Superbike-WM

SBK-Premiere Argentinien: Was Sie wissen müssen

Von - 10.10.2018 10:07

Die Superbike-WM ist die erste Rennserie, die auf dem neu errichteten Circuito San Juan Villicum in Argentinien gastiert. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zur Premiere am Wochenende vom 12. bis 14. Oktober 2018.

1. Der Circuito San Juan Villicum in Argentinien ist die 48 Rennstrecke, auf der Superbike-WM-Läufe ausgetragen werden. Zuletzt wurde Buriram (Thailand) 2015 in den Terminplan aufgenommen.

2. In Argentinien fand bisher noch nie ein Superbike-WM-Lauf statt. Argentinien ist das 24. Land, in der die Superbike-WM gastiert.

3. Bisher haben drei argentinische Piloten Rennen in der Superbike-WM bestritten. Es waren Nestor Amoroso (Monza 1993), Leonardo Esteban (Misano 1994) und Leandro Mercado, der seit 2012 dabei ist.

4. Vier aktuelle Superbike-WM-Piloten konnten in den vergangenen zehn jahren die Premiererennen auf neuen Strecken gewinnen: Marco Melandri gewann 2011 das erste Rennen in Aragon und 2014 in Sepang. Tom Sykes triumphierte 2012 in Moskau, Eugene Laverty gewann 2013 in Istanbul und Weltmeister Jonathan Rea feierte 2015 in Buriram den Sieg im ersten rennen.

5. Die Superbike-WM ist die erste Rennserie, die auf der Strecke in der Nähe von San Juan Rennen austragen wird.

6. Mit einem Sieg im ersten Rennen könnte Jonathan Rea erneut einen bestehenden Rekord egalisieren, denn dann hätte er neun Rennen in Folge gewonnen. Dieses Kunststück gelang bisher nur Colin Edwards im Jahr 2002 und Neil Hodgson, der die ersten neun Rennen der Saison 2003 gewann.

7. Mit einem Doppelsieg hätte Jonathan Rea insgesamt 55 Siege für Kawasaki geholt, das wären gleich viel wie Carl Fogarty mit Ducati erreichte.

8. Jonathan Rea kündigte an, dass er seinen eigenen Punkterekord von 556 Zählern aus dem vergangenen Jahr in dieser Saison überbieten möchte. Dazu müsste in den noch verbleibenden vier Rennen dreimal gewinnen und mindestens noch einen vierten Platz belegen.

9. Wenn Jonathan Rea in diesem Jahr noch zwei Rennsiege gelingen, dann hat er seinen persönlichen Rekord von 16 Saisonsiegen übertroffen und er liegt nur noch ganz knapp hinter dem Rekord von Doug Polen, der 1991 17 Superbike-WM-Läufe gewann.

10. Nicht mehr erreichen kann Jonathan Rea den Saisonrekord von 25 Podiumsplätzen, den Colin Edward 2002 aufstellte, aber sein persönlicher Rekord von 24 Top-3-Platzierungen liegt noch in Reichweite.

11. Der neue Weltmeister qualifizierte sich in Magny-Cours zum vierten Mal in Folge für den zweiten Startplatz. Falls dies in Argentinien erneut der Fall sein sollte, hat Rea insgesamt 32 zweite Startplätze und 16 Pole-Positionen erreicht.

12. Yamaha-Pilot Michael van der Mark rückte in der zweiten saisonhälfte auf den dritten Gesamtrang nach vorne. Sollte er diese Platzierung verteidigen können, ist es das beste Resultat für Yamaha seit 2011, als Marco Melandri Zweiter hinter Carlos Checa (Ducati) wurde.

13. Tom Sykes belegt vor den letzten vier Läufen «nur» den vierten Gesamtrang und wird alles daran setzten, sich den dritten Rang zurückzuerobern. Seit dem Jahr 2012, als er hinter Max Biaggi Vizeweltmeister wurde, beendete er jede Saison in den Top-3.

14. Sollten Rea, Davies und Sykes erneut die ersten drei Plätze im Gesamtklassement belegen, wäre es die vierte Saison in Folge, in der diese drei die Top-3 der Superbike-WM stellen.

15. Marco Melandri und Eugene Laverty werden im zweiten Argentinien-Rennen beide ihren 150. Superbike-WM-Lauf bestreiten. Melandri ist zum 50. Mal für Ducati am Start, Laverty absolviert sein 100. Rennen für Aprilia.

16. Für Ducati steht ein ganz besonderer Meilenstein an, denn der nächste Podiumsplatz ist der 888. für die Crew aus Borgo Panigale. Die Ducati 888, die von 1989 bis 1995 zum Einsatz kam, ist mit 69 Superbike-WM-Siegen das erfolgreichste Modell in der Geschichte des Teams.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 15.10., 10:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 10:40, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 15.10., 11:05, SPORT1+
Motorsport - DTM
Di. 15.10., 12:15, Spiegel Geschichte
Car Legends
Di. 15.10., 13:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
zum TV-Programm