Sandbahn

Patrick Zwetsch: Nach Verletzungspause zum Klassiker

Von - 14.05.2019 14:29

Patrick Zwetsch aus Landau hat beim Sandbahnrennen in Herxheim mit Beifahrer Viktor Caric ein festes Ziel vor Augen: Der Lokalmatador will in der nationalen Gespannklasse um den Tagessieg mitfahren.

«Im vergangenen Jahr sind wir durch einen Fehler ins Innenfeld gefahren», blickte Patrick Zwetsch auf einen verhängnisvollen Moment beim Sandbahnklassiker in Herxheim 2018 Jahr zurück, der zu einer Disqualifikation und damit verbunden zum Verlust von wichtigen Punkten führte. «In der Situation haben wir den Sieg verschenkt», so Zwetsch, der zu Beginn seiner Laufbahn im Bahnsport auf zwei Rädern in der Soloklasse unterwegs war und später in der Seitenwagenklasse seine sportliche Heimat fand.

Die Saison 2018 war für das Pfälzer Gespann Zwetsch/Caric eine sehr erfolgreiche. Das Duo gewann unter anderen das Sandbahnrennen in Altrip, beendete das Rennen in Herxheim auf dem Siegerpodest und wurde beim Bahnpokal, der Deutschen Meisterschaft der nationalen Gespannklasse, Vizemeister. Zusammengefasst über alle Rennen im süddeutschen Raum waren Patrick Zwetsch und Viktor Caric die Besten ihrer Klasse und gewannen die Süddeutsche Bahnmeisterschaft.

Die erfolgreiche Saison nahm im August jedoch ein jähes Ende. In Heringen kam Zwetsch mit seinem Fuß unters Motorrad und zog sich Verletzungen zu, welche das Saisonende bedeuteten. Trotz aller Erfolge stehen bei Zwetsch die Sponsoren nicht Schlange und das Team muss die finanziellen Aufwendungen, die der Sport unter für das Rennmaterial oder die Reisen zu den Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet fordert, weitgehend alleine stemmen. «Es tut sich hier leider recht wenig», stellte Zwetsch fest. «Unterstützungen jeglicher Art sind natürlich gerne gesehen.»

Nachdem am vergangenen Wochenende beim Speedwayrennen in Diedenbergen witterungsbedingt das Rennen der Gespanne gestrichen wurde, beginnt die Saison für Patrick Zwetsch und Viktor Caric mit dem Himmelfahrtsrennen in Herxheim gleich mit einem Knaller. «Herxheim ist für uns das Highlight des Jahres. Die Rennen sind immer gut organisiert, die Bahn ist top und unter den zahlreichen Zuschauern sind viele Freunde und Bekannte, da ist die Vorfreude enorm», so Zwetsch im Hinblick auf das Rennen am Vatertag.

Dort werden bereits mittwochs die nationalen Solo- und Seitenwagenklassen im Rahmen des Trainings der WM-Teilnehmer erste Rennläufe bestreiten, am Renntag 30. Mai kommen die nationalen Klassen im Rahmenprogramm ebenfalls zum Einsatz. Infos zum Rennen in Herxheim gibt es unter www.speedway.de

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Viktor Caric (li.) und Patrick Zwetsch © Facebook/Zwetsch/Körner Viktor Caric (li.) und Patrick Zwetsch
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

So. 13.10., 23:35, SPORT1+
SPORT1 News
So. 13.10., 23:35, Eurosport
Superbike
So. 13.10., 23:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 13.10., 23:50, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Mo. 14.10., 00:00, Eurosport
Superbike
Mo. 14.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 14.10., 00:40, Eurosport
Superbike
Mo. 14.10., 01:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 14.10., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 14.10., 02:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
zum TV-Programm