Superbike-WM

Nach Bremsversagen: Kawasaki mit neuer Kühlhutze

Von - 11.05.2018 21:10

Kawasaki-Werksfahrer Tom Sykes beendete die freien Trainings der Superbike-WM in Imola am Freitag als Sechster. «Dem Papierformat nach stehe ich viel schlechter da, als in Wirklichkeit», sagt der Engländer.

Chaz Davies (Ducati) und Jonathan Rea (Kawasaki) beendeten die drei freien Trainings in Imola mit der identischen Zeit von 1:46,686 min. Dass Davies als Erster gewertet wurde liegt daran, dass in diesem Fall die zweitschnellste Zeit des Fahrers entscheidend ist.

Reas Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes büßte als Sechster 0,782 sec ein. «Ein chaotischer Tag, aber wir haben viele Informationen gesammelt», meinte der Weltmeister von 2013. «Jetzt können wir am Samstag das Beste aus mir und dem Motorrad holen. Woran wir gearbeitet haben? Die Frage ist, woran wir nicht gearbeitet haben. Unser Hauptaugenmerk galt der Gewichtsverteilung, den Federelementen und der Übersetzung. An der Getriebeübersetzung dürfen wir in der Weltmeisterschaft ja nichts mehr ändern, als hätten wir in der Zeit einen Schritt zurück gemacht. Die richtigen Reifen müssen wir auch noch auswählen.»

Assen-Sieger Sykes gegenüber SPEEDWEEK.com weiter: «Wir sind nicht weit weg über die Renndistanz, die letzten Rennen haben wir immer mitgemischt. Dass ich in den Trainings nicht immer vorne dabei bin liegt auch daran, dass ich nicht immer einen neuen Reifen aufziehen lasse. Auf dem Papier stehe ich schlechter da, als in Wirklichkeit. Dafür schlage ich dann umso stärker zurück.»

Kawasaki hat in Imola unterhalb des vorderen Schutzblechs eine Hutze montiert, welche kanalisierte Luft zur Kühlung auf die Bremse leitet. Dies geschah als Reaktion auf die Bremsprobleme von Sykes und Rea in Thailand

«Ich wünschte, wir hätten sie schon in Thailand gehabt», stöhnte Sykes, der in Buriram im ersten Rennen wegen überhitzter Bremse aufgeben musste. «Wir testeten die Hutze in Brünn, die Bremstemperatur ist dadurch etwas niedriger. Sie zu entwickeln hat Geld gekostet. Und das alles nur, weil wir den Kostendeckel für die Bremsen haben. Dürften die Bremsen ein paar Tausend Euro teurer sein, hätten wir das Problem nicht – das ist eine verkehrte Rechnung.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
An der Bremsscheibe vorne ist die Lufthutze zu erkennen © Kawasaki An der Bremsscheibe vorne ist die Lufthutze zu erkennen SPEEDWEEK-Redakteur Ivo Schützbach im Gespräch mit Tom Sykes © Kawasaki SPEEDWEEK-Redakteur Ivo Schützbach im Gespräch mit Tom Sykes
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 - Vierter Weltmeister-Titel für Jonathan Rea

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Do. 18.10., 13:35, SPORT1+


Classic Ride

Do. 18.10., 13:35, Motorvision TV


GP Confidential - Das Formel 1 Magazin

Do. 18.10., 14:00, ORF Sport+


High Octane

Do. 18.10., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 18.10., 17:10, SPORT1+


Superbike

Do. 18.10., 18:05, Eurosport


Rallye

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


SPORT1 News

Do. 18.10., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Do. 18.10., 19:15, ServusTV Österreich


Zum TV Programm
15