Superbike-WM

Portimão, Lauf 2: Dritter Doppelsieg von Jonathan Rea

Von - 16.09.2018 17:05

Seit seinem Wechsel zu Kawasaki ist Jonathan Rea auf der Rennstrecke in Portimao unbesiegt. Michael van der Mark (Yamaha) und Marco Melandri (Ducati) haben es dem Briten im zweiten Rennen aber schwer gemacht.

Als Gewinner der Superpole wurde Eugene Laverty im ersten Lauf der Superbike-WM in Portimão unschuldig von Xavi Fores (Barni Ducati) abgeräumt, der Aprilia-Pilot wurde deswegen in der Startaufstellung für den zweiten Lauf auf Platz 10 versetzt. Von der Pole ging Chaz Davies (Ducati) ins Rennen, Lauf-1-Sieger Jonathan Rea von Startplatz 9.

Bei Rennstart war der Asphalt 45 Grad heiß. Alle Piloten entschieden sich für den neuen SC0-Entwicklungsreifen in der Abmessung 200/65. Als einziger der Top-PIloten wählte Jonathan Rea für vorne einen SC1-Entwicklungsreifen. Offensichtlich eine gute Wahl – der Kawasaki-Pilot gewann auch das Sonntagsrennen.

Doch der Sieg war nicht einfach. Zuerst brauchte der Weltmeister mehrere Versuche, bis er Chaz Davies die Führung abluchsen konnte. Anschließend hatte er alle Hände voll zu tun, um sich den aufmüpfigen Michael van der Mark (Yamaha) und Ducati-Star Marco Melandri vom Leib zu halten. Am Ende holte Rea aber seinen dritten Doppelsieg in Portimão hintereinander.

In der Gesamtwertung liegt der WM-Leader nun um 116 Punkte vor Davies und 136 Punkte vor van der Mark.

Der angeschlagene Chaz Davies (Schlüsselbeinbruch in der Sommerpause) wurde guter Vierter, knapp vor dem ebenfalls nicht fitten Tom Sykes (Bänderdehnung).

Nach zwei Ausfällen im ersten Rennen wurde Aprilia auch im zweiten Rennen nicht mit einem Top-5-Finish belohnt. Lorenzo Savadori wurde Sechster, sein Milwaukee Aprilia-Teamkollege Eugene Laverty am Hinterrad.

Loris Baz brachte die Althea BMW als Neunter in den Top-10 ins Ziel.

Übel geschlagen wurde Honda. Als Zwölfter erreichte erneut Red Bull Honda-Pilot Jake Gagne das beste Finish. Leon Camier kreuzte mit Problemen hinter der MV Agusta von Jordi Torres als 14. die Ziellinie.

So lief das Rennen

Start: Den Sprint zur ersten Kurve gewinnt Davies vor Sykes und Razgatlioglu. Dann Rinaldi, Rea und Melandri. Yamaha mit van der Mark auf 7 vor Baz (BMW) und Camier (Honda).

Runde 1: Davies weiter vor Sykes, Rea bereits Dritter, Melandri Vierter. Dann Rinaldi, van der Mark, Razgatlioglu, Baz, Savadori und Camier.

Runde 2: Melandri (4.) mit schnellster Rennrunde in 1:42,385 min. Camier fällt auf P16 zurück.

Runde 3: Davies 0,9 sec vor Rea und Sykes. Melandri 1,2 sec zurück. Rinaldi (5.) hält van der Mark auf.

Runde 4: Rea 0,4 sec schneller als Davies. Vd Mark schnappt sich Platz 5 von Rinaldi. Lowes (16./Yamaha) und Camier (17./Honda) nicht in den Punkten.

Runde 5: Davies nur noch 0,2 sec vor Rea, Melandri vorbei an Sykes auf Platz 3.

Runde 6: Davies und Rea fast zeitgleich über die Ziellinie. Melandri schneller als die Top-2. Van der Mark (5.) holt zu Sykes auf.

Runde 7: Savadori (7.) und Baz (8.) überholen Razgatlioglu (9.)

Runde 8: Rea nutzt die erste Gelegenheit zum Überholmanöver, aber Davies kontert sofort. Melandri nur noch 1 sec zurück. Van der Mark (4.) lässt Sykes (5.) hinter sich.

Runde 9: Sturz Roman Ramos.

Runde 10: Spätbremser Davies ist selbst für Seriensieger Rea schwer zu überholen. Mittlerweile ist Melandri nur noch 0,6 sec zurück und auch van der Mark kann den Speed mitgehen.

Runde 11: Gagne (12.) und Lowes (13.) vorbei an Ratgazlioglu (14.)

Runde 12: Rea endlich vorbei an Davies in Führung, die Top-4 innerhalb nur einer Sekunde. Baz verliert die achte Position an Laverty

Runde 13: Die Ducati-Piloten behindern sich gegenseitig, van der Mark schlüpft geistesgegenwärtig innen durch. Sturz Razgatlioglu.

Runde 14: Rea 0,6 sec vor van der Mark und 0,9 sec vor Melandri. Davies (4.) lässt abreißen und verliert deutlich gegenüber Sykes. Smrz an der Box – die Honda von Camier (16.) und Jacobsen (17.) sind Letzte.

Runde 15: Lowes vorbei an Gagne auf Platz 12. Camier (15.) überholt Hernandez (16.)

Runde 16: Rea mit einer Sekunde Vorsprung, die Rundenzeiten der Top-3 sind aber sehr ähnlich. Sykes am Hinterrad von Davies. Savadori findet endlich einen Weg an Ducati-Junior Rinaldi vorbei. Camier jetzt auf 14.

Runde 18: Rea weiter um nur 0,6 sec vorne, dannVDM und Melandri. Davies und Sykes bereits 4 sec zurück. Savadori, Rinaldi, Laverty und Baz kämpfen um Platz 6.

Runde 20: Rea gewinnt vor van der Mark und Melandri, dann Davies und Melandri. Savadori gewinnt den Kampf um Platz 6. Baz bringt die BMW auf Platz 9 ins Ziel. Gagne mit der besten Honda auf Platz 12 vor Jordi Torres als 13.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 KRT - Aragon Winter Test mit Rea und Haslam

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

​​Der Engländer Lewis Hamilton (33) ist nach 2008, 2014, 2015 und 2017 zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Keiner wird bestreiten: Wie im vergangenen Jahr hat der beste Mann den Titel geholt.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mi. 21.11., 16:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 21.11., 19:00, SPORT1+


GP Confidential - Das Formel 1 Magazin

Mi. 21.11., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

Mi. 21.11., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mi. 21.11., 19:35, Motorvision TV


So wird's gemacht!

Mi. 21.11., 19:45, Sky Discovery Channel


Virgin Australia Supercars Championship - Coates Hire Supercars Melbourne 400, 1. und 2. Lauf

Mi. 21.11., 20:00, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 21.11., 21:15, SPORT1+


Formula Drift Championship

Mi. 21.11., 21:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 21.11., 21:45, Motorvision TV


Zum TV Programm
14