Superbike-WM

Álvaro Bautista (Ducati): 2 Stürze, Reifen ein Rätsel

Von - 27.11.2018 20:28

Als einziger Superbike-Pilot erreichte Álvaro Bautista am zweiten Testtag in Jerez keine Zeitenverbesserung. Dafür lag der Ducati-Werkspilot mit der neuen Panigale V4R zweimal auf der Nase.

Am Montag fuhr Álvaro Bautista hinter Weltmeister Jonathan Rea überraschend die zweitbeste Rundenzeit, am zweiten Tag rutschte der Aruba Ducati-Werkspilot ohne Zeitenverbesserungen auf die vierte Position ab. Dennoch war die Tagesbestzeit des Spaniers in 1:39,845 min wieder schneller als die von Chaz Davies, der aber nur 7/1000 sec auf Bautista verlor.

«Grundsätzlich war meine Pace am zweiten Tag deutlich besser, ich fuhr heute mindestens 1:40 min – das ist nicht schlecht», betonte der 34-Jährige gegenüber SPEEDWEEK.com. «Auf meiner schnellsten Runde fühlte ich mich heute leider nicht so komfortabel wie am Montag. Aus irgendeinem Grund hatte ich hinten weniger Grip, obwohl die Bedingungen am zweiten Tag eigentlich besser sein müsste. Heute haben wir ein paar Änderungen am Fahrwerk vorgenommen um zu verstehen, wie das Bike darauf reagiert. Manches war gut, manches schlecht. Wie auch immer, wir haben unseren Plan für diesen Test durchgezogen, ich bin zufrieden.»

Bautista verbuchte mit der neuen Ducati Panigale V4R am zweiten Testtag aber auch zwei Stürze. «Für mich war es nur ein Sturz, der am Vormittag. Der passierte in Kurve 2, wo der Asphalt zerstört ist – so wie auch in Kurven 1, 5, 6, 8 und weitere. Ich kam auf eine kaputte Stelle und stürzte», schilderte der Spanier. «Der zweite Sturz war nicht mein Fehler. Ich kam aus der Boxengasse, De Rosa stürzte und sein Bike traf mich. Da konnte ich nichts dafür.»

Am ersten Tag äußerte sich Bautista abfällig über die 'Pudding-Reifen' von Pirelli, deren Karkasse viel weicher sind als die von ihm gewohnten Michelin-Reifen in der MotoGP. Seine Meinung hat er nicht geändert. «Nein, ich verstehe sie immer noch nicht», grinste der Spanier. «Ich denke es ist auch noch zu früh, um die Reifen wirklich verstehen zu können. Ich verstehe sie definitiv nicht, das Limit spüre ich nicht. Ich kann damit fahren, aber wie man sie richtig verwendet und mehr Performance bekommt, weiß ich nicht.»

Übrigens: Am Mittwoch ersetzt Bautista beim MotoGP-Test in Jerez den verletzten Testfahrer Michele Pirro.

Zeiten Jerez-Test,Tag 2:
Pos Serie Fahrer Land Motorrad Zeit/Diff.
1 SBK Jonathan Rea GB Kawasaki 1:38,713 min
2 SBK Alex Lowes GB Yamaha + 0,664 sec
3 SBK Leon Haslam GB Kawasaki + 1,053
4 SBK Alvaro Bautista E Ducati + 1,132
5 SBK Chaz Davies GB Ducati + 1,139
6 SBK Michael vd Mark NL Yamaha + 1,379
7 SBK Marco Melandri I Yamaha + 1,522
8 SBK Sandro Cortese D Yamaha + 1,879
9 SSP Raffaele De Rosa I MV Agusta + 4,346
10 SSP Lucas Mahias F Kawasaki + 4,861
11 SSP Hikari Okubo J Kawasaki + 5,032
12 SSP Ayrton Badovini I Kawasaki + 6,580

 

Zeiten Jerez-Test,Tag 1:
Pos Serie Fahrer Land Motorrad Zeit/Diff.
1 SBK Jonathan Rea GB Kawasaki 1:39,657 min
2 SBK Alvaro Bautista E Ducati + 0,322 sec
3 SBK Chaz Davies GB Ducati + 0,545
4 SBK Alex Lowes GB Yamaha + 0,639
5 SBK Leon Haslam GB Kawasaki + 0,733
6 SBK Marco Melandri I Yamaha + 1,006
7 SBK Michael vd Mark NL Yamaha + 1,915
8 SBK Sandro Cortese D Yamaha + 2,315
9 SSP Raffaele De Rosa I MV Agusta + 3,646
10 SSP Hikari Okubo J Kawasaki + 5,558
11 SSP Lucas Mahias F Kawasaki + 5,967
12 SSP Ayrton Badovini I Kawasaki + 8,163
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Alvaro Bautista musste am Dienstag zweimal zu Boden © Fitti Weisse Alvaro Bautista musste am Dienstag zweimal zu Boden
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Donington Park - KRT Highlights mit Jonathan Rea

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

ADAC GT Masters Magazin 2019

Fr. 23.08., 23:00, ORF Sport+


Motorsport - ADAC MX Masters

Fr. 23.08., 23:15, SPORT1+


car port

Fr. 23.08., 23:45, Hamburg 1


car port

Sa. 24.08., 00:30, Hamburg 1


Racing Files

Sa. 24.08., 01:10, Motorvision TV


NASCAR University

Sa. 24.08., 01:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Sa. 24.08., 01:50, SPORT1+


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

Sa. 24.08., 01:55, SPORT1+


Rallye Europameisterschaft

Sa. 24.08., 02:15, ORF Sport+


SPORT1 News

Sa. 24.08., 04:10, SPORT1+


Zum TV Programm
60