Superbike-WM

Eugene Laverty frustriert: «Ein Tag zum Vergessen»

Von - 02.10.2019 08:02

Ob es an den Federelemente von Bitubo liegt oder andere Ursachen hat... auch beim Superbike-Meeting in Magny-Cours konnte Eugene Laverty mit der GoEleven Ducati nicht überzeugen.

Als einziges Ducati-Team setzt GoEleven in der Superbike-WM 2019 auf den italienischen Suspension-Spezialisten Bitubo. Das Aruba Ducati Werksteam vertraut Branchenprimus Öhlins, Barni Racing auf Showa aus Japan.

GoEleven-Pilot Eugene Laverty betonte die Vorteile der Exklusivität, die sein Team bei Bitubo genießt. «Wir haben Werksunterstützung. Das gibt mir die Möglichkeit mit ihnen etwas zu entwickeln, das sogar besser ist als das, was die Werksfahrer haben», meinte der Nordire nach seinen zwei sechsten Plätzen in Aragón gegenüber SPEEDWEEK.com.«Die Gabel ist bereits ausgesprochen gut, ich habe ein exzellentes Gefühl für den Vorderreifen. Nur die Hinterradfederung müssen wir besser hinbekommen.»

Vorangekommen ist Laverty bei diesen Bemühungen offenbar nicht. In Imola, Donington, Laguna Seca und Portimão waren Platzierungen zwischen11 und 15 die Regel. Erst in Magny-Cours gelang dem 33-Jährigen im ersten Rennen als Neunter wieder eine Top-10-Platzierung.

«In den ersten Runden hatte ich große Probleme», erklärte Laverty. «Erst als der Tank leerer wurde, verbesserten sich meine Zeiten, bis ich zu den Schnellsten gehörte. Leider fehlten nur ein paar Runden. Ich überholte noch Cortese, mehr konnte ich aber nicht mehr tun.»

Im Superpole-Race über zehn Runden wurde der Ducati-Pilot vom achten Startplatz 13., im zweiten Superbike-Lauf Zwölfter. «Es war ein frustrierender Tag, in beiden Rennen haben wir die Top-10 verpasst.

«Im Superpole-Rennen fuhr ich meine schnellste Runde des Wochenendes, aber es reichte nicht für ein gutes Ergebnis. Für das zweiten Rennen hatten wir das Setup verbessert, aber ab Kurve 11 der ersten Runde hatte die Hinterradbremse keine Funktion mehr. Von diesem Moment an war schwer, das Bike nach den schnellen Passagen abzubremsen. Ein Tag zum Vergessen!»

In der Gesamtwertung liegt Lavety mit 54 Punkten nur auf Platz 16, was zum Teil auch an seiner langwierigen Handverletzung liegt.

WM Stand nach Magny- Cours
Pos Fahrer Punkte
1 Jonathan Rea Kawasaki 544
2 Alvaro Bautista Ducati 415
3 Alex Lowes Yamaha 279
4 Michael Van Der Mark Yamaha 274
5 Toprak Razgatlioglu Kawasaki 260
6 Leon Haslam Kawasaki 239
7 Chaz Davies Ducati 223
8 Tom Sykes BMW 209
9 Marco Melandri Yamaha 171
10 Sandro Cortese Yamaha 122
11 Jordi Torres Kawasaki 117
12 Loris Baz Yamaha 114
13 Michael Ruben Rinaldi Ducati 109
14 Markus Reiterberger BMW 68
15 Leandro Mercado Kawasaki 60
16 Eugene Laverty Ducati 54
17 Leon Camier Honda 42
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 15.10., 10:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 10:40, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 15.10., 11:05, SPORT1+
Motorsport - DTM
Di. 15.10., 12:15, Spiegel Geschichte
Car Legends
Di. 15.10., 13:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
zum TV-Programm