Superbike-WM

Ciabatti (Ducati) grinst über schockierte Yamaha-Asse

Von - 29.12.2018 15:55

Als sich Ducati mit der neuen Panigale V4R erstmals der Superbike-Konkurrenz stellte, waren Chaz Davies und Alvaro Bautista sofort auf Augenhöhe mit Yamaha. Entsprechend zuversichtlich ist Sportdirektor Paolo Ciabatti.

Die Wintertests 2018/2019 umfassen fünf größere Veranstaltungen: Im November waren einige Teams in Aragon und Jerez, Ende Januar geht es in Jerez und Portimao weiter. Mitte Februar folgt der Abschluss-Test auf Phillip Island in Südaustralien, wo am letzten Wochenende des Monats auch der Saisonauftakt 2019 steigt.

Bislang war Kawasaki-Star Jonathan Rea der überragende Fahrer der Tests. Ducati war mit der neuen Vierzylinder-Maschine zwar sofort mit Yamaha gleichauf, doch beide Hersteller lagen weit hinter dem erfolgreichsten Superbike-Fahrer aller Zeiten auf seiner Kawasaki.

Kawasaki hat zwar auch ein neues Modell der ZX-10RR am Start, das Bike unterscheidet sich aber hauptsächlich durch den Motor von der diesjährigen Maschine. Ducati und BMW haben hingegen wirklich neue Motorräder, der bayerische Hersteller testete bislang privat und wird sich mit Tom Sykes und Markus Reiterberger erst im Januar der Konkurrenz stellen.

«Ich las einige lustige Kommentare der Yamaha-Fahrer Lowes und van der Mark über uns», schmunzelte Ducatis Sportdirektor Paolo Ciabatti im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Wir erwarten uns viel von der neuen V4R, uns ist aber bewusst, dass wir viel Arbeit vor uns haben. Über die positiven Kommentare von Chaz Davies und Michael Rinaldi haben wir uns natürlich gefreut. Auch über die Äußerungen von Alvaro Bautista, der aus einer anderen Meisterschaft kommt, wo mit anderen Maschinen und Reifen gefahren wird. Es ist normal, dass wir noch einige Dinge zu erledigen haben – ich bin zuversichtlich, dass wir für nächstes Jahr und die Zukunft eine starke Waffe haben werden.»

Dass Jonathan Rea der Konkurrenz stellenweise um eine Sekunde davonfuhr, schockierte Ciabatti nicht. «Das war mit einem weichen Reifen», ist der Italiener überzeugt. «Auf identischen Reifen lag er eine halbe Sekunde vorne. Mir wurde gesagt, dass er mit einer weicheren Gummimischung als alle anderen unterwegs war. Ich war aber nicht selbst bei den Tests und habe nur die internen Berichte überflogen, ich weiß es also nicht genau.»

Zeiten Jerez-Test,Tag 2:
Pos Serie Fahrer Land Motorrad Zeit/Diff.
1 SBK Jonathan Rea GB Kawasaki 1:38,713 min
2 SBK Alex Lowes GB Yamaha + 0,664 sec
3 SBK Leon Haslam GB Kawasaki + 1,053
4 SBK Alvaro Bautista E Ducati + 1,132
5 SBK Chaz Davies GB Ducati + 1,139
6 SBK Michael vd Mark NL Yamaha + 1,379
7 SBK Marco Melandri I Yamaha + 1,522
8 SBK Sandro Cortese D Yamaha + 1,879
9 SSP Raffaele De Rosa I MV Agusta + 4,346
10 SSP Lucas Mahias F Kawasaki + 4,861
11 SSP Hikari Okubo J Kawasaki + 5,032
12 SSP Ayrton Badovini I Kawasaki + 6,580
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Donington Park - KRT Highlights mit Jonathan Rea

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Willi wills wissen

Do. 18.07., 15:05, BR-alpha


High Octane

Do. 18.07., 16:00, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Do. 18.07., 16:30, Sky Sport 2


Servus Sport aktuell

Do. 18.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Do. 18.07., 19:35, Motorvision TV


GO! Spezial

Do. 18.07., 20:10, ATV 2


LIVE Rallye Weiz - Der Shakedown

Do. 18.07., 20:15, ORF Sport+


Formel 1

Do. 18.07., 20:45, ORF Sport+


Monster Jam Championship Series

Do. 18.07., 20:55, Motorvision TV


Perfect Ride

Do. 18.07., 21:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
21