Northern Europe Cup

Manou Antweiler: 10 kg abgespeckt für NEC

Von - 26.03.2016 16:08

Der Sieger des Yamaha R6 Dunlop Cup unterzeichnet Vertrag im Team Freudenberg und steigt in die Standard-Klasse des Northern Europe Cup ein. Mit speziellem Trainingsprogramm.

Mit dem 20jährigen Niedersachsen Manou Antweiler (Bienenbüttel) stößt ein weiterer Fahrer zum Team Freudenberg. Nach seiner Saison im Yamaha R6 Dunlop Cup hatte sich Antweiler für den Einstieg in die IDM Superbike interessiert und war mit dem Team Holzhauer und dessen IDM Superbike-Piloten Jan Halbich im Herbst 2015 zu Testfahrten nach Spanien gereist. Aus dem IDM-Einstieg wurde es aber vorerst nichts. Stattdessen unterzeichnete Antweiler jetzt einen Vertrag im Team von Michael und Carsten Freudenberg.

Nach einem erfolgreichen Test Anfang Februar auf der Rennstrecke von Almaria (Spanien) waren sich beide Seiten einig, dass man die Herausforderung in ADAC Northern Europe Cup (NEC) gemeinsamen angehen will. Antweiler ist damit der zweite Fahrer im Aufgebot des Teams neben Tim Georgi, der 2016 in der CEV Junior WM und bei ausgewählten Rennen des NEC an den Start gehen wird.

Als Vorjahressieger des Yamaha R6 Dunlop Cups begibt sich Manou nun auf ein neues Terrain. Auf einer Honda NSF250R wird er im Standard-Klassement des NEC an den Start gehen. Ein Motorrad, welches im Verhältnis zu seiner Vorjahresmaschine deutlich leichter und kompakter ist. Um den Herausforderungen in dieser Klasse gewachsen zu sein, absolviert er seit mehreren Wochen ein sehr spezielles Trainingsprogramm, mit dem Ziel, sein Gewicht zu reduzieren, jedoch seinen Fitnesslevel konstant zu halten.

«Natürlich wird der Umstieg von einer 600er mit 120PS auf eine Moto3 mit 45PS nicht einfach», weiß Teamchef Carsten Freudenberg. «Gemeinsam stellen wir uns dieser Herausforderung und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Manou. Wie ja bekannt ist, ist die Nachwuchsförderung im Zweiradmotorsport unsere Passion. Und wir sind dabei stets auf der Suche nach Talenten, die den notwendigen Biss für den Weg in eine internationale Meisterschaft haben. Bereits beim Test in Almaria hat er uns mit seiner Willensstärke beeindruckt. Man erkennt Ihn ja heute kaum wieder mit fast 10kg weniger Gewicht. Und jeder, der schon einmal Muskelmasse abtrainieren musste, weiß wie hart dieser Weg ist. Nach dem dann auch der Test mehr als zufriedenstellend verlaufen war, war unser Entschluss gefasst. Wenn es auch ein ungewöhnlicher Weg ist, den Manou nun geht, wir möchten ihn mit unserer Erfahrung begleiten.»

«Ich bin total happy, dass die Zusammenarbeit mit dem Team Freudenberg zustande gekommen ist», versichert Antweiler. «Sie haben in den letzten Jahren mehreren Fahren geholfen, sich für eine Karriere in internationalen Serien, wie der MotoGP, zu empfehlen. Das ist auch mein großes Ziel. Umso glücklicher bin ich, dass ich nun im Rahmenprogramm der MotoGP, FIM Superbike und BSB an den Start gehen kann. Die erste Ausfahrt auf der Honda hat riesig Spaß gemacht. Ich muss mich zwar mit meinem Fahrstil an das kompaktere Motorrad noch etwas anpassen, aber im großen und ganzen verläuft die Vorbereitung spitze. Mein Ziel ist gesetzt und wir arbeiten hart daran, dass ich 2016 mit um das Podium fahren kann.»

Auf der Rennstrecke von Silverstone im Rahmen der Britischen Superbike Meisterschaft geht es für Ihn vom 08.04.-10.04.2016 erstmals an den Start. Im Rahmenprogramm der weit über Großbritannien bekannten Rennserie werden zwei Läufe des NEC ausgefahren und das über 25 Fahrer starke Feld des NEC geht zum ersten Mal auf Punktejagd.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Manou Antweiler holte 2015 den Sieg im Yamaha Cup © Felix Wiessmann Manou Antweiler holte 2015 den Sieg im Yamaha Cup
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Britische Superbike-Meisterschaft

BSB 2018 Donington Park - Highlights Rennen 2

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

Formel E

Fr. 20.04., 00:00, Eurosport 2


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Fr. 20.04., 00:30, Motors TV


Superbike

Fr. 20.04., 01:30, Eurosport 2


FIM Sidecarcross World Championship

Fr. 20.04., 01:30, Motors TV


Supersport

Fr. 20.04., 02:00, Eurosport 2


FIM MXGP World Championship

Fr. 20.04., 02:00, Motors TV


Superbike

Fr. 20.04., 02:30, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Fr. 20.04., 03:00, SPORT1+


FIM MXGP World Championship

Fr. 20.04., 03:00, Motors TV


Flat Out

Fr. 20.04., 04:00, Motors TV


Zum TV Programm
64