Superbike-WM

Jerez, Lauf 2: Rea siegt erneut, Sorgen um Schmitter

Von - 22.10.2017 14:04

Bis 2016 hatte Jonathan Rea in Jerez noch nie ein Superbike-Rennen gewonnen, in der Saison 2017 holte er dafür gleich einen souveränen Doppelsieg. Desaster für Aprilia und Honda. Schwerer Sturz von Dominic Schmitter.

Wie das erste Rennen der Superbike-WM in Jerez am Samstag, wurde auch der zweite Lauf nach einem Unfall in der ersten Runde abgebrochen. Eugene Laverty (Aprilia) und Chaz Davies (Ducati) stürzten in Kurve 1, der Schweizer Dominic Schmitter in Kurve 2. Der Sturz des Suzuki-Piloten sorgte für den Abbruch; Schmitter wurde zum Check ins Medical-Center transportiert. Beim Restart über 19 statt 20 Runden fehlte Schmitter, Laverty hetzte dem Feld aus der Boxengasse hinterher.

An der Spitze diktierte ebenfalls wie am Samstag Jonathan Rea das Tempo. Von Startplatz 9 in Reihe 3 stürmte der Kawasaki-Star innerhalb nur einer Runde nach ganz vorne und gewann am Ende souverän. Rea brachte damit auch den Gewinn der Markenwertung für Kawasaki in trockene Tücher.

Enttäuscht musste Aruba Ducati-Pilot Marco Melandri als Gewinner der Superpole auf der zehnten Startposition einreihen – die Folge seines technisch bedingten Ausfalls im ersten Rennen. Und der Frust setzte sich für den schnellen Italiener im zweiten Rennen fort. Durch mehrere eigene oder Fehler seiner Rivalen büßte der 34-Jährige immer wieder Positionen oder zumindest einige Meter ein und trat in der ersten Rennhälfte auf der Stelle. Am Ende kämpfte er aber noch seinen Teamkollegen Chaz Davies (3.) nieder und erreichte hinter Rea den zweiten Rang.

Obwohl aus der ersten Reihe gestartet, erreichten die Yamaha-Piloten in Jerez auch am Rennsonntag keine Podiumsplatzierung. Lowes sah nur 0,7 sec hinter Davies als Vierter das Ziel, sein Pata Yamaha Teamkollege Michael van der Mark wurde Sechster. Im Sandwich der R1-Piloten beendete Tom Sykes (5.) das Rennen.

Ein solides Rennen fuhr erneut Sylvain Guintoli mit der Puccetti Kawasaki auf der achten Position ins Ziel.

Die beste Aprilia pilotierte Leandro Mercado als Neunter ins Ziel – die Milwaukee-Piloten beendeten das Rennen nicht. Lorenzo Savadori stürzte, Eugene Laverty musste das Rennen auf Position 18 aufgeben.

Althea BMW musste sich mit Platz 10 durch Jordi Torres begnügen, MV Agusta enttäuschte auf Platz 12.

Ein neuerliches Desaster erlebte Red Bull Honda. Als 15. profitierte Takumi Takahashi vom Sturz von Ondrej Jezek mit der schwachbrüstigen Grillini Kawasaki, Davide Giugliano wurde überrundet nur 17.

So lief das Rennen

Start: Van der Mark biegt vor Lowes, Guintoli, Fores, Rea und Sykes in die erste Kurve ein. Davies (7.) und Melandri (8.). Torres 13, Giugliano 14.

Runde 1: Rea schnappt sich in der letzten Kurve Lowes, dann den Führenden van der Mark! Davies als Vierter vorbei an Sykes (6.). Guintoli nur noch Achter. Sturz Savadori (Aprilia).

Runde 2: Rea vor van der Mark, dann Davies, Melandri, Lowes und Sykes. Ramos vorbei an Guintoli auf 8. Camier Zehnter, Torres auf 12, Takahashi (17) vor Giugliano.

Runde 3: Neuer Rundenrekord Rea in 1:40,640 min. Er führt 1 sec vor van der Mark und Melandri.

Runde 4: Torres (9.) am Hinterrad von Guintoli. Camier Zehnter. Giugliano gibt das Rennen auf.

Runde 5: Rea fährt als einziger 1:40er Runden und führt 2,2 sec vor Davies, van der Mark, Melandri und Lowes. Sykes Sechster vor Fores und Guintoli.

Runde 7: Giugliano fährt wieder auf die Piste und bekommt eine Durchfahrtstrafe aufgebrummt – zu schnell in der Boxengasse.

Runde 8: Rea baut seinen Vorsprung auf 3 sec aus. Davies,van der Mark und Melandri innerhalb einer Sekunde. Guintoli (8.) holt zu Fores auf.

Runde 9: Camier und Torres fighten um Platz 9. Laverty (18.) hat Russo (17.) und Takahashi (16.) eingeholt.

Runde 10: Rea 3,6 sec vor Davies und 5,3 sec vor Melandri. Van der Mark verliert durch eigenen Fehler P4 an Lowes.

Runde 11: Melandri hat freie Fahrt und der schnellste Mann auf der Strecke. Van der Mark (5.) verliert eine weitere Position an Sykes (5.).

Runde 12: Rea jetzt 4 sec vor Davies. Melandri nur noch 0,6 sec hinter seinem Teamkollegen. Pech für Laverty – er beendet das Rennen in seiner Box.

Runde 14: Sturz Ondrej Jezek (Kawasaki)

Runde 15: Rea 4,3 sec vor Davies und Melandri, dann Lowes, Sykes, vd Mark, Guintoli, Mercado, Torres und Camier.

Runde 18: Melandri bremst Spätbremser Davies aus und ist jetzt Zweiter.

Runde 19: Rea gewinnt vor Melandri und Davies. Dann Lowes, Sykes, van der Mark, Fores, Guintoli, Mercadi und Torres. Camier, Ramos, De Rosa, Andreozzi und Takahashi komplettieren die Top-15.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Donington Park - KRT Highlights mit Jonathan Rea

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

So. 18.08., 22:20, SPORT1+


sportarena

So. 18.08., 22:20, SWR Fernsehen


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin

So. 18.08., 22:30, Sport1


NASCAR University

So. 18.08., 23:15, Motorvision TV


Formula Drift Championship

So. 18.08., 23:15, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen

So. 18.08., 23:30, Sport1


Monster Jam Championship Series

So. 18.08., 23:45, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 00:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen

Mo. 19.08., 00:20, SPORT1+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 00:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
70