Superbike-WM

Suzuka-Sieger Leon Haslam: «Waren am Boden zerstört»

Von - 29.07.2019 09:37

Die Kawasaki-Werkspiloten Leon Haslam und Jonathan Rea erlebten beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka eine Achterbahn der Gefühle. Die Superbike-Stars sorgten für den zweiten Triumph von Kawasaki.

Kawasaki schickte 2019 seine besten Leute zum prestigeträchtigen Acht-Stunden-Rennen in Suzuka. Dies umfasste nicht nur die Superbike-Piloten Jonathan Rea und Leon Haslam, sondern auch Schlüsselpersonen des spanischen Provec-Teams, das in der Superbike-WM den Werksauftritt von Kawasaki organisiert.

Der Aufwand lohnte sich: Nach Scott Russell und Aaron Slight 1993, beendeten die beiden Briten die lange Durststrecke und sorgten so auch für ein Ende der Yamaha-Siegesserie. Es ist erst der zweite Suzuka-Sieg von Kawasaki!

Aber der Verlauf des Wochenendes war dramatisch: Von Platz 2 ins Rennen gestartet,  stürzte Rea nur 90 sec vor dem Ende in Führung liegend auf leicht nasser Piste und wahrscheinlich auch auf dem Öl eines Konkurrenten, weshalb das Rennen abgebrochen werden musste. So wurde zuerst das Yamaha-Werksteam zum Sieger erklärt, erst Stunden später wurde die Fehlentscheidung zu Gunsten Kawasaki korrigiert. Rea und Haslam hatten die Strecke zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen.

«Ich habe keine Worte, wie ich mich fühle. Zuerst standen uns die Tränen im Gesicht, dann bekamen wir die Nachricht, dass wir doch gewonnen haben. Das 8h Suzuka ist wirklich das härteste Rennen der Welt», sagte Leon Haslam in der Nacht zu Montag. «Worte können nicht beschreiben, wie wir am Boden zerstört waren. Als wir die gute Nachricht erhielten, waren die Glücksgefühle umso gewaltiger! Es war eine Achterbahn der Emotionen!»

«Wir haben enorme Anstrengungen auf uns genommen, um diesen Sieg einzufahren», sagte der 36-Jährige weiter. «Bei jedem meiner Stint bekam ich in der zweiten Hälfte körperliche Probleme, die Kawasaki funktionierte aber prächtig. Ich bin überglücklich und möchte Kawasaki für diese Gelegenheit danken – und auch ganzen Team, Toprak und Johnny. Wir haben so viel Druck gemacht, wie wir konnten.»

Haslam gewann das 8h Suzuka bereits 2013 und 2014 mit Honda – übrigens gemeinsam mit dem heutigen Yamaha-Piloten Michael van der Mark.

Resultate Suzuk 8h:
Pos Team Motorrad Runden
1 Kawasaki Racing Kawasaki 216
2 YAMAHA FACTORY Yamaha 216
3 Red Bull Honda Honda 216
4 F.C.C. TSR Honda France Honda 215
5 YOSHIMURA SUZUKI MOTUL Suzuki 215
6 YART Yamaha Official EWC Team Yamaha 214
7 MuSASHi RT HARC-PRO Honda 213
8 S-PULSE DREAM RACING-IAI Suzuki 211
9 KYB MORIWAKI RACING Honda 211
10 Honda Dream RT SAKURAI Honda 211
11 Honda Asia-Dream Racing with SHOWA Honda 210
12 SRC Kawasaki Kawasaki 209
13 Honda Endurance Racing Honda 209
14 Tone RT SyncEdge 4413 BMW 207
15 Bolliger Team Kawasaki 207
16 Team ERC-BMW BMW 207
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 17.10., 23:25, Eurosport
Superbike
Do. 17.10., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 17.10., 23:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 17.10., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 18.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 18.10., 00:05, Motorvision TV
Bike
Fr. 18.10., 00:10, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Fr. 18.10., 00:10, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 01:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 18.10., 02:30, SPORT1+
SPORT1 News
zum TV-Programm