Superbike-WM

MotoGP-Traum geplatzt: Loris Baz ist zu groß!

Von - 13.09.2014 11:08

Drive-M7-Honda-Teambesitzer Jorge Martinez ließ Superbike-Star Loris Baz einen Vertrag für die MotoGP-WM unterschreiben. Jetzt fiel ihm auf, dass der Franzose zu groß ist.

Jorge «Aspar» Martinez hat Sorgen. Er hat mit dem Franzosen Loris Baz auf Wunsch von Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta einen Vertrag für die MotoGP-WM 2015 unterschrieben.

Jetzt will er ihn aber für null und nichtig erklären.

Es sei nur ein «Proposal», sagt die Martinez-Truppe, also ein Vorschlag oder ein Entwurf. Tatsächlich steht «Proposal» als Titel über diese Vereinbarung, der von beiden Seiten unterschrieben wurde.

Und Baz sollte bei Martinez im nächsten Jahr die MotoGP-WM fahren, es gibt nur einen Ausweg: Wenn Scott Redding bis 15. September von HRC und Gresini zu Drive M7 transferiert wird, wird der Deal mit Baz bei Aspar hinfällig.

Denn der vierfache Weltmeister Martinez muss einen Platz für Nicky Hayden frei halten, der einen Vertrag für 2015 hat, aber dessen Fitness in Frage gestellt ist – wegen seiner Handgelenksprobleme.

Martinez will Baz loswerden, weil er 193 Zentimeter groß ist. Und er hat den aktuellen Hayden-Ersatzmann Leon Camier schon mit seinen 188 Zentimetern nie ernsthaft für 2015 in Erwägung gezogen.

Loris Baz – sehr schnell, aber zu groß. So könnte man diese Problematik unterschreiben.

Denn nächstes Jahr setzt Honda in der Open-Class die diesjährigen RC213V-Prototypen ein, sie wurden für Fahrer bis zu 175 cm Körpergröße gebaut – wie Márquez, Pedrosa, Bautista und Bradl.

«Loris Baz ist ganz einfach zu groß für unser Motorrad», sagte Aspars Sportdirektor Gino Borsoi zu unserem Mitarbeiter Paolo Scalera von GPone.com. «Ich habe noch nie so einen riesigen Fahrer gesehen... Er ist ein Stück größer als Leon Camier, und der hat schon gewaltige Probleme, auf Nicky Haydens Maschine Platz zu finden.»

Bei Camier musste der Sattel verlängert werden, die Fußrasten mussten versetzt werden, die optimale Gewichtsverteilung ging den Bach unter.

«Bei Loris wären diese ganzen Umbauten nicht ausreichend», befürchtet Borsoi. «Wir müssen eine ganz neue Verkleidung entwerfen und sie vorne weiter ausbuchten. Wir müssen sogar die Auspuffanlage anders unterbringen, sonst hätten wir keinen Platz für die Fußrasten. Honda müsste sich um alle diese Änderungen kümmern. Es tut und leid, der Junge ist erst 21 Jahre alt, sehr schnell. Und er wird voraussichtlich noch stärker und besser. Aber...»

Loris Baz steht ohne Job da

Martinez sieht sich jetzt nach anderen Möglichkeiten um. Mika Kallio und Eugene Laverty stehen zur Diskussion.

Und der bedauerliche Loris Baz steht mit abgesägten Hosen da, denn Kawasaki hat den zweiten Platz neben Tom Sykes im Superbike-Werksteam inzwischen an Jonathan Rea vergeben.

Der Traum MotoGP ist für Baz zum Albtraum geworden. Er muss jetzt schauen, ob er bei Aprilia einen Superbike-Vertrag an der Seite von Sylvain Guintoli bekommt. Nach dem vorzeitigen MotoGP-Einstieg von Aprilia sind die Superbike-Pläne für 2015 aber noch unklar. Der Hersteller aus Noale sucht einen potenten Sponsor für das Werksteam. Oder ein finanziell gut aufgestelltes Team, welches sich um den Werkseinsatz kümmert.

Inzwischen hat auch das Honda-Semiwerksteam von Ten Kate die Finger nach dem langen Franzosen ausgestreckt. Dort ist bislang nur Supersport-Weltmeister Michael van der Mark für 2015 gesetzt.

«In der MotoGP-WM haben wir noch gewisse Chancen bei Forward-Yamaha und Pramac-Ducati», erklärte Baz-Manager Eric Mahé am Samstag in Misano gegenüber SPEEDWEEK.com.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jorge Martinez hat übersehen, dass Loris Baz (Bild) 193 cm groß ist © Gold & Goose Jorge Martinez hat übersehen, dass Loris Baz (Bild) 193 cm groß ist
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 Jerez Test - Onboard mit Michael van der Mark

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mo. 17.12., 17:00, Eurosport


Truck World

Mo. 17.12., 17:25, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 17.12., 18:20, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mo. 17.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mo. 17.12., 19:35, Motorvision TV


NASCAR Cup Series Gander Outdoors 400, Pocono Raceway Highlight

Mo. 17.12., 20:00, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 17.12., 20:10, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 17.12., 20:55, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 17.12., 21:15, ServusTV Österreich


Dream Cars

Mo. 17.12., 22:10, Motorvision TV


Zum TV Programm
82