Superbike-WM

Warum Johnny Rea bei Tests keine Rennsimulation fuhr

Von - 05.02.2019 07:19

Bei jedem Wintertest fuhr Jonathan Rea die schnellsten Rundenzeiten und peilt mit seiner Kawasaki ZX-10RR in der Superbike-WM 2019 den fünften Titel in Folge an. Der Brite vertraut auf seine Stärke über die Renndistanz.

Jonathan Rea gehört nicht zu den Rennfahrern, die gerne Testarbeit erledigen, vielmehr ist es für den 31-Jährigen ein notwendiges Übel. Dennoch ist der Kawasaki-Star der überragende Pilot der vergangenen Jahre und gewann seit 2015 vier Superbike-Titel in Folge.

Bei den Wintertests in Jerez und Portimao dominierte Rea auf Renn- und Qualifyer-Reifen, eine Renndistanz spulte er jedoch nicht ab. Für den Saisonauftakt in drei Wochen ist das nicht erforderlich, sagt er. «Für Australien kann man sich nicht vorbereiten, weil die Strecke die Reifen so arg strapaziert», erklärte Rea. «Erst nach dem Test dort werden wir ein besseres Gefühl haben, wo wir stehen.»

«Sich durch Rennsimulationen in Europa auf Phillip Island vorzubereiten, macht wenig Sinn. Man macht es mehr für sich selbst, um sich körperlich einzustimmen»,so der Kawasaki-Pilot weiter. «In Australien verläuft das Rennwochenende häufig unerwartet. Wie zum Beispiel letztes Jahr, als es am Sonntag sehr kalt wurde und das Rennen gekürzt wurde. Darauf kann man sich nicht vorbereiten.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jonathan Rea fuhr bei den Wintertests sehr starke Rundenzeiten © Gold & Goose Jonathan Rea fuhr bei den Wintertests sehr starke Rundenzeiten
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Assen - Yamaha Preview mit Sandro Cortese

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Deutsche Kart Meisterschaft - Ampfing

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


ADAC MX Masters - Bielstein, Deutschland

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 21.04., 12:15, Hamburg 1


ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland

So. 21.04., 13:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 13:45, Motorvision TV


Formula Drift Championship

So. 21.04., 14:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

So. 21.04., 15:30, Motorvision TV


Formel 1

So. 21.04., 16:15, ORF Sport+


FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Sportschau

So. 21.04., 18:05, Das Erste


Zum TV Programm
17