Superbike-WM

Yamaha: Warum Michael vd Mark in Assen liefern musste

Von - 15.04.2019 17:37

Mit den Plätzen 3 und 2 bei seinem Heimrennen in Assen sammelte Michael van der Mark so viele Punkte wie der 4-Weltmeister Jonathan Rea. Natürlich sorgte die Performance des Niederländers bei Yamaha für Begeisterung.

Auch wenn Álvaro Bautista mit der Ducati Panigale V4R in einer eigenen Liga fährt, zum lange Zeit unerreichbaren Kawasaki-Star Jonathan Rea hat Yamaha in der Superbike-WM 2019 aufgeschlossen. Und anders als die Gegner hat das Yamaha-Werksteam mit Alex Lowes und Michael van der Mark zwei Piloten, die im Kampf um die Podestplätze ein Wörtchen mitreden können.

Beim Meeting in Assen gelang dem van der Mark als Zweiter im zweiten Rennen zum ersten Mal in der laufenden Saison, den vierfachen Weltmeister hinter sich zu lassen. Zuvor im ersten Rennen hatte der Niederländer Platz 3 erobert und liegt als WM-Vierter nur noch elf Punkte hinter dem drittplatzierten Lowes.

«Als einziger Niederländer in der Superbike-WM stand Michael bei seinem Heimrennen unter enormen Druck, eine gute Leistung abzuliefern», betonte Yamaha-Rennchef Andrea Dosoli. «Das Team hat ihn unterstützt, aber er hat dem Druck außergewöhnlich gut widerstanden und seinen Landsleuten zwei Podestplätze geschenkt. Wie er diesem dritten und zweiten Platz eingefahren hat, war ganz stark! Für mich ist er einer der stärksten Fahrer in Assen, die ich in den vergangenen Jahre erlebt habe.»

Dosoli gibt zu, dass er von van der Mark bei den ersten drei Meetings eher enttäuscht war. «Er hatte noch keine Top-3-Platzierung erreicht – wir haben in Assen eine Reaktion von ihm erwartet», sagte Dosoli. «Was er dann ablieferte hat unsere Erwartungen aber übertroffen!»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Imola - Preview mit Marco Melandri

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Formula E Street Racers

Mi. 26.06., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 26.06., 19:35, Motorvision TV


Superbike

Mi. 26.06., 19:45, Eurosport


Tourenwagen: Weltcup

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Rallye Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 20:15, ORF Sport+


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mi. 26.06., 20:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Frankreich

Mi. 26.06., 21:00, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Frankreich

Mi. 26.06., 21:00, Sky Sport 1


Formula Drift Championship

Mi. 26.06., 21:25, Motorvision TV


Zum TV Programm
65