Northern Europe Cup

Philipp Freitag: Erst Abi, dann NEC in Assen

Von - 18.04.2017 14:07

Freitag (19) startet mit Handicap in die neue Moto3 Northern Europe Cup Saison: Während er noch eine Klausur schreibt, wird bereits das Training zum Auftaktrennen auf dem TT Circuit in Assen beginnen.

Bereits in den vergangenen Wochen musste sich Philipp Freitag voll auf seine Abiturklausuren konzentrieren. Die Arbeiten in Geschichte und Politik sind bereits absolviert, doch die Englischklausur Ende April wird einen Spagat zwischen Schule und Rennstrecke erfordern: Vor der Schule wird sein Vater ihn mit laufendem Motor erwarten, damit direkt im Anschluss der Express-Transfer zum 300 km entfernten TT Circuit im niederländischen Assen erfolgen kann, so dass er möglichst noch rechtzeitig zum Qualifikationstraining eintreffen wird.

Im Rahmenprogramm der Superbike Weltmeisterschaft findet dort die erste Rennveranstaltung der zweiten Saison des ADAC Moto3 Northern Europe Cups (NEC) statt, in die sich insgesamt 29 Piloten aus neun Nationen eingeschrieben haben. Freitag gehört zu den 21 Piloten, die in der Standard-Klasse mit einem einheitlichen 48 PS starken Honda NSF250R Production Racer antreten.

Der Norddeutsche trifft dort auf harte Konkurrenz, unter anderem auf ein starkes Aufgebot des Kiefer Racing Team. Dennoch möchte er um den Gesamtsieg kämpfen, der gleichzeitig den deutschen Meistertitel beinhaltet. Letztes Jahr schaffte er es trotz zweier sturzbedingter Ausfälle und einem technischen Problem auf den dritten Gesamtrang.

«Ich konnte mich dieses Mal nicht optimal vorbereiten», erklärt Freitag, «meine diesjährigen Tests fanden bei Kälte und Regen auf deutschen Strecken statt. Ich werde mich daher mehr auf meine 15 Jahre Motorradsporterfahrung und meine Fitness verlassen.» Das sportliche Ziel jenseits des NEC ist die Moto3 WM, für die der Abiturient mit nur 1,64 m Größe und 50 kg Gewicht auch sehr gute körperliche Voraussetzungen mitbringt. Nicht zuletzt kann er im Team F. Koch Rennsport auf die Unterstützung seines erfahrenen Teamchefs Frank Koch (45) bauen. Sein Vorgänger im Team, der Finne Patrik Pulkkinnen, ist bereits in der Weltmeisterschaft angekommen und startet für das deutsche Peugeot Moto3 Werksteam.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoAmerica Superbike

MotoAmerica Superbike 2018 Road America - Highlights Rennen 1

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

Motocross

Mo. 18.06., 06:30, Eurosport 2


Mobil 1 The Grid

Mo. 18.06., 06:30, Motors TV


Motocross

Mo. 18.06., 07:00, Eurosport 2


Classic Isle of Man Tourist Trophy

Mo. 18.06., 07:00, Motors TV


FIA World Rally Championship

Mo. 18.06., 08:30, Motors TV


High Octane

Mo. 18.06., 08:35, Motorvision TV


Rallye

Mo. 18.06., 08:35, Eurosport


Motorsport

Mo. 18.06., 09:00, Eurosport


Irish Rallying

Mo. 18.06., 09:30, Motors TV


NASCAR Whelen Euro Series

Mo. 18.06., 10:00, Motors TV


Zum TV Programm
13