Superbike-WM

Schwarze Flagge für MV Agusta: Jordi Torres gestoppt

Von - 08.07.2018 18:42

Die Superbike-WM in Misano war für MV Agusta und Jordi Torres ein einziger Reinfall, ausgerechnet beim Heimrennen ging alles schief. Der Spanier ließ für SPEEDWEEK.com sein Wochenende Revue passieren.

Sturz im ersten Rennen am Samstag, im zweiten Lauf von der Rennleitung gestoppt: Trotzdem war Jordi Torres wie immer bestens gelaunt und professionell, als sich SPEEDWEEK.com mit ihm im Fahrerlager des Misano World Circuits traf.

«Wir hatten so große Erwartungen vor diesem Wochenende: Das ist das Heimrennen für das Team und ich mag diese Strecke sehr», meinte Torres. «Hier sind mir meist gute Resultate gelungen, ich habe hier schon Rennen angeführt. Aber manchmal tritt dich das Karma in den Hintern. Wir hatten dieses Wochenende viele Schwierigkeiten – vielleicht war der Druck zu groß.»

«Der Sturz war mein Fehler, ich bin aber auch sehr wenig gefahren an diesem Wochenende», hielt der Spanier fest. «Im ersten und zweiten freien Training hatten wir technische Probleme, im dritten hat es geregnet. Das vierte Training fuhr ich nicht, weil mir wegen technischer Probleme die schwarze Flagge gezeigt wurde. Auch im Warm-up fuhr ich kaum Runden, ich kam nie dazu, etwas mit der Abstimmung oder den Reifen zu probieren.»

«Im zweiten Rennen fuhr ich eineinhalb Runden, dann wurde mir erneut die schwarze Flagge mit meiner Nummer drauf gezeigt», erklärte der Katar-Sieger von 2015. «Mein Motorrad rauchte stark, ich konnte aber kein Problem spüren. Es war noch die volle Motorleistung da. Aber wenn man dir die schwarze Flagge zeigt, musst du sofort anhalten. Wir müssen uns genau anschauen, was mit dem Motor war.»

Torres würde auch in der Superbike-WM 2019 gerne für MV Agusta starten, der Hersteller aus Varese hat seine Pläne aber noch nicht finalisiert.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 - Vierter Weltmeister-Titel für Jonathan Rea

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

​​Der Engländer Lewis Hamilton (33) ist nach 2008, 2014, 2015 und 2017 zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Keiner wird bestreiten: Wie im vergangenen Jahr hat der beste Mann den Titel geholt.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Di. 20.11., 19:30, SPORT1+


Formula Drift Championship

Di. 20.11., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Di. 20.11., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 20.11., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 20.11., 22:05, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 20.11., 22:15, SPORT1+


Gillette World Sport

Di. 20.11., 22:20, SPORT1+


Rückspiegel

Di. 20.11., 23:35, Motorvision TV


Mankells Wallander - Der Kurier

Mi. 21.11., 01:35, hr-fernsehen


car port

Mi. 21.11., 01:45, Hamburg 1


Zum TV Programm
12