Motocross-Gespann-WM

Gespann-WM Plomion: Giraud/Haller furiose Tagessieger

Von - 04.06.2019 06:47

Nachdem Valentin Giraud vor zwei Wochen mit bandagierten Armen vom Ukraine-GP heimreiste, zeigte sich der Franzose beim Heim-GP wieder in bester Verfassung. Sein Sieg im ersten Lauf half vor allem Etienne Bax.

Bei heißem Wetter und harter Piste bot sich den zahlreichen Zuschauern im nordfranzösischen Plomion beim ersten Start das übliche Bild: Arne Dierckens/Robbie Bax und Davy Sanders/Laris Kunnas preschten vornweg in die ersten Kurven. Dahinter folgten die weiteren Spitzenteams, Valentin Giraud/Andres Haller an sechster Stelle. Etienne Bax/Kaspars Stupelis hatten den Start dagegen komplett vermurkst und gingen als 18. auf die Reise. In der Folge konnte sich Giraud an die Spitze vorkämpfen, während Bax/Stupelis einmal mehr ihre Kampfstärke demonstrierten und auf den vierten Platz vorfuhren. Koen Hermans/Nicolas Musset hätten vorne auch ein gewichtiges Wort mitreden können, wenn nicht die Kraftübertragung wegen eines verschlissenen Bauteils Probleme gemacht hätte. 

Beim zweiten Lauf übernahmen Giraud/Haller vor Vanluchene/van den Bogaart, Dierckens/Bax und Hermans/Musset die Führung. Diesmal musste sich der Lokalmatador geschlagen geben, Bax war einmal mehr nicht zu stoppen. In der vorletzten Runde rutsche Ben van den Bogaart aus dem Weltmeister-Boot, Vanluchene verlor bei voller Fahrt die Kontrolle über das Gespann. Dies wurde samt Fahrer von der Strecke katapultiert.

Im Brown'schen Familienduell gingen Vater Stuart und Josh Chamberlain zweimal leer aus, während Junior Jake und Joe Millard jeweils punkteten. Daniël Willemsen verzichtete mangels adäquatem Beifahrer auf einen Start, war aber vor Ort. Sehr zum Vorteil von Adrian Peter und Miroslav Zatloukal. Das deutsch-tschechische Duo haderte nämlich in der Qualifikation mit unerfindlichen Vergaserproblemen. Im Last Chance reichte es dann gerade noch zum ersten Reserveplatz. Zur Sicherheit beschloss man, Vergaser, Zündelektrik und weitere Teile zu tauschen, wobei Willemsen tatkräftig mithalf. Und am Ende erfolgreich, wie die Platzierungen zeigen. Weil ein Mitstreiter im Warm-up ausfiel, durfte Peter gleich zum ersten Lauf am Startgitter stehen.

Bei Tobias Blank/Lemuel Ravera scheint es nun auch rund zu laufen. Die schwäbisch-italienische Formation qualifizierte sich mit einem siebten Rang mühelos und punktete dann fleißig. Heiko Müller/Pirmin Hofmeier nahmen die Quali-Hürde als Elfte ihrer Gruppe und verpassten die Punkteränge nur im ersten Lauf knapp. Joachim Reimann/Brian Anthony mussten genauso wie die drei Schweizer Teams Christophe und Maxime Cuche, Marco Heinzer/Ruedi Betschart und David Bolliger/Meinrad Schelbert den Umweg über das Last Chance nehmen. Heinzer blieb im zweiten Lauf wegen eines gelösten Seitenwagenrades punktelos. Bolliger geriet beim ersten Start in einen Crash, dann explodierte der Lenkungsdämpfer. Im zweiten Lauf holte ihn ein streikender Motor vom 19. Rang. Besser lief es für die Cuches, die beide Male an Top-Ten-Platzierungen vorbei schrammten. Weitere Teams aus Deutschland und der Schweiz waren nicht nach Plomion gereist.

Wobei man das Fehlen von Martin Walter am ehesten nachvollziehen kann. Zum einen will der Schwabe, neuerdings mit Philipp Reimann im Boot, ohnehin nicht bei ausländischen WM-Läufen antreten. Zum anderen verlor er hier 2010 seine Milz. Vor Beendigung des Trainings wurde damals eine Planierraupe an einer unübersichtlichen Stelle auf die Strecke gefahren, in die Walter ohne jede Ausweich-Chance krachte.

Bleibt am Ende zu erwähnen, dass Kelly Debruyne/Jens Mans ihren Startplatz auf den letzten Drücker im Direktverfahren sicherten. Zu WM-Punkten reichte es der schnellen belgischen Lady und ihrem Bootsmann diesmal jedoch nicht. Bereits am kommenden Wochenende tritt der WM-Zirkus im estländischen Kivioli wieder auf. Infos: motokross.ee/en/

Resultate Motocross-Gespann-WM Plomion/F:

1. Lauf: 1. Giraud/Haller (F/D), WHT-Mega. 2. Dierckens/R.Bax (B/NL), WSP-Zabel. 3. Vanluchene/van den Bogaart (B/NL), VMC-Zabel. 4. E.Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 5. Sanders/Kunnas (B/SF), WSP-Zabel. 6. Gert van Werven/Beunk (NL), WSP-TM. 7. Varik/Daiders (EST/LV), WSP-Husqvarna. 8. Santermans/Beleckas (B/LT), VMC-Zabel. 9. Compalati/Chopin (I/F), VMC-Zabel. 10. Heinzer/R.Betschart (CH), VMC-KTM. 11. J.Keuben/Rietmann (NL), VMC-Zabel. 12. J.Brown/Millard (GB), WSP-Zabel. 13. Bouquet/Manach (F), WHT-Husqvarna. 14. Cuche/Cuche (CH), VMC-KTM. 15.T.Blank/Ravera (D/I), VMC-Zabel. 16. Peter/Zatloukal (D/CZ), WSP-Zabel. 17. Hodges/Grahame (GB), WSP-Zabel. 18. Kinge/Gray (GB), VMC-Zabel. 19. Boussy/Tourbier (B/F), WSP-Husqvarna. 20. T.van der Lagemaat/van Hal (NL), VMC-Mega. 22. H.Müller/Hofmeier (D), WSP-Zabel.

2. Lauf: 1. E.Bax. 2. Hermans. 3. Giraud. 4. Dierckens. 5. Van Werven. 6. Sanders. 7. Varik. 8. Compalati. 9. J.Brown. 10. J.Keuben. 11. Santermans. 12. Cuche. 13. Kinge. 14. T.Blank. 15. T.van de Lagemaat. 16. Peter. 17. Reimann. 18. H.Müller. 19. Vanluchene. 20. Osbaldiston.23. Bolliger. 24. Heinzer.

WM-Stand nach 12 von 28 Läufen: 1. E.Bax 254 Punkte. 2. Vanluchene 229. 3. Hermans 206. 4. Sanders 184. 5. Dierckens 170. 6. Giraud 162. 7. S.Brown 148. 8. Varik 147. 9. D.Willemsen 129. 10. Compalati 122. 14. Cuche 74. 18. Heinzer 45. 21. Peter 25. 26. Reimann 12. 28. Janecke 11. 32. Pozzi 10. 42. H.Müller 2.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Erst zehnter Rang, dann Rad ab: Marco Heinzer/Ruedi Betschart © Koenigsbeck Erst zehnter Rang, dann Rad ab: Marco Heinzer/Ruedi Betschart
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-WM MXGP

Motocross-WM 2019 Orlyonok - MXGP und MX2 Highlights Rennen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

So. 16.06., 22:55, Motorvision TV


Motocross

So. 16.06., 23:05, Eurosport


Motocross

So. 16.06., 23:30, Eurosport


Formula Drift Championship

So. 16.06., 23:45, Motorvision TV


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

So. 16.06., 23:50, SPORT1+


Motorsport

Mo. 17.06., 00:30, Eurosport


KAR - Kult auf Rädern

Mo. 17.06., 00:55, Schweiz 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 01:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 01:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 02:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
35