #111 Willemsen/Rostingt, #10 Dierckens/R.Bax, #9 Sanders/Kunnas, #1 Vanluchene/van den Bogaart, #7 Varik/Daiders
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC MX Masters

ADAC MX Youngster Cup 2019 Gaildorf - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Mi. 21.08., 07:20, Motorvision TV


24h Series - 24 Stunden TCE Serie aus Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

Mi. 21.08., 07:40, Motorvision TV


High Octane

Mi. 21.08., 08:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 21.08., 11:10, SPORT1+


High Octane

Mi. 21.08., 11:50, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Mi. 21.08., 12:15, Anixe HD


Rallye

Mi. 21.08., 13:00, Eurosport


Classic

Mi. 21.08., 13:10, Motorvision TV


Top Speed Classic

Mi. 21.08., 13:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 21.08., 14:40, SPORT1+


Zum TV Programm
38