Superbike-WM

Andrew Pitt (43): «In Burriam sehen wir die Wahrheit»

Von - 07.03.2019 14:32

Rennen auf Phillip Island sind speziell, als Australier weiß das Andrew Pitt genau. Der zweifache Supersport-Weltmeister glaubt, dass die aktuellen Kräfteverhältnisse in der Superbike-WM 2019 in Thailand offenkundig werd

Andrew Pitt blickt auf eine erfolgreiche Karriere als Rennfahrer zurück. Der Australier fuhr Supersport- und Superbike-WM, auch als Kawasaki-Werksfahrer in der MotoGP 2003. Seine größten Erfolge feierte der mittlerweile 43-Jährige in der 600er Kategorie, die er 2001 mit Kawasaki und 2008 mit Honda gewann.

Dem Paddock der Superbike-WM blieb Pitt bis heute treu und arbeitet seit 2018 bei Pata Yamaha als Crew-Chief von Werkspilot Alex Lowes. Beim Saisonauftakt auf Phillip Island dominierte Ducati-Pilot Álvaro Bautista mit drei Rennsiegen, Lowes verpasste das Podium mit den Platzierungen 4-4-5 nur knapp.

«Bautista ist ein starker Fahrer, und die neue Ducati ist auch ein großartiges Motorrad», musste Pitt neidlos anerkennen. «Ich denke aber, erst in Thailand und später in Europa, werden wir die wahre Stärke aller Teams erkennen können, da wir dann auf Rennstrecken antreten, auf denen es in den Rennen normalerweise eng zugeht.»

Pitt glaubt, dass die Superbike-WM 2019 eine großartige Saison hervorbringen wird. «Die Unterstützung der Werke, wird von großem Vorteil für die Serie sein. Es ist ein Glücksfall für die Meisterschaft, dass Honda und BMW zurückkehren», sagte Pitt. «Bautista machte in Australien einen großen Unterschied. Der Rest der Startaufstellung besteht aus den gleichen Fahrern wie im letzten Jahr, daher glaube ich, dass das Niveau das gleiche ist.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Imola - Preview mit Marco Melandri

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Fr. 24.05., 23:45, Hamburg 1


car port

Sa. 25.05., 00:45, Hamburg 1


Racing in the Green Hell

Sa. 25.05., 00:50, Motorvision TV


Racing Files

Sa. 25.05., 01:15, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Sa. 25.05., 01:45, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Sa. 25.05., 01:45, Sky Sport 1


Perfect Ride

Sa. 25.05., 03:00, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Sa. 25.05., 03:45, Sky Sport 2


FIA Formel E

Sa. 25.05., 05:00, ORF Sport+


High Octane

Sa. 25.05., 05:10, Motorvision TV


Zum TV Programm
12