Superbike-WM

Imola, Lauf 1: Kawasaki-Doppelsieg, Honda ohne Punkte

Von - 12.05.2018 13:48

Überragend Jonathan Rea, aber auch sein Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes war im ersten Rennen der Superbike-WM in Imola in starker Form. Während Marco Melandri Ducati ein Podium bescherte, kam Honda unter die Räder.

Schon am Start legte Jonathan Rea den Grundstein für den Sieg im ersten Imola-Rennen. Der Kawasaki-Pilot setzte sich mit jede Runde von seinem Teamkollegen Tom Sykes ab, der wiederum schneller als der drittplatzierte Marco Melandri (Ducati) war. Bereits bei Rennhalbzeit waren die Podiumsplätze vergeben.

Für Trubel auf der Strecke sorgte vor allem Chaz Davies. Für den Waliser hatte sich jegliche Chance für den Sieg im ersten Rennen bereits nach zwei Runden erledigt. Nach einem Fehler in der Schikane Bassa verlor der Ducati-Star mehrere Positionen und kämpfte sich mühsam zurück auf Platz 4.

Nach verhaltener Superpole (nur Startplatz 12) fuhr Michael van der Mark ein starkes Rennen und wurde als Sechster bester Nicht-Kawasaki-und-Ducati-Pilot. Sein Pata Yamaha-Teamkollege Alex Lowes kam 12 sec hinter dem Niederländer als Zehnter ins Ziel.

Bester Aprilia-Pilot wurde Lorenzo Savadori auf Platz 8, nachdem lange Zeit Eugene Laverty die Farben des italienischen Werks hochhielt. Wahrscheinlich aufgrund der Nachwirkungen seiner Verletzung wurde der Nordire immer langsamer und kreuzte als Zwölfter die Ziellinie.

Gaststarter Leon Haslam wurde Neunter, büßte mit 30 sec auf den Sieger aber mehr Zeit als erwartet ein. Der Brite hatte Lowes und auch seinen Puccetti-Teamkollegen Toprak Razgatlioglu (11.) im Nacken.

Loris Baz fuhr mit der Althea BMW ein engagiertes Rennen, kam aber nicht über Rang 13 hinaus.

Pech im ersten Lauf hatte Jordi Torres, der nach einem Verbremser ans Ende des Feldes zurückfiel und sich als 14. noch in die Punkteränge kämpfte.

Das Drama für Honda in Imola setzte sich im ersten Rennen nathlos fort. Nach nur einer Runde waren Camier-Ersatz Jason O'Halleron und Triple-M-Pilot PJ Jacobsen bereits ausgeschieden. Jake Gagne erreichte als 17. keine Punkte.

So lief das Rennen

Start: Rea vor Sykes, Melandri, Laverty und Fores. Davies nur auf 7, dann Haslam, Lowes, Torres, van der Mark, Baz. Gagne auf 17. Jacobsen schon raus.

Runde 1: Rea schon 0,7 sec vor Sykes, Melandri, Rinaldi und Davies bereits 2,5 sec zurück! Dann Laverty, Fores und van der Mark. Haslam Neunter. Sturz O'Halloran.

Runde 2: Rea nun 1,1 sec vor Sykes, Melandri unter Druck von Rinaldi. Davies nach Fehler hinter Laverty, Fores, van der Mark und Haslam zurückgefallen.

Runde 3: Davies (8.) vorbei an Haslam. Leonov an der Box.

Runde 4: Rea weiter schnellster Mann auf der Strecke, schon 2,1 sec vor Sykes, Melandri 3,9 sec zurück. Davies hat sich Laverty geschnappt und ist Siebter.

Runde 5: Davies (+8,2 sec) vorbei an van der Mark. Torres nach Fehler in der Schikane nur noch auf Platz 17.

Runde 6: Rea dominiert mit 2,6 sec vor Sykes und 4,6 auf Melandri.

Runde 7: Savadori schnappt sich Platz 9 von Halsam (10.). Lowes lauert als Elfter auf eine Gelegenheit.

Runde 8: Davies (6.) muss eine Lücke von 2 sec auf Fores schließen und ist aktuelle Schnellster.

Runde 9: Rea 3,1 sec vor Sykes. Melandri mit 3 sec Vorsprung auf Rinaldi sicher auf Patz 3. Davies jetzt hinter Fores und Rinaldi. Laverty (8.) unter Druck von Savadori, Haslam und Lowes.

Runde 10: Fores und Davies vorbei an Rinaldi (6.), der massiv langsamer wird.

Runde 11: Davies jetzt Vierter und 4 sec hinter Melandri. Vorne weiter souverän Rea mit 3,5 sec Polster aus Sykes.

Runde 13: Rea 3,8 sec vor Sykes und 7 sec vor Melandri. Davies noch 3 sec hinter seinem Teamkollegen. Van der Mark (6.) kassiert Rinaldi. Savadori jetzt bester Aprilia-Pilot. Baz auf 15. Gagne (16.) vor Torres.

Runde 14: Rea und Sykes haben ihre Positionen sicher, Melandri muss jedoch um Platz 3 zittern – nur noch 2,5 sec vor Davies.

Runde 15: Laverty (10.) verliert eine weitere Position an Haslam (9.). Baz vor auf Platz 14, Torres vorbei an Gagne.

Runde 16: Davies 1,9 sec hinter Melandri. Fores (5.), van der Mark (6.) und Rinaldi (7.) relativ sicher auf ihren Positionen. Baz auf 13, Torres 15. Ramos steuiert die Box an.

Runde 18: Rea 4,5 sec vor Sykes und 6,8 vor Melandri. Davies noch immer 1,8 sec hinter Platz 3. Torres jetzt 14.

Runde 19: Rea gewinnt vor Sykes und Melandri. Dann Davies, Fores, van der Mark, Rinaldi, Savadori, Haslam und Lowes. Razgatlioglu, Laverty, Baz, Torres und Mercado komplettieren die Top-15. Keine Punkte für Gagne, Hernandez und Jezek.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jonathan Rea beendete die Siegesserie von Chaz Davies in Imola © Gold & Goose Jonathan Rea beendete die Siegesserie von Chaz Davies in Imola Die Top-3 von Lauf 1: Tom Sykes, Jonathan Rea und Marco Melandri (v.l.) © Gold & Goose Die Top-3 von Lauf 1: Tom Sykes, Jonathan Rea und Marco Melandri (v.l.)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 Donington Park - Alex Lowes' Yamaha YZF-R1

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

On Tour

Mo. 28.05., 04:45, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen

Mo. 28.05., 05:15, SPORT1+


High Octane

Mo. 28.05., 08:45, Motorvision TV


High Octane

Mo. 28.05., 11:45, Motorvision TV


On Tour

Mo. 28.05., 12:15, Motorvision TV


High Octane

Mo. 28.05., 16:00, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mo. 28.05., 20:55, Motorvision TV


Rallye Weltmeisterschaft

Mo. 28.05., 23:00, ORF Sport+


On Tour

Di. 29.05., 04:55, Motorvision TV


High Octane

Di. 29.05., 05:05, Motorvision TV


Zum TV Programm
10