Superbike-WM

SBK 2019: Vier Teams steigen aus – aber mehr Fahrer?

Von - 01.12.2018 07:15

Für die Superbike-WM 2019 werden Teams, Fahrer und Hersteller kräftig durcheinandergewürfelt. Bis auf Pedercini Kawasaki und Ten Kate Racing haben alle ihre Piloten beisammen.

Die Teams Aruba.it Ducati Junior und Triple-M Honda haben zugesperrt, MV Agusta Reparto Corse fährt nur noch Supersport-WM. Guandalini Yamaha wechselt in die Italienische Meisterschaft und zu BMW. Alle setzten 2018 je einen Fahrer ein.

Neu hinzu kommen für die Superbike-WM 2019 GRT Yamaha und Moriwaki Honda mit jeweils zwei Fahrern.

Ein Fragezeichen steht hinter Motocorsa Ducati. Bis Ende Dezember wird das diesjährige Superstock-1000-Team versuchen, genügend Budget für die Europarennen zusammen zu bekommen, die sie mit Lorenzo Zanetti bestreiten wollen. Gelingt das nicht, wird der Italiener nur an seinen Heimrennen in Imola und Misano mit Wildcard teilnehmen.

Unklar ist die Zukunft von Ten Kate Racing. Die Niederländer wollen nach dem Rausschmiss bei Honda zwar mit einem Fahrer weitermachen, bisher steht aber weder das Budget noch der eventuelle Fahrer.

Lassen wir Ten Kate außen vor, sind nur noch zwei Plätze frei: Beide bei Pedercini Kawasaki. Nach der Trennung von Yonny Hernandez und Gabriele Ruiu ist das Team auf Fahrersuche, der Spanier Roman Ramos hat angeklopft. Eine zweite ZX-10RR wird es nur geben, wenn ein Fahrer einen sechsstelligen Euro-Betrag mitbringt.

Orelac Kawasaki arbeitet daran, von einer auf zwei Kawasaki aufzustocken und Ruiu neben Tati Mercado fahren zu lassen.

Shaun Muir Racing, dieses Jahr als Milwaukee Aprilia unterwegs, heißt nächste Saison BMW Motorrad WorldSBK Team und startet mit Superstock-Europameister Markus Reiterberger und Ex-Weltmeister Tom Sykes. Aprilia zieht sich ebenso wie MV Agusta aus der Superbike-WM zurück.

Das Althea-Team von Genesio Bevilacqua steigt von BMW auf Honda um und hievt den jungen Alessandro Delbianco in die WM. Um das neue Honda-Werksteam mit Leon Camier und Ryuichi Kiyonari kümmert sich Althea gemeinsam mit dem japanischen Moriwaki-Team.

Go Eleven wechselt von Kawasaki zu Ducati.

Bislang sind 18 Fahrerplätze gesichert. Stockt Orelac auf zwei Maschinen auf, werden es 19. Kommen Ten Kate und Motocorsa hinzu, könnten es zumindest bei den Europarennen bis zu 21 Fixstarter sein. Zusätzlich erhofft sich Promoter Dorna bei jedem Rennen bis zu vier Wildcard-Fahrer.

Teams & Fahrer für die Superbike-WM 2019:

Kawasaki: Jonathan Rea (GB), Leon Haslam (GB)

Kawasaki Puccetti: Toprak Razgatlioglu (TR)

Pedercini Kawasaki: Ramos?

Orelac Kawasaki: Leandro Mercado (RA), Ruiu?

Pata Yamaha: Michael van der Mark (NL), Alex Lowes (GB)

GRT Yamaha: Sandro Cortese (D), Marco Melandri (I)

Aruba.it Ducati: Chaz Davies (GB), Alvaro Bautista (E)

Barni Ducati: Michael Ruben Rinaldi (I)

Go Eleven Ducati: Eugene Laverty (IRL)

Motocorsa Ducati ?: Lorenzo Zanetti (I)

BMW Motorrad: Markus Reiterberger (D), Tom Sykes (GB)

Moriwaki Honda: Leon Camier (GB), Ryuichi Kiyonari (J)

Althea MIE Honda: Alessandro Delbianco (I)

Ten Kate: noch offen

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Das deutsche Team Triple-M Honda fuhr nur eine Saison WM © Gold & Goose Das deutsche Team Triple-M Honda fuhr nur eine Saison WM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 Jerez Test - Onboard mit Michael van der Mark

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorcycles

Sa. 15.12., 07:30, Motorvision TV


SPORT1 News

Sa. 15.12., 07:35, SPORT1+


car port

Sa. 15.12., 07:45, Hamburg 1


Formel E

Sa. 15.12., 08:35, Eurosport


Motorsport

Sa. 15.12., 09:00, Eurosport


Formel E

Sa. 15.12., 09:30, Eurosport


Motorsport

Sa. 15.12., 12:15, Eurosport


Top Speed Classic

Sa. 15.12., 12:25, Motorvision TV


Top Speed Classic

Sa. 15.12., 12:25, Motorvision TV


Motorsport

Sa. 15.12., 12:45, Eurosport


Zum TV Programm
14