Rundstrecke

Art Motor 2018: Die Klassiker werden immer jünger

Von - 13.02.2018 11:13

Frischer Wind und neue Reglements für die Youngtimer und Klassiker bei Art Motor: In den OldSchool Masters versammeln sich nunmehr Motorräder von der Achtzigern bis zum Modelljahr 2004.

Ganz neu in der TT SuperclassiX sind ab der Saison 2018 die ersten Superbikes und Supersport-Bikes mit Benzineinspritzung. Galt bisher die letzte serienmäßig vergaserbeatmete Baureihe als Zulassungs-Schallmauer, so verschiebt sich diese nun und schließt die ersten Vierzylinder mit Benzineinspritzung ein. Dabei ist nicht das Baujahr entscheidend, sondern das Vorstellungsjahr - Grenz- und Zweifelsfälle sind im Reglement gelistet.

Letzte Rille für Fours ist auf jeden Fall das Jahr 2004, für Twins 2000 - was danach kam, muss sich in freier Wildbahn weiterhin mit den neuen BMW-Vierzylindern die Strecke teilen. Das technische Reglement ist freizügig: Tuning, Slicks, Regenreifen und elektronische Helferlein sind erlaubt, gewertet wird in drei Kategorien: TT Open für Vierzylinder über 750 ccm; TTF1 für Fours bis 750 ccm und Twins bis 1000ccm, TTF2 für Fours bis 600 ccm und Twins bis 750 ccm.

Noch mehr OldSchool wird lebendig im AirCooled Cup. Hier ist der Name Programm, und alles darf mitracen, was nicht wassergekühlt ist. Der maximal zulässige Hubraum wird von der Technik vorgegeben: Ölgekühlte Vierzylinder à la GSX-R dürfen bis zu 750 ccm haben, DOHC-Desmos - namentlich Ducati 900 SS - bis 1.000 ccm, DOHC-Twins und Triples, etwa aus dem Hause Triumph sind bis 1.200 ccm erlaubt, und Motorräder mit untenliegender Nockenwelle, so etwa Moto Guzzi LM, BMW R1100 S oder Buell XB dürfen mit so viel Hubraum ausrücken, wie sie möchten. Räder und Reifen sind freigestellt, elektronische Helfer jedoch verpönt.

Bis zurück in die Achtziger gehen die Wurzeln der dritten Klasse, der ClassicSAM: Hier treten luftgekühlte Vierzylinder bis 750 ccm gegen 500er mit Flüssigkeitskühlung an, die Baujahresgrenze ist 1984. Noch in der letzten Saison wechselte die Krone die Seiten: Gewann 2016 noch René Schmid auf der wassergekühlten Honda VF 500 F2 den Titel, so musste er das Zepter zum Ende der Saison 2017 abgeben an den Schnellsten der luftgekühlten 750er-Fraktion, Thomas Tippelt, auf seiner VH-Suzuki 750.

Alle drei Meisterschaften werden an vier Wochenenden in Doppelläufen bei ausgesuchten Events auf Top-Strecken ausgetragen. An den Vortagen jedes Rennwochenendes besteht die Möglichkeit zum zusätzlichen freien Training. Das Nenngeld je Event mit 3 Trainings, Warm Up und 2 Rennen beträgt jeweils 339 € für Frühbucher. Serienstarter, die sich im Februar für mindestens 3 Läufe anmelden, können im Rahmen der Classic Perfection am 4. Mai in Oschersleben kostenfrei testen. Mehr Infos, Reglements und Termine gibt´s auf www.artmotor.de.

TERMINKALENDER 2018
Lauf 1 & 2: Schleizer Dreieck (German TT) - 15. bis 17. Juni
Lauf 3 & 4: Oschersleben (Festival ITALIA) - 30. Juni bis 1. Juli
Lauf 5 & 6: Most (CZ/Motodrom Masters) - 7. bis 9. September
Lauf 7 & 8: Oschersleben (BIKEtoberfest) - 29. bis 30. September

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
BMW Boxer bis zur R1100S haben im Aircooled Cup ihr Betätigungsfeld © Art Motor BMW Boxer bis zur R1100S haben im Aircooled Cup ihr Betätigungsfeld Bis zum Modelljahr 2004 dürfen Sportbikes nun in der TT SuperclassiX mitmischen © Art Motor Bis zum Modelljahr 2004 dürfen Sportbikes nun in der TT SuperclassiX mitmischen Statt Battle of Twins: Der Aircoled Cup passt perfekt für neue und alte Zweiventil-Guzzi © Art Motor Statt Battle of Twins: Der Aircoled Cup passt perfekt für neue und alte Zweiventil-Guzzi Hatte die classicSAM 2017 im Griff: Thomas Tippelt mit der VH-Suzuki 750 © Art Motor Hatte die classicSAM 2017 im Griff: Thomas Tippelt mit der VH-Suzuki 750
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Seitenwagen-WM

Seitenwagen-WM 2018 Slovakia Ring - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

Formel 1: Freies Training

Sa. 26.05., 14:00, RTL


Formel 1: Großer Preis von Monaco 2018

Sa. 26.05., 14:30, ORF 1


Formel 1: Qualifying

Sa. 26.05., 14:45, RTL


Formel 1: Großer Preis von Monaco 2018

Sa. 26.05., 14:55, ORF 1


Formel 1: GP Monaco

Sa. 26.05., 14:55, Schweiz 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Sa. 26.05., 15:25, SPORT1+


Motorsport - FIA Formula 2 Championship

Sa. 26.05., 15:55, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Sa. 26.05., 16:35, Motorvision TV


Superbike

Sa. 26.05., 16:45, Eurosport


Motorsport Live - FIA Formula 2 Championship

Sa. 26.05., 17:15, SPORT1+


Zum TV Programm
13