Superbike-WM

3 Superbike-Rennen: Diskussionen hinter den Kulissen

Von - 12.10.2018 09:14

Offiziell hat WM-Promoter Dorna bislang nur verkündet, dass es ab 2019 in der Superbike-WM ein zusätzliches Sprintrennen geben wird. SPEEDWEEK.com brachte weitere Informationen in Erfahrung.

Ab 2019 werden wir erstmals seit der Gründung der Superbike-WM 1988 drei Rennen pro Event erleben. Neben den beiden am Samstag und Sonntag, Start ist bei allen Veranstaltungen in Mitteleuropa um 14 Uhr MESZ, kommt ein Sprintrennen am Sonntagmorgen um 11 Uhr hinzu.

«Alle unsere Partner stimmen den drei Rennen zu, jetzt arbeiten wir an den Details», sagte Daniel Carrera, SBK Managing Director, gegenüber SPEEDWEEK.com. «Fest steht, dass wir am Samstagmorgen ein Qualifying fahren, daraus ergibt sich die Startaufstellung für das Rennen am Samstag. Wie wir die Startaufstellung für die Rennen am Sonntag festlegen, ist noch nicht beschlossen.»

Fest steht hingegen, dass es für das Sprintrennen am Sonntagmorgen Punkte geben wird. «Allerdings nicht die volle Punktzahl, wie für die anderen zwei Rennen», bemerkte Carrera. «Wir haben allen Teammanagern Vorschläge unterbreitet, wir sind uns einig darin, dass es Punkte geben muss. Ob nur die Top-5 welche bekommen oder die Top-10 – wir werden sehen. Der Erste wird mindestens 12 Punkte kriegen.»

Problematisch für die Hersteller und Teams: Alle bisherigen Fahrerverträge basieren auf zwei Rennen und der üblichen Punkteverteilung 25-20-16-13-11-10-9 usw. Gibt es ein zusätzliches Rennen und weitere Punkte, muss das in den Verträgen berücksichtigt werden. Viele Fahrer bekommen zum Beispiel Bonuszahlungen für Podestplätze, Pole-Positions, WM-Punkte etc.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
SBK Managing Director Daniel Carrera © Gold & Goose SBK Managing Director Daniel Carrera
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Test - Marco Melandri Onboard in Portimao

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

So. 17.02., 00:00, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 00:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 00:40, SPORT1+


car port

So. 17.02., 02:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 04:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 04:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 05:15, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 17.02., 05:15, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
13