Superbike-WM

Laguna Seca, Lauf 2: Totalausfall von Álvaro Bautista

Von - 14.07.2019 23:48

Während Chaz Davies im zweiten Rennen der Superbike-WM in Laguna Seca seinen ersten Saisonsieg mit der Ducati Panigale V4R einfuhr, gab sein Teamkollege Álvaro Bautista auf. WM-Leader Jonathan Rea wurde Zweiter.

67.685 Zuschauer in Laguna Seca waren Zeugen eines denkwürdigen Meetings der Superbike-WM. Nach Stürzen von Álvaro Bautista im ersten Rennen und im Superpole-Race hat sich Ducati-Pilot tief in die Krise gecrasht und hat nun exakt so viel Rückstand auf Jonathan Rea (Kawasaki), wie er selbst nach dem Sprintrennen in Jerez auf den Briten Vorsprung hatte – 61 Punkte!

Im letzten Rennen auf der kalifornischen Piste waren die Augen auf Bautista gerichtet, wie er auf diese Situation reagieren wird. Rea, Chaz Davies (Ducati) und Tom Sykes (BMW) starteten aus der ersten Reihe. Bautista musste wegen seines Ausfalls als Zehnter in den zweiten Superbike-Lauf gehen, zudem klagte der Spanier über Schmerzen in der Schulter. Markus Reiterberger (BMW) von zwölf, Sandro Cortese (Yamaha) als 13.

Während Davies und Rea an der Spitze davoneilten, sah Bautista bereits nach wenigen Runden ein, dass er das Rennen nicht durchstehen würde und gab auf. Mit dem dritten Nuller wird die Situation des 14-fachen Saisonsiegers in der Gesamtwertung noch unangenehmer!

Dafür setzte sich Davies ab Rennmitte immer weiter von Rea ab und holte für Ducati dennoch den Sieg. Es ist der erste Laufsieg für den Waliser mit der Panigale V4R. In der Gesamtwertung zieht Davies mit 184 Punkten an Tom Sykes vorbei auf Platz 7. Rea wurde Zweiter und führt die Meisterschaft nun mit 81 Punkten Vorsprung auf Bautista an! 

Als Dritter kreuzte der starke Toprak Razgatlioglu die Ziellinie.

Alex Lowes kam auf der vierten Position als bester Yamaha-Pilot ins Ziel. Lange hatte BMW-Star Tom Sykes diese Position belegt, der Brite verlor als Fünfter nur 0,5 sec auf Lowes.

Für die Teilnehmer aus Deutschland war das Meeting in Laguna Seca vor allem eine lehrreiche Erfahrung. Markus Reiterberger wurde mit der BMW S1000RR 13., fast zeitgleich brauste Sandro Cortese (Yamaha) als 14. ins Ziel.

Für Honda endete das Meeting in den USA mit einem WM-Punkt durch Ryuichi Kiyonari für Platz 15.

WM-Stand nach Laguna Seca:

1. Jonathan Rea (Kawasaki), 433 Punkte
2. Álvaro Bautista (Ducati), 352
3. Alex Lowes (Yamaha), 220
4. Michael van der Mark (Yamaha), 215
5. Leon Haslam (Kawasaki), 202
6. Toprak Razgatlioglu (Kawasaki), 191
7. Chaz Davies (Ducati), 184
8. Tom Sykes (BMW), 170
9. Marco Melandri (Yamaha), 138
10. Sandro Cortese (Yamaha), 100
...
14. Markus Reiterberger (BMW), 60

So lief das Rennen

Start: Davies vor Rea und Razgatliogli. Dann Sykes, Lowes, Haslam, Torres, Baz, Mercado und Bautista. Cortese 12, Reiti 13.

Runde 1: Davies, Rea und Ratgatlioglu innerhalb 0,6 sec, Sykes (4.) 1,2 sec zurück. Melandro (12.) vorbei an Cortese (13.) und Reiti (14.).

Runde 2: Rea kurz vorbei an Davies, aber der Waliser kontert. Bautista im Positionskampf um Platz 10 mit Leandro Mercado – und gibt das Rennen auf.

Runde 3: Nur die Top-3 mit 1:23 min. Sykes, Lowes und Haslam kämpfen um Platz 4. Melandri auf P10.

Runde 4: Davies mit schnellster Rennrunde in 1:22,976 min und 0,6 sec vor Rea. Ausfall mit Defekt von Michael van der Mark.

Runde 6: Davies, Rea und Razgatlioglu mit identischen Rundenzeiten. Sykes hält weiter Platz 4. Melandri Neunter mit Mercado, Cortese und Reiti am Hinterrad.

Runde 8: Davies rutscht mehr als zu Beginn, Rea wirkt souveräner, Razgatlioglu jetzt 2,5 sec zurück.

Runde 9: Reiti (11.) überholt Cortese (12.)

Runde 10: Davies 1,1 sec vor Rea!

Runde 12: Sykes, Lowes und Haslam kämpfen um Platz 4, Torres und Baz um Platz 7. Melandri, Mercado und Reiti um Platz 9. Cortese (12.) hat den Anschluss zur Gruppe vor ihm verloren.

Runde 13: Davies 2,3 sec vor Rea und 4,4 vor Razgatlioglu fahren nur noch 1:24 min.

Runde 14: Lowes (4.) nutzt einen Fehler von Sykes (5.) zum Überholversuch. Rinaldi (11.) überholt in derselben Runde Reiti (12.) und Cortese (13.).

Runde 16: Davies 3,4 sec vor Rea und 7,2 sec vor Razgatlioglu – das Podium ist fest bezogen.

Runde 17: Lowes (4.) setzt sich von Sykes (5.) ab, der unter Druck von Haslam (6.) steht.

Runde 18: Laverty (13.) vorbei an Cortese (14.)

Runde 20: Davies 4,1 sec vor Rea.

Runde 21: Rea seit langem wieder etwas schneller als Davies, aber der Rückstand ist zu groß. Lowes hat Platz 4 sicher. Sykes muss um Platz 5 bangen. Laverty (12.) überholt Reiti (13.).

Runde 23: Kiyonari überholt Gaststarter JD Beach und ist in den Punkten!

Runde 24: Nun bummeln auch die Top-3 mit 1:25 min, es passiert nichts mehr. Im Mittelfeld überholt Rinaldi (10.) Mercado (11.)

Letzte Runde: Davies gewinnt 3,3 sec vor Rea. 3. Razgatlioglu, 4. Lowes, 5. Sykes, 6. Haslam, 7. Baz, 8. Torres, 9. Melandri, 10. Rinaldi, 11. Mercado, 12. Laverty, 13. Reiterberger, 14. Cortese, 15. Kiyonari.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Donington Park - KRT Highlights mit Jonathan Rea

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 20.08., 17:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 20.08., 17:30, Eurosport 2


SPORT1 News

Di. 20.08., 17:35, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Di. 20.08., 19:15, ServusTV Österreich


SPORT1 News Live

Di. 20.08., 19:30, Sport1


SPORT1 News

Di. 20.08., 20:25, SPORT1+


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin

Di. 20.08., 20:30, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 20.08., 21:00, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 20.08., 21:45, Motorvision TV


Racing Files

Di. 20.08., 22:15, Motorvision TV


Zum TV Programm
48