Superbike-WM

Weshalb IT-Riese Aruba in das Ducati-Team investiert

Von - 12.01.2018 13:55

Seit 2015 ist der italienische IT-Experte Aruba Hauptsponsor des Ducati-Werksteams in der Superbike-WM. Aruba-Boss Stefano Cecconi erklärt, weshalb wir 2018 drei Fahrer in seinen Farben sehen.

Wiederholt hat SPEEDWEEK.com darüber berichtet, dass wir 2018 neben den beiden Ducati-Werksfahrern Chaz Davies und Marco Melandri eine dritte Werks-Panigale in Aruba-Farben sehen werden, mit Superstock-1000-Champion Michael Ruben Rinaldi darauf. Seit heute ist offiziell: Der 22-Jährige wird kommende Saison alle Europa-Rennen im Aruba Junior Team bestreiten.

«Als wir vor zwei Jahren das Aruba.it Racing Junior Team gründeten, war unser Hauptziel junge Talente zu finden und diese zu entwickeln», erklärte Teamprinzipal Stefano Cecconi, außerdem Eigentümer von Hauptsponsor Aruba. «Nach dem Superstock-1000-Titel im letzten Jahr wird das Team 2018 in der Superbike-WM debütieren. Das ist der logische nächste Schritt auf unserem Weg. Dabei können wir auf die Unterstützung des Werksteams zählen. Uns ist klar, dass das ein Lehrjahr wird – wir werden aber bereit sein, wenn sich uns eine Chance bietet.»

Aruba.it ist spezialisiert auf Cloud-Technologien, Datenzentren und Web-Hosting. Die Firma wurde 1994 von der Familie von Stefano Cecconi gegründet und sollte nicht mit dem gleichnamigen kalifornischen Anbieter von Netzwerklösungen verwechselt werden – dieser gehört zu Hewlett Packard.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Michael Rinaldi bei den Superbike-Tests in Jerez im November © Gold & Goose Michael Rinaldi bei den Superbike-Tests in Jerez im November Superstock-1000-Champion Michael Ruben Rinaldi © Gold & Goose Superstock-1000-Champion Michael Ruben Rinaldi Ducati-Teamprinzipal Stefano Cecconi © Schützbach Ducati-Teamprinzipal Stefano Cecconi
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Imola - Preview mit Marco Melandri

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Mo. 17.06., 15:45, Eurosport 2


High Octane

Mo. 17.06., 15:55, Motorvision TV


Formel 1

Mo. 17.06., 16:00, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 17:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin

Mo. 17.06., 17:00, SPORT1+


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

Mo. 17.06., 17:25, SPORT1+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 17:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 18:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 18:30, Eurosport 2


Super Cars

Mo. 17.06., 18:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
52