Air Race

Air Race: Martin Sonka feiert den WM-Titel

Von - 19.11.2018 09:45

Martin Sonka bezwang im texanischen Fort Worth mit seinem vierten Saisonsieg Michael Goulian und Matt Hall im Kampf um den Red Bull Air Race Weltmeistertitel 2018.

Das diesjährige Finale der neuen Dimension des Motorsports war an Spannung kaum zu überbieten und schickt die Fans nach acht Rennen an spektakulären Locations rund um den Globus, mit einem fulminanten Showdown und großer Vorfreude auf 2019 in die Winterpause.

Nach zwei Jahren Pause kehrte die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft am vergangenen Wochenende nach Fort Worth zurück. Der Texas Motor Speedway ist nicht nur ein traditioneller Schauplatz von NASCAR- und Indycar-Rennen, er war auch 2014 und 2015 Teil des Red Bull Air Race Kalenders und nun zum ersten Mal Austragungsort des Finales.

Ihre Heimrennen bestritten der zweimalige Weltmeister und Texaner Kirby Chambliss sowie der in Massachusetts geborene Michael Goulian. Letzterer ging als WM-Führender in den finalen Wettkampf, um mit dem zweimaligen Vize-Weltmeister (2015, 2016) Matt Hall aus Australien und mit dem Vize-Weltmeister von 2017, Martin Sonka aus der Tschechischen Republik, um die WM-Krone 2018 zu fliegen.

Die Round of 14 meisterten alle drei Titel-Anwärter mit Bravour. Während Michael Goulian und Matt Hall in ihren ersten direkten Duellen (gegen Cristian Bolton bzw. Pete McLeod) auf fehlerfreie Sicherheitsläufe setzten, machte Martin Sonka ordentlich Druck. Mit Bestzeit in dieser Runde setzte der Tscheche ein gewaltiges Ausrufezeichen in Richtung seiner Kontrahenten.

Sehr viel spannender hätte die Round of 8 nicht sein können. Einerseits waren alle drei Titel- Jäger noch im Rennen und der Texas Motor Speedway sah das wohl wichtigste Duell des Jahres: Martin Sonka gegen WM-Leader Michael Goulian. Matt Hall hatte keine Probleme, gegen Juan Velarde (ESP) in das Final 4 aufzusteigen. Die Vorentscheidung im Titel-Kampf leitete Michael Goulian ein. Mit zwei Fehlern, die mit je zwei Strafsekunden geahndet wurden, gab der US-Amerikaner die Bühne frei für Martin Sonka. Der Tscheche blieb unfassbar cool und flog fehlerlos in die entscheidende Runde der Saison 2019.

Kirby Chambliss (USA) und Ben Murphy (GBR) kämpften mit Matt Hall und Martin Sonka im Final 4 um den Sieg am Texas Motor Speedway. Sonka und Hall wollten beide natürlich nicht nur den Tagessieg, sondern die WM-Krone 2019! Chambliss und Murphy legten den beiden Titelanwärtern mit mittelmäßigen 54er-Zeiten keine großen Hürden in den Weg. Matt Hall setzte sich vorübergehend an die Spitze. Aber was darauf folgte, war eine wahre Machtdemonstration.

Martin Sonka zeigte im allerletzten Flug des Jahres eine entfesselte Performance. Mit seinem vierten Saison-Sieg (nach Budapest, Kazan und Wiener Neustadt) krönte sich Mr. Cool absolut verdient zum Weltmeister der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2018! «Schade, dass Mike nicht im Final 4 dabei war. Ich habe vor dem Flug an nicht anderes gedacht, als an den Flug selbst. Das war auch der Plan, um voll konzentriert zu bleiben. Ich könnte nicht glücklicher sein! Das ist mein größter sportlicher Erfolg», verriet Martin Sonka, der wenige Minuten zuvor noch seine Emotionen ins Cockpit gebrüllt hatte.

Ergebnis WM-Finale Fort Worth 2018, Final 4:

1. Martin Sonka (CZE) 

2. Matt Hall (AUS)
3. Kirby Chambliss (USA)
4. Ben Murphy (GBR)
52,796 53,100 54,064 54,176

WM-Endstand 2018 (nach 8 von 8 Rennen): 1. Martin Sonka (CZE / 80 Punkte), 2. Matt Hall (AUS / 75), 3. Michael Goulian (USA / 73), 4. Mika Brageot (FRA / 41), 5. Yoshihide Muroya (JPN / 40), 6. Kirby Chambliss (USA / 34), 7. Ben Murphy (GBR / 29), 8. Pete McLeod (CAN / 27), 9. Juan Velarde (ESP / 24), 10. Nicolas Ivanoff (FRA / 22), 11. Francois Le Vot (FRA / 22), 12. Matthias Dolderer (GER / 17), 13. Petr Kopfstein (CZE / 16), 14. Cristian Bolton (CHI / 12);

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Air Race

Air Race 2018 - TV-Star James May zu Gast in Texas

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mo. 17.12., 18:20, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mo. 17.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mo. 17.12., 19:35, Motorvision TV


NASCAR Cup Series Gander Outdoors 400, Pocono Raceway Highlight

Mo. 17.12., 20:00, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 17.12., 20:10, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 17.12., 20:55, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 17.12., 21:15, ServusTV Österreich


Dream Cars

Mo. 17.12., 22:10, Motorvision TV


Shifting Gears mit Aaron Kaufman

Mo. 17.12., 22:15, DMAX


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 17.12., 23:10, ServusTV


Zum TV Programm
20