Rundstrecke

BMW S 1000 RR Cup: Erik Thomsen auf dem Weg zum Titel

Von - 21.08.2019 16:26

Die Fahrer des BMW S 1000 RR Cup powered by Advantec und die Piloten der Internationalen Bike Promotion Meisterschaft reisten zu ihrem fünften Saisonevent in die Motorsport Arena nach Oschersleben.

Die Motorsport Arena Oschersleben ist bereits seit Bestehen des Cups Austragungsort und regelmäßig Schauplatz unterhaltsamer und teilweise meisterschaftsbestimmender Rennen. Im Rahmenprogramm dieses Events waren dieses Mal die holländischen Rennklassen des OW Cup sowie die Deutsche Langstreckenmeisterschaft DLC dabei.

Das Training wurde vom Dänen Christoffer Andersen dominiert, der als einziger Fahrer die 1.30er Schallmauer nach unten durchbrach und mit 1.29,9min die beste Zeit markierte. Torsten Levsen, ein Gast im Cup und Erik Thomsen komplettierten die erste Reihe. Auf den folgenden Plätzen standen Max Riebe, Martin Lorasch und Maik Ziegler.

Den besten Start im ersten Rennen konnte Gastfahrer Danjiel Peric für sich verbuchen. Von Platz 11 kommend tauchte er Ende der ersten Runde bereits auf Rang 5 auf und schaffte es letztendlich bis auf den zweiten Platz. Levsen duellierte sich hinter Andersen heftig mit Max Riebe, behielt aber die Nase vorn und musste sich in Runde 4 nur Peric ergeben. Riebe, der sich vor dem Event in Schleiz bei einem Arbeitsunfall verletzt hatte lieferte eine starke Performance und kam als Vierter über den Strich.

Meisterschaftsanwärter Thomsen verlor bis zur Runde 3 zwei Positionen, setzte sich dort fest und blieb auf Rang 5 bis zum Rennende nach neun Runden. Im Ergebnis sieht das Ranking aber etwas anders aus: Andersen und Levsen werden wegen der Verwendung nicht regelkonformer Reifen disqualifiziert und flogen aus der Tabelle. Dadurch stand nun Peric auf Position 1, Riebe wurde Zweiter, Thomsen Dritter. Da Peric als Gast keine Punkte bekommt ging die Maximalausbeute also an Riebe und Martin Lorasch, der einzige ernsthafte Konkurrent von Erik Thomsen im Kampf um den Gesamtsieg erbte noch 16 Punkte.

Das zweite Rennen fand am Sonntag auf abtrocknender Strecke statt. Etliche Fahrer traten nicht an, so auch Andersen, Levsen und Peric. Bahn frei für Max Riebe, der sich umgehend an die Spitze setzte. Bis zur Runde 4 sah das nach einem Sieg für Riebe aus, denn Thomsen blieb zwar dran, konnte aber nicht angreifen. Dann geriet Riebe auf Start/Ziel auf den weißen Begrenzungsstreifen, der noch etwas feucht war und kugelte spektakulär aus dem Rennen. Glück im Unglück- allen nachfolgenden Fahrern gelang es, die Unfallstelle zu umfahren und Max verletzte sich nicht ernsthaft bei dieser Stunteinlage. Das Rennen musste dennoch unterbrochen werden, wurde aber nach Bergung von Mensch und Maschine wieder aufgenommen.

Am Neustart beteiligten sich dann nur noch elf Piloten. Den zweiten Versuch gewann Martin Lorasch vor Thomsen und Tommy Ohlsen. In der Addition der beiden Teile des Rennens ergab sich der Endstand Thomsen vor Lorasch vor Ohlsen. In der Advanced-Wertung verbuchten Andreas Lorch 25 Punkte im ersten Rennen und Andreas Königshaus 35 Punkte im zweiten Rennen für sich. Erstmals aufs Podest fuhr ein über sich selbst erstaunter Uwe Rahn als Dritter im zweiten Rennen- Glückwunsch!

In der Meisterschaftsgesamtwertung führt ein dieses Jahr überaus erfolgreicher Erik Thomsen mit 246 Punkten. Er hat bis dato 5 Siege, zwei zweite und zwei dritte Plätze auf dem Konto bei nur einem Nuller im Rennen 1 am Lausitzring. Dahinter rangieren Martin Lorasch mit 216 Punkten und Andreas Königshaus mit 124 Punkten. Reelle Chancen, Thomsen noch von der Spitze zu verdrängen hat demzufolge nur noch Martin Lorasch. Bei 120 noch zu vergebenden Punkten ist das nicht unmöglich, sollte Thomsen seine Performance aber beibehalten wird es schwer.

Die Advanced-Wertung der Hobbyfahrer führt Andreas Königshaus mit 182 Punkten an, gefolgt von Andre Krüger mit 163 Punkten. Da geht noch was für Andre Krüger, wenn ihm nicht Michael Baczynski noch auf den Pelz rückt, der über 156 Punkte verfügt. Kurios- erstmals in der Geschichte könnte es in der finalen Abrechnung ein rein Berliner Podium geben, denn alle drei Führenden stammen aus der Hauptstadt.

Eine für den Cup charakteristische Episode am Rande der Rennen soll nicht unerwähnt bleiben: Nachdem bei Maik Ziegler Probleme am Motor auftraten, die der HP Race Support übrigens am Wochenende noch beheben konnte, stellte ihm Andre Krüger sein zweites Motorrad kostenlos zur Verfügung! Den direkten Konkurrenten zu unterstützen ist nicht alltäglich, denn dadurch konnte sich «Ziege» sogar noch um 15 Punkte in der Gesamtwertung an ihn heranarbeiten. Aber in der «Battle of Friends» ist das eben kein Einzelfall.

Die nächste Station des Cups ist das Automotodrom Most in Tschechien am ersten Septemberwochenende. Die Resultate der Rennen sind unter results.bike-promotion.com abrufbar. Das Livetiming ist während der Veranstaltungen auf www.raceresults.de verfügbar. Die neue Webseite des BMW S 1000 RR Cups ist inzwischen ebenfalls online: www.bmw-s1000rr-cup.de.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Murat Yaman (26) setzt als Erster das neue Modell der BMW S 1000 RR ein © Bike Promotion Murat Yaman (26) setzt als Erster das neue Modell der BMW S 1000 RR ein Andreas Königshaus führt in der Advanced-Wertung © Bike Promotion Andreas Königshaus führt in der Advanced-Wertung Das Podium nach Rennen 2: Danjiel Peric freut sich über den 1. Platz © Bike Promotion Das Podium nach Rennen 2: Danjiel Peric freut sich über den 1. Platz
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Britische Superbike-Meisterschaft

BSB 2019 Assen - Qualifying Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mo. 23.09., 09:55, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 10:15, Sky Sport 2


Rallye Weltmeisterschaft

Mo. 23.09., 10:15, ORF Sport+


SPORT1 News

Mo. 23.09., 11:40, SPORT1+


High Octane

Mo. 23.09., 11:55, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Mo. 23.09., 12:15, Anixe HD


Car Legends

Mo. 23.09., 12:35, Spiegel Geschichte


Car Legends

Mo. 23.09., 13:05, Spiegel Geschichte


Top Speed Classic

Mo. 23.09., 13:45, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 14:15, Sky Sport 2


Zum TV Programm