Superbike-WM

Einmaliger Auftritt: Ducati mit Scheibe im Hinterrad

Von - 07.01.2018 14:17

​ Bei der Superbike-WM in Misano tauchte Ducati 2017 zum ersten Mal an einem Rennwochenende mit einer Scheibe im Hinterrad auf. Mit dieser Abdeckung wurde die Aerodynamik am Heck verbessert.

Während der Testfahrten in Misano Anfang Juni 2017 probierte Ducati zum ersten Mal die Karbonscheibe auf der Außenseite des Hinterrads auf der Rennstrecke. «Wir nennen sie Radabdeckung», erzählte der damalige Superbike-Direktor von Ducati Corse, Ernesto Marinelli. «Der Windfluss am Hinterteil des Motorrades wird dadurch optimiert. Ducati verwendet eine Einarmschwinge, dadurch ist eine Seite offen. Wir witterten in dieser Idee einen kleinen Vorteil, weil die Aerodynamik verbessert wird. Die Regeln verbieten das nicht – also warum nicht?»

«Zeitlich macht es kaum einen Unterschied», ist sich Marinelli bewusst. «Aber wenn du auf höchstem Level kämpfst, geht es um die kleinen Dinge. Beim Fahren merken es die Piloten nicht, der Topspeed wird dadurch minimal höher. Unsere größte Sorge ist, wenn es stärker windet. Aber die Scheibe lässt sich ja leicht herausbauen.»

Wieso kam keiner vor euch auf diese Idee? «Das ist dasselbe wie mit den Flügeln in MotoGP», grübelte der Diplom-Ingenieur. «Als wir sie vor einigen Jahren zum ersten Mal einsetzten, gab es viele abfällige Bemerkungen. Dann baute sie jeder an und sie wurden zur wichtigsten Sache der Welt.»

Melandri verzichtete auf die Radabdeckung, Davies ließ sie nach dem Training in Misano wieder ausbauen. Bislang kam die Hinterradscheibe in keinem Rennen zum Einsatz.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Assen - Yamaha Preview mit Sandro Cortese

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 22:50, Motorvision TV


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 21.04., 23:00, Sport1


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
12