Motocross-Gespann-WM

Gespann-WM Talavera/E: Hermans/Musset holen auf

Von - 15.04.2019 06:20

Es ist sehr lange her, dass ein Deutscher in der Motocross Gespann-WM ganz oben auf dem Podium stand. Andres Haller gelang dieses Kunststück als Beifahrer von Valentin Giraud. Motorprobleme vereitelten den Tagessieg.

Im Fahrerlager hat Andres Haller den Ruf, sehr ehrgeizig zu sein und ganz nach oben zu wollen. Mit Andreas Clohse und Davy Sanders hat der Schwabe auf diesem Weg gewiss wichtige Stufen erklommen. Doch erst mit einem Fahrer wie Valentin Giraud bekommt er die Chance, um den WM-Titel mitzukämpfen. Dass er das Tempo des schnellen Franzosen mitgehen kann, bewies Haller bereits beim WM-Auftakt in Lommel und noch beeindruckender beim jüngsten Grand Prix im spanischen Talavera.

Im ersten Lauf konnte sich das Duo, das nur durch den Ausfall von Girauds Stammbeifahrer Johnny Badaire zusammenfand, seine hartnäckigen Verfolger Etienne Bax/Kaspars Stupelis auf Distanz halten. Auch im zweiten Rennen mischten Giraud/Haller in der Spitzengruppe mit, bis ein Motorproblem sie weit zurückwarf.

Aus deutscher Sicht wünscht man sich mehr derartigen Ehrgeiz. Leider jedoch hatten nur die Reimann-Brüder die weite Reise nach Spanien auf sich genommen. Mit einem siebten Platz in ihrer Qualifikations-Gruppe weckten die Badener am Samstag die Hoffnung, dass sie die respektable Bilanz von Lommel noch toppen könnten. Doch dann plagte Fahrer Joachim massive Atemnot, die eine Rennteilnahme unmöglich machte. Die Ursache blieb nach einer ersten ärztlichen Untersuchung unklar. Ansonsten hatte sich keines der deutschen Gespanne in Talavera eingefunden. Dabei war die Qualifikation dort sicher und WM-Punkte in greifbarer Nähe. Wie die Belgierin Kelly Debruyne mit den Rängen 21 und 17 eindrucksvoll bewies.

Nun mag man den deutschen Gespannen, die überhaupt WM-Ambitionen haben, zugute halten, dass ihnen zwei anstrengende Wochen bevorstehen. Nach dem GP der Niederlande in Oldebroek am Ostermontag (22.4.) folgt in der DM eine „englische Woche“ mit Rennen in Dolle (28.4.), Kamp-Lintfort (1.5.) und Geisleden (5.5.). Die Schweizer waren übrigens auch nur durch Christophe und Maxime Cuche vertreten, die in beiden Läufen punkteten. Die österreichischen Aushängeschilder Benjamin Weiss/Patrick Schneider werden noch solange fehlen, bis Fahrer Benny seinen Kahnbeinbruch auskuriert hat.

In Talavera gaben neben Giraud/Haller und Koen Hermans/Nicolas Musset, den Siegern des zweiten Laufes, die üblichen Verdächtigen Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart, und Etienne Bax/Kaspars Stupelis den Ton an. Qualifikations-Gruppensieger Stuart Brown bewies mit Josh Chamberlain erneut, dass er zu alter Form zurückgefunden hat. Doch ewig lange wird er seinem aufstrebenden Sohn Jake nicht mehr das Hinterrad zeigen können.

Weiterhin bewiesen Davy Sanders/Lari Kunnas nach dem ersten Platz in ihrer Quali-Gruppe, dass sie ihre Top-Starts auch in gute Resultate ummünzen können. Arne Dierckens, im ersten Lauf durch einen streikenden Lüfter eingebremst, wurde im zweiten Durchgang Opfer einer harten Attacke von Weltmeister Vanluchene, der aus der zweiten Reihe starten musste. Bei dem Crash zog sich Beifahrer Robbie Bax möglicherweise Rippenbrüche zu. Dessen Ex-Fahrer Daniël Willemsen scheint derweil alte Gewohnheiten immer noch nicht ablegen zu können: Nun bekommt Beifahrer Luc Rostingt in aller Öffentlichkeit die Leviten vom Multi-Meister gelesen.

Julian Veldman/Glenn Janssens, im Sand von Lommel noch extrem schnell, kamen auf der harten spanischen Bahn weit weniger gut zurecht und waren wohl auch noch durch den kapitalen Sturz am Vorwochenende gehandicapt. Ein Motorschaden am Ende des ersten Laufes brachte ihnen zudem einen weiteren Nuller ein. Kristof Santermans/Konstantinas Belackas hatten in diesem Rennen Probleme mit der Schaltung, Gert van Werven/Peter Beunk scheiterten im zweiten Lauf mit defektem Motor.

Am Osterwochenende tritt der WSC-Zirkus im niederländischen Oldebroek auf. Training und Qualifikation finden am Samstag statt. Der Sonntag ist rennfrei, zur Sache geht es dann am Ostermontag. Diesmal werden auch die Deutschen und die Schweizer wieder zahlreicher vertreten sein. Weitere Infos: stichtingcircuitoldebroek.nl

Resultate Motocross-Gespann-WM Talavera de la Reina/E:

1. Lauf: 1. Giraud/Haller (F/D), WHT-Mega. 2. E.Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 3. S.Brown/J. Chamberlain (GB), WHT-Husqvarna. 4. Hermans/Musset (NL/F), WSP-Zabel. 5. Vanluchene/van den Bogaart (B/NL), VMC-Zabel. 6. Sanders/Kunnas (B/SF), WSP-Zabel. 7. Compalati/Chopin (I/F), VMC-Zabel. 8. Gert van Werven/Beunk (NL), WSP-TM. 9. D.Willemsen/Rostingt (NL/F), WSP-Zabel. 10. Varik/Daiders (EST/LV), WSP-Husqvarna. 11. Dierckens/R.Bax (B/NL), WSP-Zabel. 12. J.Brown/Millard (GB), WSP-Zabel. 13. J.Keuben/Rietmann (NL), VMC-Zabel. 14. Cuche/Cuche (CH), VMC-KTM. 15. Moulds/Kirwin (GB), VMC-Husqvarna. 16. Chanteloup/Chanteloup (F), WSP-KTM. 17. Boukal/Boukal (CZ), WSP-Zabel. 18. Kinge/Gray (GB), VMC-Zabel. 19. Hodges/Grahame (GB), WSP-Zabel. 20. Verhelst/N.Debruyne (B), WSP-Zabel.

2. Lauf: 1. Hermans. 2. Vanluchene. 3. Sanders. 4. E.Bax. 5. S.Brown. 6. Veldman/Janssens (NL/B), WHT-Mega. 7. Compalati. 8. J.Brown. 9. Santermans/Beleckas (B/LT), VMC-Zabel. 10. J.Keuben. 11. D.Willemsen. 12. Kinge. 13. Cuche. 14. Boukal. 15. Chanteloup. 16. Verhelst. 17. Debruyne. 18. Giraud. 19. Hodges. 20. Marquis/Levenes (F), VMC-Zabel.

WM-Stand nach 4 von 28 Läufen: 1. E.Bax 80 Punkte. 2. Vanluchene 80. 3. Hermans 72. 4. D.Willemsen 64 Punkte. 5. S.Brown 58.. 6. Sanders 58. 7. Giraud 53. 8. Varik 41. 9. Veldman 40. 10. Dierckens 37. 17. Cuche 17. 20. Heinzer u. Janecke je 11. 24. Reimann 9. 33. T.Blank 2.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Klarer Laufsieg: Valentin Giraud/Andres Haller © Koenigsbeck Klarer Laufsieg: Valentin Giraud/Andres Haller
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-WM MXGP

Motocross-WM 2019 Orlyonok - MXGP und MX2 Highlights Rennen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 12:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 13:00, Eurosport 2


Anixe Motor-Magazin

Mo. 24.06., 13:25, Anixe HD


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 13:30, Eurosport 2


Top Speed Classic

Mo. 24.06., 13:45, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Frankreich

Mo. 24.06., 14:00, Sky Sport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 14:00, Eurosport 2


Superbike

Mo. 24.06., 14:30, Eurosport


Motorsport

Mo. 24.06., 15:00, Eurosport


Motorsport

Mo. 24.06., 15:45, Eurosport


Zum TV Programm
42