Superbike-WM

Dominic Schmitters Plan für die Superbike-WM-Rückkehr

Von - 18.12.2018 06:56

Dominic Schmitter hat sich für die Saison 2019 komplett neu aufgestellt. Gemeinsam mit Yamaha will er beweisen, was er als Schweizer Meister leisten kann und startet auch in der IDM und Superbike-WM.

«Mit einer von YART aufgebauten Superbike-Yamaha werde ich zwei Einzelevents in der Superbike-WM 2019 bestreiten», teilte Dominic Schmitter mit. «Als iXS Racing powered by YART wollen wir den Sprung in die Superbike-WM gemeinsam schaffen. Das gesamte Projekt ist auf zwei Jahre geplant. Das ist meine Chance und ich habe Zeit, dieses Ziel zu erreichen. Schon 2016 bin ich eine Saison bei Grillini Kawasaki in der Superbike-WM gefahren und konnte mich einige Male in den Top-15 klassieren und WM-Punkte sammeln. Dieses Mal sind wir wesentlich besser aufgestellt. Wir werden ein Bike haben, das nahe an den Werksmotorrädern von Yamaha sein wird und ich werde so viel Training auf der Yamaha haben, wie noch nie in einer Rennsaison.»

Der Rheintaler wechselt von Suzuki zu Yamaha und hat mit der Hostettler Group, Yamaha Schweiz, iXS, Hess Racing und YART starke Partner hinter sich.

«Die Schweizer Meisterschaft 2018 hat Dominic eindrucksvoll gewonnen», hielt Peter Hostettler von der hostettler group fest. «Das Ziel unserer Zusammenarbeit muss der SM-Titel auf Yamaha sein. Zudem wäre es schön, auch in der IDM einige gute Resultate zu erzielen. Die SM ist für den Schweizer Markt wichtig und gewinnt zunehmend an Popularität. Die IDM soll helfen unsere Marke iXS auch in anderen deutschsprachigen Märkten zu fördern. iXS wird als Haupt- und Titelsponsor bei den Wildcard-Einsätzen in der Superbike-WM dabei sein. Da wir uns schon in der Supersport-WM mit Randy Krummenacher und Federico Caricasulo im Team Bardahl Evan Bros und mit YART in der Endurance-WM engagieren, macht ein Auftritt mit Dominic Schmitter als Schweizer WM-Wildcard-Fahrer absolut Sinn.»

Als Team steht Hess Racing hinter dem 24-Jährigen. «Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dominic Schmitter für die Saison 2019», unterstreicht Teamchef Konrad Hess. «Das fahrerische Talent und seine Professionalität haben uns begeistert. Mit seinen beeindruckenden Leistungen in der vergangenen Saison, in der Schweizer Meisterschaft und IDM Superbike, bestätigte Dominic seine bereits bekannten Qualitäten, die er sich unter anderen in der Superbike-WM erarbeitet hat. Mit seiner offenen und freundlichen Art haben wir mit Dominic einen sympathischen Botschafter an unserer Seite. Mit dem Team Hess Racing haben wir in den letzten drei Jahren drei Schweizer Meistertitel gewonnen. Die Titelverteidigung in der Schweizer Meisterschaft Superbike hat für uns Priorität. In der IDM wollen wir mit Top-5-Platzierungen als Team unser Potenzial auf internationaler Ebene zeigen. Als Wildcard-Fahrer in der Superbike-WM soll Dominic seine fahrerischen Qualitäten auf der großen WM-Bühne unter Beweis stellen können. Wir werden ihn mit vollem Engagement unterstützen und begleiten.»

Für das Maschinenmaterial ist YART zuständig, die Firma von Mandy Kainz kümmert sich bei den WM-Läufen auch um die Logistik und stellt die Mechaniker: «Wir sind glücklich, mit Dominic 2019 das WM-Wildcard-Projekt machen zu können und begrüßen ihn in der Yamaha-Familie. In Zusammenarbeit mit der Hostettler AG werden wir das bestmögliche Yamaha-Paket zusammenstellen, um dem Projekt die nötige Plattform zu geben, damit es erfolgreich wird. Wir greifen dabei auf unsere Yamaha-Werksressourcen aus Japan zurück.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 Jerez Test - Onboard mit Michael van der Mark

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Do. 24.01., 12:05, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 12:10, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 12:25, SPORT1+


Made in....

Do. 24.01., 14:20, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 14:25, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 14:40, SPORT1+


High Octane

Do. 24.01., 16:10, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


Formel E 2018/2019

Do. 24.01., 18:45, ORF Sport+


Zum TV Programm
38