Seitenwagen-WM

Ben und Tom Birchall (GB) revanchieren sich mit Sieg

Von - 24.06.2018 15:29

Mit ihrem ersten Saisonsieg auf dem Sachsenring vor Reeves/Wilkes und Päivärinta/Veräväinen wahrte das britische Brüderpaar Ben und Tom Birchall ihre Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Unter wesentlich besseren Bedingungen als am Vortag konnten die Seitenwagen-Teams auf dem 3,671 Kilometer langen Sachsenring ihren fünften Weltmeisterschaftslauf der Saison 2018, der im Rahmen der ADAC Sachsenring Classic ausgetragen wurde, in Angriff nehmen.

Nur fünf Runden konnten Tim Reeves und Mark Wilkes auf ihrer Yamaha Adolf RS, die Sieges des Vortages, die Führung behaupten, dann wurden sie von ihren britischen Landsleuten Ben und Tom Birchall an der Spitze abgelöst. Die Titelverteidiger, die im Sprintrennen mit großem Abstand nur Dritter wurden, ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie die Scharte des Vortages auswetzen wollten.

Von Runde zu Runde vergrößerten sie ihren Vorsprung auf Reeves/Wilkes. Nach 19 Umläufen hatten sie sich über zehn Sekunden von schärfsten Konkurrenten abgesetzt. Zu Mitte des Rennens sah es kurz danach aus, als ob Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen zu Reeves/Wilkes aufschließen könnten, doch die finnische Seitenwagen-Paarung mussten einsehen, dass sie sich an diesem Tag mit Rang 3 abfinden mussten.

Bis in die elfte Runde hielt der Niederländer Bennie Streuer mit seinem französischen Beifahrer Kevin Rousseau die vierte Position, dann wurden sie von Sam und Adam Christie auf den fünften Rang verwiesen. Die Briten übernahmen mit einem Punkt Vorsprung auf Streuer den vierten Rang in der WM-Zwischenwertung. Einen weiteren Punkt dahinter liegen die Schweizer Lukas Wyssen/Thomas Hofer, die dieses Mal keine Zielflagge sahen.

Während die Deutschen Tassilo Gall/Sophie Sattelberger frühzeitig aufgeben mussten und der Österreicher Michael Grabmüller mit seinem französischen Beifahrer bereits vor den Rennen abgereist war, sammelte das österreichisch-deutsche Duo Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz und die Schweizer Jakob Rutz/Marcel Fries als Neunte bzw. Zehnte eifrig WM-Punkte.

Ergebnis
1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), Yamaha LCR, 19 Runden in 28:08,170. 2. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Yamaha Adolf RS, 10,848 sec. zur. 3. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (SF), Honda LCR, +13,990 sec. 4. Sam Christie/Adam Christie (GB), Yamaha LCR. 5. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), Kawasaki LCR. 6. Lewis Blackstock/Patrick Rosney (GB), Suzuki LCR. 7. Janez Remše /Eamon Mulholland (SLO/IRL), Yamaha ARS. 8. Alan Founds/Tom Christie (GB), Yamaha LCR. 9. Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz (A/D), Kawasaki LCR. 10. Jakob Rutz/Marcel Freis (CH), Yamaha LCR. 11. Eero Pärm/Mairon Meius (EST), Yamaha LCR. Schnellste Runde: Birchall in 1:28,211.

WM-Stand (nach 5 von 12 Rennen)
1. Reeves, 115 Punkte. 2. Päivärinta, 90. 3. Birchall, 84. 4. Christie, 44. 5. Streuer, 43. 6. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), 42. 7. Founds, 41. 8. Remše, 40. 9. Rutz, 29. 10. Kimeswenger, 28. 11. Blackstock, 21. 12. Tassilo Gall/Sophie Sattelberger (D), 18. 13. Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F), 16. 14. John Holden/Lee Cain (GB/GBM), 13. 15. Ricky Stevens/Ryan Charlwood (GB), 11. 16. Pärm/Meius und Scott Lawrie/Michael Fairhurst (GB), beide 10. 18. Philippe Le Bail/Serge Leveau (F), 6. 19. Brian Gray/Jason Pitt (GB), 5.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Nach fünf von zwölf Rennen haben die Titelverteidiger Ben und Tom Birchall bereits 31 Punkte Rückstand © Ohner Nach fünf von zwölf Rennen haben die Titelverteidiger Ben und Tom Birchall bereits 31 Punkte Rückstand Reeves/Wilkes verlassen den Sachsenring mit einer 25-Punkte-Führung in der WM-Zwischenwertung © Ohner Reeves/Wilkes verlassen den Sachsenring mit einer 25-Punkte-Führung in der WM-Zwischenwertung
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Strassensport

ADAC Junior Cup - Mit KTM startklar für 2019

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Café Puls mit PULS 4 News

Fr. 22.02., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Fr. 22.02., 06:00, Sat.1


Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 06:05, SPORT1+


Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Fr. 22.02., 06:10, Spiegel Geschichte


Nordschleife

Fr. 22.02., 07:25, Motorvision TV


Car Legends

Fr. 22.02., 07:25, Spiegel Geschichte


Macao Gladiators

Fr. 22.02., 07:35, Spiegel TV Wissen


Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 08:00, SPORT1+


High Octane

Fr. 22.02., 08:45, Motorvision TV


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Fr. 22.02., 09:15, Motorvision TV


Zum TV Programm
26