Superbike-WM

Welche Probleme Marco Melandri (7.) in Misano plagen

Von - 07.07.2018 16:43

Ducati-Pilot Marco Melandri ahnte bereits vorher, dass sein Heimrennen in Misano eine große Herausforderung wird. Nach Platz 7 ist der Haudegen mehr oder weniger ratlos.

Am Freitag lag Marco Melandri als Siebter 0,8 sec zurück, in der Superpole kam er nicht über Startplatz 8 hinaus. Im ersten Rennen büßte er auf Lauf 1-Sieger Jonathan Rea (Kawasaki) ein, als Siebter war der Italiener zudem der schlechteste Ducati-Pilot im Ziel. Sein Aruba Ducati-Teamkollege wurde Zweiter, Kundenpilot Xavi Fores (Barni Racing) Sechster.

Fores rückt dem Werkspiloten auch in der Gesamtwertung immer dichter auf die Pelle liegt auf Rang 7 nur noch 13 Punkte zurück!

SPEEDWEEK.com sprach mit dem Ducati-Werkspiloten über sein bisheriges Rennwochenende.

Marco, wieder ein Rennen von dir mit offensichtlichen Problemen. Woran liegt es?

Wir haben noch nicht herausbekommen, warum wir uns hier so schwer tun. Der neue Vorderreifen von Pirelli ist deutlich größer und ich habe ihn am Vormittag im dritten Training zum ersten Mal ausprobiert. Ich bin also quasi blind ins Rennen gestartet.

Warum hast du ihn dann verwendet?

Weil er von allen ausgewählt wurde, er muss für diese Bedingungen also wirklich besser sein. Es wäre dumm gewesen, wenn ich weiter auf das alte Modell gesetzt hätte. Misano stresst den Vorderreifen enorm. Für eine schnelle Runde in der Superpole war es ausreichend, später im Rennen war es aber viel heißer, wodurch sich das Bike sowieso ganz anders angefühlt hat.

Der Vorderreifen stand aber doch schon am Freitag zur Verfügung, du hättest ihn schon im ersten Training testen können.

Wir wollten das im zweiten Training erledigen, da fuhr ich aber wegen anderer Probleme nur ganz wenige Runden. Im dritten Training hat es dann geregnet. Laut Wettervorhersage sollte es viel später regnen, wir hatten also ein trockenes drittes Training erwartet.

Dafür hast du jetzt im Rennen 21 Runden mit dem Reifen abgespult. Hast du Erkenntnisse gewonnen, die dir am Sonntag im zweiten Lauf helfen?

Ich hoffe doch. Das Bike lässt sich mit dem größeren Reifen schwieriger einlenken, das ist unser größtes Problem. Sobald ich von der Bremse gehe, kriege ich das Bike kaum in die Kurve und auch Richtungswechsel sind enorm anstrengend.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marco Melandri erlebt in Misano bisher ein enttäuschendes Heimrennen © Gold & Goose Marco Melandri erlebt in Misano bisher ein enttäuschendes Heimrennen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 Jerez Test - Onboard mit Michael van der Mark

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Di. 11.12., 17:50, SPORT1+


Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Di. 11.12., 18:25, Spiegel Geschichte


Formel E

Di. 11.12., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Di. 11.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 11.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 20:30, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 11.12., 20:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 21:00, SPORT1+


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
12