ORM

Knobloch/Rausch starten in die Rallye-Saison 2018

Von - 13.03.2018 10:52

Als ORC- und M1 Rallye-Masters Titelverteidiger starten Günther Knobloch und Jürgen Rausch am Freitag im Rahmen der Rebenland Rallye frisch motiviert in die Rallye-Saison 2018.

Im Rahmen des südsteirischen Laufes zur Österreichischen Rallye-Meisterschaft findet wie bereits letztes Jahr der Meisterschaftsauftakt für seriennahe Fahrzeuge, die M1 Rallye-Masters statt. Nachdem das Team letztes Jahr bereits auf der zweiten Prüfung durch einen Reifenwechsel viel Zeit verloren hatte, hofft der Steirer Günther Knobloch auf einen reibungsloseren Start in die Saison: «Letztes Jahr haben wir erstmals vor dem Rallyestart den Reifenwechsel im Fahrerlager geübt, damit wir im Bedarfsfall möglichst schnell handeln können, wohl ein schlechtes Omen, prompt hatten wir nach nur wenigen SP-Kilometern den ersten Reifenschaden. Das war mir in den zehn Rallyes zuvor nie passiert, also verzichte ich heuer wohl auf die Trainingseinheit beim Reifenwechsel.»

Sportlich will das Duo in der zweiten Saison im seriennahen Subaru erneut überzeugen und sich im Punkto Performance und Konstanz noch weiter steigern, um sich für weitere engagierte Sponsoren und Projekte zu empfehlen. Die Ergebnisse der bislang noch kurzen Rallyekarriere von Günther Knobloch, die auf 15 Jahre international erfolgreichen Motorradrennsport folgte, sind beeindruckend.

Nach einem Gesamtpodium bei der Rallye-Premiere beim ARC-Lauf im Rahmen der Kärnten-Rallye im Juni 2014 stand bereits drei Rallyes später der erste Rallye-Gesamt-Sieg (Kärnten-Rallye 2015) in der Erfolgsbilanz des Grazers. Nur wenige Monate später folgte gemeinsam mit Co-Pilot Jürgen Rausch der erste 2-WD ORM Sieg - damals war das Duo gemeinsam mit dem heurigen Jänner-Rallye Sensationspiloten Simon Wagner im von Wurmbrand betreuten DS3 R3 Max am Start. Im von Race-Rent betreuten M1-Mitsubishi Evo IX war das Team Knobloch/Rausch 2016 in der seriennahen M1 Rallye-Masters ungeschlagen, zwei Ausfälle trübten jedoch die Erfolgsbilanz. Der Wechsel zum von Bamminger  seriennahen M1-Subaru WRX-STI brachten 2017 die ersten beiden Meistertitel ein.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ERC

ERC 2019 Portugal - Highlights Tag 3

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 24.03., 21:30, Hamburg 1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 24.03., 22:00, Eurosport 2


sportarena

So. 24.03., 22:00, SWR Fernsehen


Monster Jam Championship Series

So. 24.03., 22:30, Motorvision TV


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 24.03., 23:00, Sport1


Formula Drift Championship

So. 24.03., 23:20, Motorvision TV


car port

Mo. 25.03., 01:45, Hamburg 1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mo. 25.03., 02:40, Motorvision TV


Die Gebrauchtwagen-Profis - Neuer Glanz für alte Kisten

Mo. 25.03., 03:25, DMAX


Formel 1: Großer Preis von Australien

Mo. 25.03., 04:30, Sky Sport 2


Zum TV Programm
13