Superbike-WM

Sucht Ducati bereits einen Nachfolger für Melandri?

Von - 09.02.2018 08:18

Das Aruba Ducati Werksteam ist mit Chaz Davies und Marco Melandri stark besetzt, doch beide haben die 30 Jahre überschritten. Mit Superstock-1000-Champion Ruben Rinaldi wird ein potentieller Nachfolger aufgebaut.

Seit Dezember ist bekannt, dass Ruben Rinaldi in der Superbike-WM 2018 bei allen Europa-Rennen eine dritte Ducati Panigale R pilotieren wird. Als aktueller Superstock-1000-Champion hat der Italiener möglicherweise noch nicht das fahrerische Kaliber, um in der Superbike-WM 2018 auf vordersten Positionen mitzukämpfen, Achtungserfolge sind ihm mit der Werks-Ducati aber allemal zuzutrauen.

Der Plan der Ducati-Verantwortlichen ist durchsichtig: Sie wollen den talentierten Rinaldi an sich binden und für die Zukunft aufbauen – möglicherweise als Nachfolger von Marco Melandri, der in diesem Jahr bereits 36 Jahre alt und nicht mehr ewig Rennen fahren wird. «Ruben ist ein junger Rennfahrer mit einem enormen Potenzial. Wir wollen vorne mitmischen – jetzt und in Zukunft», sagte Teamchef Stefano Cecconi im Rahmen der Teampräsentation vielsagend.

Rinaldi findet für seinen Aufstieg in die Superbike-WM ein perfektes Umfeld vor, denn mit ihm steigt auch das Aruba Ducati Junior Team auf, mit dem er 2017 die Nachwuchsserie gewann. «Dass ich mit diesem Team und der Panigale bereits zwei Jahre arbeite, ist sicher eine gute Chance für mich. Allerdings ist das Nveau in der Superbike-WM noch einmal deutlich höher», grübelte Rinaldi. «Zuerst wollen wir einfach nur Erfahrungen sammeln und so viel wie möglich lernen. Die Ergebnisse werden dann von ganz alleine kommen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Imola - Preview mit Marco Melandri

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Mo. 27.05., 07:30, Motorvision TV


High Octane

Mo. 27.05., 08:50, Motorvision TV


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mo. 27.05., 09:30, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Mo. 27.05., 10:45, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Mo. 27.05., 10:45, Sky Sport 1


Niki Lauda - Chronologie eines Unfalls

Mo. 27.05., 11:20, Schweiz 1


High Octane

Mo. 27.05., 12:00, Motorvision TV


On Tour

Mo. 27.05., 12:55, Motorvision TV


Classic

Mo. 27.05., 13:20, Motorvision TV


Streetwise - Das Automagazin

Mo. 27.05., 15:10, Motorvision TV


Zum TV Programm
14