Superbike-WM

So sieht die Werks-Honda für die 8h Suzuka aus

Von - 12.03.2018 11:57

Im Dezember 2017 gab die Honda Racing Corporation (HRC) bekannt, beim prestigeträchtigen Acht-Stunden-Rennen in Suzuka ein offizielles Werksteam einzusetzen. Die Fireblade SP2 wird im klassischen Design antreten.

Honda hat genug von Niederlagen auf heimischen Terrain: Dreimal in Folge musste sich der weltgrößte Motorradhersteller ausgerechnet Erzrivalen Yamaha beim imageträchtigen 8h Suzuka beugen. Deshalb hat bei den Managern in Umdenken stattgefunden: Statt Teams wie Harc Pro und F.C.C. TSR zu unterstützen wird es in der japanischen Superbike-Meisterschaft und beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka ein offizielles Werksteam geben.

Übrigens: Teamchef ist mit Tohru Ukawa ein mehrfacher GP-Sieger und einer der erfolgreichsten Suzuka-Piloten.

Nun hat Honda das Einsatzmotorrad im Rahmen von Fan-Tagen in Suzuka der Öffentlichkeit präsentiert und erste Bilder veröffentlicht. Das Motorrad ist in den bekannten Honda Racing Farben lackiert.

Als bisher einziger Pilot ist für das Finale der Endurance-WM 2018 auf der japanischen Rennstrecke Takumi Takahashi gesetzt. Der 28-Jährige ist Angestellter von HRC, Testfahrer und aktueller japanischer Superbike-Champion.

Die weiteren Piloten für das prestigträchtige 8h Suzuka stehen noch nicht fest. Aus der Superbike-WM haben bereits Red Bull Honda-Pilot Leon Camier sowie PJ Jacobsen vom Triple-M-Team Bereitschaft signalisiert. Spekuliert wird auch über den Einsatz von MotoGP-Pilot Cal Crutchlow.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die HRC Fireblade ist klassisch lackiert © Honda Die HRC Fireblade ist klassisch lackiert Rot-blau-weiss sind die Farben von Honda Racing © Honda Rot-blau-weiss sind die Farben von Honda Racing
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 - Der Kawasaki Racing Team Launch Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Do. 21.02., 10:15, Hamburg 1


Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Do. 21.02., 11:20, Spiegel Geschichte


High Octane

Do. 21.02., 11:55, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 21.02., 12:30, SPORT1+


Car Legends

Do. 21.02., 12:35, Spiegel Geschichte


Classic

Do. 21.02., 13:20, Motorvision TV


Formula E Street Racers

Do. 21.02., 14:15, ORF Sport+


High Octane

Do. 21.02., 16:00, Motorvision TV


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 21.02., 17:50, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 21.02., 17:55, SPORT1+


Zum TV Programm
14