Superbike-WM

Jerez, FP2: Loris Baz zerstört Ten Kate Yamaha!

Von - 07.06.2019 16:14

Bei wärmeren Bedingungen im zweiten Training überzeugte WM-Leader Álvaro Bautista (Ducati) mit der Bestzeit. Loris Baz zerstörte sein Motorrad beim Debüt von Ten Kate Yamaha komplett.

Der verletzte Eugene Laverty (Go Eleven Ducati) wird erneut von Tommy Bridewell ersetzt, Leon Camier (Moriwaki Honda) von Yuki Takahashi. Zwei Meetings hatte Leandro Mercado wegen einer Verletzung verpasst, in Jerez sitzt der Argentinier wieder auf der Orelac-Kawasaki.

Nur das erste Training auf der spanischen Piste hatte Markus Reiterberger (BMW) wegen einer defekten Kupplung verpasst, und auch das zweite Training begann mit einem Mißgeschick. Auf seiner Out-Lap preschte der Bayer durch den Kies und kehrte sofort zurück an die Box.

Am Vormittag überraschte Yamaha-Pilot Michael van der Mark in 1:39,654 min für die schnellste Runde, knapp 0,2 sec langsamer folgte Teamkollege Aex Lowes als Zweiter, Dritter wurde WM-Leader Álvaro Bautista (Ducati). Marco Melandri (GRT Yamaha) machte als Vierter den starken Yamaha-Auftritt perfekt.

Die Bedingungen im zweiten Training waren sonnig und bedeutend wärmer – und Melandri musste einen frühen Ausrutscher hinnehmen. Zeitenverbesserungen gab in den ersten 15 Minuten außerhalb der Top-10: Ten Kate-Pilot Loris Baz (Yamaha) verbesserte sich in 1:40,855 min auf Platz 11 und lag damit nur 0,2 sec hinter Sandro Cortese auf der zehnten Position – und der Franzose war damit schneller als Ducati-Werkspilot Chaz Davies (1:40,925 min).

Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) beschäftigte sich mit der Rennabstimmung und verbesserte seine Rundenzeit nach 15 Minuten nur geringfügig und blieb auf Platz 5. Bis wenige Minuten vor dem Ende blieben die Platzierungen der Top-10 identisch.

Baz stürzte zu Beginn der heißen Phase. Die Ten Kate Yamaha überschlug sich im Kiesbett mehrfach, wurde hoch in die Luft gewirbelt und schwer beschädigt – für das niederländische Team ein schwerer Rückschlag. Die Session war für den Franzosen, der unverletzt davon kam, beendet. Acht Minuten vor dem Ende wurde die Session in Folge des Sturzes unterbrochen, um die Piste von Schmutz und Steinen zu reinigen.

Nach dem Restart legte sich WM-Leader Bautista mächtig ins Zeit und legte in 1:39,428 min eine neue Bestzeit vor. Sykes drehte ebenfalls auf und fuhr mit der neuen BMW S1000RR auf Platz 4 nach vorne. Als Rea in 1:39,802 endlich die 1:40er Marke knackte und auf Platz 3 fuhr, rutschte Sykes auf Platz 5 zurück. Superbike-Rookie Sandro Cortese machte drei Plätze gut schob sich in 1;40,057 min als Siebter ans Hinterrad seines GRT-Kollegen Melandri (6.).

Barni-Pilot Michael Rinaldi (8.Ducati), Leon Haslam (9./Kawasaki) und Toprak Razgatliglu (Kawasaki) komplettieren die Top-10. Markus Reiterberger (BMW) fuhr im zweiten Training eine 1:41,042 min und belegt Platz 15.

Enttäuschend: Ducati-Werkspilot Chaz Davies auf der elften Position.

Die Honda-Piloten sind am ersten Trainingstag in Jerez außerhalb der Top-15 zu finden. Ausgerechnet Althea-Youngster Alessandro Delbianco sorgte auf Platz 16 in 1:42,066 min für das Highlight. Camier-Ersatz Yuki Takahashi (17.) büßte 2,5 sec auf die Bestzeit. Als Letzter der Zeitenliste beendete Werkspilot Ryuichi Kiyonari (19.) die Zeitenliste.

Ergebnis FP1/FP2: 1. Álvaro Bautista (Ducati), 2. Michael van der Mark (Yamaha), 3. Jonathan Rea (Kawasaki), 4. Alex Lowes (Yamaha), 5. Tom Sykes (BMW), 6. Marco Melandri (Yamaha), 7. Sandro Cortese (Yamaha), 8. Michael Rinaldi (Ducati), 9. Leon Haslam (Kawasaki), 10. Toprak Razgatlioglu (Kawasaki). 11. Chaz Davies (Ducati), 12. Jordi Torres (Kawasaki), 13. Loris Baz (Yamaha), 14. Leandro Mercado (Kawasaki), 15. Markus Reiterberger (BMW), 16. Alessandro Delbianco (Honda), 17. Yuki Takahashi (Honda), 18. Tommy Bridewell (Ducati), 19. Ryuichi Kiyonari (Honda).

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

So. 13.10., 23:35, SPORT1+
SPORT1 News
So. 13.10., 23:35, Eurosport
Superbike
So. 13.10., 23:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 13.10., 23:50, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Mo. 14.10., 00:00, Eurosport
Superbike
Mo. 14.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 14.10., 00:40, Eurosport
Superbike
Mo. 14.10., 01:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 14.10., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 14.10., 02:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
zum TV-Programm