Superbike-WM

Offiziell: Toprak Razgatlioglu Yamaha-Werkspilot 2020

Von - 01.10.2019 13:13

Verletzter Stolz bei Toprak Razgatlioglu und seinem Mentor Kenan Sofuoglu führte zum Bruch mit Kawasaki. In der Superbike-WM 2020 wird der talentierte Türke für Pata Yamaha auf Punktejagd gehen.

Dass Toprak Razgatlioglu beim Langstreckenrennen in Suzuka nur in den Trainings eingesetzt wurde und Kawasaki im Rennen auf die routinierten Werkspiloten Jonathan Rea und Leon Haslam setzte, ist einer der Gründe dafür, dass Supersport-Rekordweltmeister Kenan Sofuoglu seinen Schützling für die kommende Saison ins Yamaha-Werksteam transferierte.

Dass der 22-Jährige dort den Platz von Alex Lowes übernimmt, war auf SPEEDWEEK.com bereits Ende Juli zu erfahren. Ende September wurde es konkret, als Yamaha die Trennung vom Engländer nach Saisonende bekanntgab. Lowes wird nächstes Jahr im Kawasaki-Werksteam neben Weltmeister Jonathan Rea fahren.

Soeben wurde offiziell bestätigt: Razgatlioglu wird die Superbike-WM 2020 im Pata-Yamaha-Werksteam an der Seite von Michael van der Mark bestreiten.

«Toprak ist der aufregendste junge Fahrer in der Superbike-WM, ich bin stolz und glücklich, dass er 2020 für Yamaha fahren wird», erklärte Eric de Seynes, Präsident von Yamaha Motor Europe. «Wenn man sich Topraks Entwicklung in diesem Jahr anschaut, in seiner erst zweiten SBK-Saison, wird sein gewaltiges Talent offensichtlich. Er hat den Geist eines Kriegers. Wie sein nächstjähriger Teamkollege Michael van der Mark findet er für die Rennen immer das gewisse Extra und ist darauf vorbereitet so ans Limit zu puschen, dass er sämtliche Hindernisse überwinden kann. In Magny-Cours hat man das gut gesehen, als er aus der sechsten Startreihe zu seinem ersten Sieg stürmte. Yamaha hat den Rückstand auf die Gegner dieses Jahr wettgemacht, ich freue mich zu sehen, was Toprak mit der R1 leisten kann. Mit Toprak und Michael werden wir eines der stärksten und dynamischen Fahrerduos der Weltmeisterschaft haben.»

Razgatlioglu gilt seit dem Gewinn der Superstock-600-EM 2015 auf Kawasaki als Riesentalent. Im Jahr zuvor bestritt er in der mittlerweile abgeschafften Serie nur das Rennen in Magny-Cours, welches er souverän gewann.

Sein Manager Sofuoglu entwickelte den damaligen Teenager konsequent in Richtung Superbike und setzte ihn bereits 2016 auf eine ZX-10R. Als Vizemeister der Superstock-1000-EM 2017 stieg Razgatlioglu mit dem Puccetti-Team in die Superbike-WM 2018 auf.

Bereits in seiner ersten Saison fuhr er in Donington Park als Zweiter zum ersten Mal aufs Podium und besiegte dabei sogar den fünffachen Weltmeister Jonathan Rea. Am vergangenen Wochenende fuhr der junge Türke in Magny-Cours seine ersten beiden Siege ein und stieg zum zwölften Mal in 55 Superbike-Rennen aufs Podest. Toprak ist der erste Privatier seit Sylvain Guintoli 2012, dem ein Laufsieg gelang. In der Gesamtwertung liegt Razgatlioglu sechs Rennen vor Schluss auf Rang 5, zum drittplatzierten Alex Lowes fehlen ihm 19 Punkte.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Toprak Razgatlioglu trägt 2020 blau © Facebook/Razgatlioglu Toprak Razgatlioglu trägt 2020 blau
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 15.10., 10:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 10:40, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 15.10., 11:05, SPORT1+
Motorsport - DTM
Di. 15.10., 12:15, Spiegel Geschichte
Car Legends
Di. 15.10., 13:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
zum TV-Programm