Superbike-WM

Alex Lowes (4./Yamaha): «Assen war heftig»

Von - 14.04.2019 18:29

Für die besten Yamaha-Ergebnisse bei der Superbike-WM 2019 in Assen sorgte erstmals Michael van der Mark. Sein Teamkollege Alex Lowes gönnt dem Niederländer den Erfolg. «Unser Verhältnis ist großartig», sagte der Brite.

Es ist offensichtlich: Yamaha hat zu Kawasaki aufgeschlossen. Im zweiten Superbike-Lauf in Assen stand nicht etwa Jonathan Rea als Zweiter auf dem Podium, sondern Pata Yamaha-Werkspilot Michael van der Mark, der frenetisch von seinen Landsleuten angefeuert wurde. Während vom zweiten Kawasaki-Werkspiloten Leon Haslam wenig zu sehen war, holte Alex Lowes mit der zweiten Werks-Yamaha zwei solide vierte Plätze.

Zwischen Runde 9 und 12 lag auch der 28-jährige Brite auf Podiumskurs, wurde dann aber von van der Mark aus den Top-3 verdrängt. «Ehrlich gesagt fühlte ich mich im zweiten Rennen bis etwa Rennmitte sehr konkurrenzfähig, dann ging mit der Vorderreifen ein», erklärte Lowes. «Es war für mich leider absolut unmöglich, Michael weiter zu folgen. Als er mich acht Runden vor Rennende überholte, habe ich zuerst noch einmal gekontert, dabei aber beinahe die Kontrolle über das Vorderrad verloren. Unser Duell hat aber Spaß gemacht Das Wochenende war heftig, wirklich, zwei vierte Plätze sind aber solide Ergebnisse.»

«Und ganz ehrlich, die Atmosphäre bei uns im Team ist fantastisch. Ich freue mich unheimlich für Michael, dass er bei seinem Heimrennen so erfolgreich war. Er stand unter großem Druck und hat seine beste Saisonleistung gezeigt, das ist super!»

Nach vier Meetings der Superbike-WM 2019 fällt auf, dass Lowes wesentlich konstantere Ergebnisse einfährt als in Vergangenheit. In jedem der bisher elf Rennen kam er in den Top-5 ins Ziel, viermal stand er als Dritter auf dem Podium. In der Gesamtwertung belegt der Brite mit 126 Punkten den dritten WM-Rang.

«Ich versuche jede Saison zu analysieren, wie und in welchem Bereich ich mich verbessern kann. Fahrerisch habe ich zugelegt, dann wird man zwangsläufig konstanter», erzählte Lowes. «Und auch sonst: Vor zwei Jahren hätte ich mit Michael wahrscheinlich energischer um die Position gekämpft und hätte möglicherweise einen Fehler gemacht. Heute war ich clever und habe lieber das solide Ergebnis mitgenommen. Mein Ziel bleibt dennoch, bald Álvaro herauszufordern zu können.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Assen - Yamaha Preview mit Sandro Cortese

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Perfect Ride

Mo. 22.04., 14:25, Motorvision TV


car port

Mo. 22.04., 16:45, Hamburg 1


Car History

Mo. 22.04., 17:15, Motorvision TV


sportarena

Mo. 22.04., 18:45, SWR Fernsehen


Car History

Mo. 22.04., 19:05, Motorvision TV


X-Bow Battle

Mo. 22.04., 19:15, ORF Sport+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mo. 22.04., 19:30, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von China

Mo. 22.04., 21:00, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von China

Mo. 22.04., 21:00, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von China

Mo. 22.04., 22:00, Sky Sport 1


Zum TV Programm
12