Superbike-WM

Warum Marco Melandri auf Ducati-Vertrag warten muss

Von - 11.08.2018 14:35

Die Vertragsverhandlungen für die Superbike-WM 2019 haben längst begonnen. Die Verträge beider Aruba Ducati-Werkspiloten wurden noch nicht verlängert, Marco Melandri hängt in der Luft.

Seit 7. August ist Marco Melandri 36 Jahre alt, damit ist der Italiener der älteste Fahrer in der Superbike-Klasse; nur Supersport-Pilot Anthony West (37) ist noch älter. Auch wenn Melandri weiterhin auf höchstem Niveau Rennen fährt, neigt sich seine Karriere dem Ende – und der Vertrag des Vizeweltmeisters von 2011 endet nach der Superbike-WM 2018!

Neben Ducati verhandelt Melandri mit Neueinsteiger GRT Yamaha. Bei Ducati will er erst unterschreiben, wenn er die Panigale V4S für die kommende Saison gefahren ist. Im 'Race of Champions' im Rahmen der Word Ducati Week fuhr der 22-fache Laufsieger nur ein leicht modifiziertes Serienmotorrad.

Das ist aber nicht der eigentliche Grund, warum Melandri noch kein Ducati-Angebot für 2019 erhalten hat. «Zuerst muss sich Chaz mit Ducati geeinigt haben, danach bin ich dran», erklärte Melandri unseren Kollegen von GPOne. «Ich beobachte die Situation. Allerdings würde ich gerne in den Urlaub fahren und wissen, was sich mir für Möglichkeiten in der Zukunft bieten.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Sehen wir Marco Melandri auch 2019 auf Ducati © Gold & Goose Sehen wir Marco Melandri auch 2019 auf Ducati
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Buriram - Yamaha Preview mit Sandro Cortese

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Sa. 23.03., 00:00, Eurosport


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Sa. 23.03., 00:30, Eurosport 2


car port

Sa. 23.03., 00:45, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Sa. 23.03., 01:00, Eurosport 2


Formel 1

Sa. 23.03., 03:30, ORF Sport+


Dream Cars

Sa. 23.03., 03:40, Motorvision TV


Dream Cars

Sa. 23.03., 04:10, Motorvision TV


Motorsport

Sa. 23.03., 05:00, Eurosport


High Octane

Sa. 23.03., 05:10, Motorvision TV


car port

Sa. 23.03., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
27