Seitenwagen-WM

Päivärinta gewinnt, Ausfall von Birchall, Reeves 10.

Von - 01.07.2018 14:47

Nicht die Briten Tim Reeves/Mark Wilkes oder Ben und Tom Birchall, sondern die Finnen Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen entschieden das Gold Race auf dem Pannonia Ring für sich. Lukas Wyssen/Thomas Hofer 4.

Wie schon im gestrigen Sprintrennen stürmten Tim Reeves/Mark Wilkes mit ihrer Yamaha Adolf RS von der zweiten Startposition knapp vor den Trainingsschnellsten Ben und Tom Birchall an die Spitze. Dicht dahinter folgten Pekka Päivärinta mit seinem Beifahrer Jussi Veräväinen, der bis Ende des vergangenen Jahres nur Moto Cross- und Eisrennen bestritten hatte.

Bis in die siebente Runde konnte Reeves seine Führung verteidigen, doch Päivärinta konnte seinen Rückstand kontinuierlich verkleinern, um schließlich die Führung zu übernehmen. Beim Versuch, am finnischen Paar wieder vorbeizugehen, fabrizierte der fünffache Weltmeister einen Dreher, der ihn fast zwei Minuten kostete und an die letzte Stelle zurückwarf.

Hinter den Führenden hatte mittlerweile der Brite Lewis Blackstock mit seinem Beifahrer Patrick Rosney die zweite Position übernommen, allerdings dicht gefolgt von Bennie Streuer/Kevin Rousseau. Das spannende Duell sollte bis in die letzte Runde andauern und zugunsten der niederländisch-französischen Paarung enden.

Nach seinem Ausfall wegen eines Schadens an der Stromversorgung fuhren sich Lukas Wyssen und Thomas Hofer den Frust vom Leib und holten sich vierten Platz, nachdem sie nach der ersten Runde nur an der neunten Stelle gelegen waren. Hinter den Eidgenossen überzeugte erneut das britische Brüderpaar Sam und Adam Christie mit Rang 5.

Nach 15 Runden fehlten Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel, die auf das Warm-up verzichtet hatten, um ihre Reifen zu schonen, nicht einmal zwei Zehntelsekunden auf den sechsten Platz. Dem österreichisch-französischem Team unterlief in der vierten Runde ein Fehler, der sie weit zurückwarf. Ihre Aufholjagd beendeten sie an der siebenten Position.

Über die gesamte Renndistanz lieferten sich Jakob Rutz/Marcel Fries und Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz einen packenden Zweikampf. Elf Runden hatten Kimeswenger/Lehnertz die Nase vorne, im Ziel mussten sie sich Rutz/Fries beugen. Auf Reeves/Wilkes konnten sie einen Vorsprung von gerade einmal 0,952 Sekunden retten.

Für die britischen Brüder Birchall endete der siebente Lauf der Seitenwagen-WM mit einem Ausfall wegen einer fehlerhaften Elektronik. Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung dürften damit wohl nur noch theoretischer Natur sein. Auf Reeves/Wilkes weisen die beiden bereits beachtliche 46 Punkte Rückstand auf und auch Päivärinta/Veräväinen liegen 35 Zähler vor ihnen.

Ergebnis
1. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (SF), Honda LCR 15 Runden in 30:18,530. 2. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), Kawasaki LCR, 39,048 sec. zur. 3. Lewis Blackstock/Patrick Rosney (GB), Suzuki LCR, +40,416 sec. 4. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), Yamaha LCR. 5. Sam Christie/Adam Christie (GB), Yamaha LCR. 6. Janez Remše/Eamon Mulholland (SLO/IRL), Yamaha ARS. 7. Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F), Yamaha LCR. 8. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), Yamaha LCR. 9. Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz (A/D), Kawasaki LCR. 10. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Yamaha Adolf RS. 11. Eero Pärm/Marion Meius (EST), Yamaha LCR. Schnellste Runde: Päivärinta/Veräväinen in 1:59,525.

WM-Stand (nach 7 von 12 Rennen)
1. Reeves/Wilkes, 146 Punkte. 2. Päivärinta/Veräväinen, 135. 3. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), Yamaha LCR, 100. 4. Streuer/Rousseau, 74. 5. Christie/Christie, 63. 6. Remše/Mulholland, 57. 7. Wyssen/Hofer, 55. 8. Blackstock/Rosney, 50. 9. Rutz/Fries, 42. 10. Kimeswenger/Lehnertz und Alan Founds/Tom Christie (GB), Yamaha LCR. 12. Grabmüller/Lavorel, 34. 13. Scott Lawrie/Michael Fairhurst (GB), Yamaha LCR, 20. 14. Pärm/Meius, 19. 15. Tassilo Gall/Sophie Sattelberger (D), Suzuki LCR, 18. 16. John Holden/Lee Cain (GB/GBM), Kawasaki LCR, 13. 17. Ricky Stevens/Ryan Charlwood (GB), Kawasaki LCR, 11. 18. Philippe Le Bail/Serge Leveau (F), Yamaha LCR, 6. 19. Brian Gray/Jason Pitt (GB), Yamaha LCR, 5.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die glücklichen Sieger Pekka Päivärinta und Jussi Veräväinen (vlnr.) © Ohner Die glücklichen Sieger Pekka Päivärinta und Jussi Veräväinen (vlnr.) Da lagen Tim Reeves/Mark Wilkes noch in Führung © Ohner Da lagen Tim Reeves/Mark Wilkes noch in Führung
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Seitenwagen-WM

Seitenwagen-WM 2018 Oschersleben - 26 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

​​Der Engländer Lewis Hamilton (33) ist nach 2008, 2014, 2015 und 2017 zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Keiner wird bestreiten: Wie im vergangenen Jahr hat der beste Mann den Titel geholt.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Di. 20.11., 14:05, SPORT1+


High Octane

Di. 20.11., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 20.11., 16:50, SPORT1+


SPORT1 News

Di. 20.11., 17:50, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Di. 20.11., 19:15, ServusTV Österreich


SPORT1 News

Di. 20.11., 19:30, SPORT1+


Formula Drift Championship

Di. 20.11., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Di. 20.11., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 20.11., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 20.11., 22:05, Motorvision TV


Zum TV Programm
35