Superbike-WM

Alex Lowes (Yamaha): «Vom Podium zu weit entfernt»

Von - 16.04.2018 15:49

Solide Ergebnisse, doch zu Podiumsplatzierungen fehlte Werkspilot Alex Lowes beim Superbike-Meeting in Aragón eine kleine Welt. Den Anschluss zu Kawasaki und Ducati hat Yamaha noch nicht geschafft.

Startplatz 5 in der Superpole und die Positionen 7 und 4 in den beiden Superbike-Läufen – nach Platz 3 in Thailand (Lauf 2) blieb Yamaha-Pilot Alex Lowes beim Meeting in Aragón der Sprung auf das Podium verwehrt.

Dabei wurde erwartet, dass Yamaha durch das neue Reglement zur Spitze aufschließen würde und ein regelmäßiger Podiumsbesucher wird.

«Mit den Starts und den ersten Rennrunden habe ich in diesem Jahr zu kämpfen», sagte Lowes selbstkritisch. «In Aragón waren meine Starts sehr gut, aber die Rennen waren dennoch schwierig. Nach ein paar Runden konnte ich das Bike nicht mehr so fahren, wie ich es gerne würde. Also versuchte ich ihm ersten Lauf vor allem, das Bike ins Ziel zu bringen. Normalerweise bin ich eher gegen Rennende stark, dieses Mal zu Rennbeginn.»

Auch im zweiten Lauf, als Lowes als Vierter ins Rennen ging, war das Podium schnell außer Reichweite. «Ich habe nach zwei oder drei Runden verstanden, dass ich nicht den Speed hatte, um den Sieg einzufahren. Also wollte ich das bestmögliche Ergebnis mitnehmen», erklärte der Brite. «Eigentlich ist das immer das Ziel, aber normalerweise hat man immer noch etwas im Köcher, um überholen zu können. Als Michael Probleme mit der Front bekam, habe ich ihn mir nach einem netten Fight geschnappt. Von der Spitze waren wir aber zu weit entfernt. Für mich ist es nicht entscheidend, Michael zu schlagen, wenn zehn Sekunden hinter den Top-3 zurückliegen. Hoffentlich sind wir bei seinem Heimrennen in Assen näher an der Spitze dran.»

Positiv für Lowes: Durch den Sturz von Ducati-Pilot Xavi Fores im zweiten Lauf fehlen dem rückte dem 27-Jährigen aus Lincoln nur noch 6 Punkte auf den vierten WM-Rang.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 - Vierter Weltmeister-Titel für Jonathan Rea

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye

Sa. 20.10., 09:30, Eurosport


PS - Reportage: BMW M8 - Born to race

Sa. 20.10., 09:30, N-TV


Inspector Gadget

Sa. 20.10., 10:05, Super RTL


SPORT1 News

Sa. 20.10., 10:35, SPORT1+


Top Speed Classic

Sa. 20.10., 12:55, Motorvision TV


ERC All Access

Sa. 20.10., 13:00, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 14:00, Eurosport 2


MotoGP World Championship

Sa. 20.10., 14:05, ServusTV Österreich


Supersport

Sa. 20.10., 14:30, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 15:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
16