Seitenwagen-WM

Tim Reeves/Gregory Cluze überlegene Sieger in Rijeka

Von - 14.06.2014 17:42

Tim Reeves und Gregory Cluze ließen keinen Zweifel aufkommen, wer die dritte Runde der Seitenwagen-Weltmeisterschaft gewinnen wird.

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Ben Birchall, Kurt Hock, Axel Kölsch und Jamie Biggs konnten nur noch sechs Gespanne das Sprintrennen in Rijeka in Angriffe nehmen. Damit war der Weg frei für Tim Reeves und Gregory Cluze. Die britisch-französische Paarung setzte sich vom Start ab und ließ den Gegnern keine Chance.

Sowohl Bennie Streuer/Goert Koerts, als auch für Petri Makkula/Harri Asumaniemi landeten in ihrer Karriere zum ersten Mal in einem Weltmeisterschaftslauf auf dem Siegestreppchen. Vor allem der Beifahrer von Streuer freute sich: «Genau vor einem Jahr bin ich hier in Rijeka zum ersten Mal in einem Seitenwagen gesessen. Dass es ausgerechnet hier zum zweiten Platz gereicht hat, ist etwas Besonderes für mich.»

Bis zur Halbzeit sahen Uwe Gürck/Manfred Wechselberger wie die sicheren Dritten aus, doch am Ende blieb nur der undankbare vierte Platz. «Irgendetwas ist am Vorderrad passiert, entweder ist es die Bremse oder der Reifen. Wir müssen sehen, woran es gelegen ist. Es ist natürlich schade, aber morgen ist auch noch ein Tag», lässt sich Gürck nicht entmutigen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Reeves/Cluze siegen überlegen © Ohner Reeves/Cluze siegen überlegen Bennie Streuer/Goert Koerts © Ohner Bennie Streuer/Goert Koerts Petri Makkula/Harri Asumaniemi © Ohner Petri Makkula/Harri Asumaniemi Uwe Gürck/Manfred Wechselberger: Knapp am Podium vorbei © Ohner Uwe Gürck/Manfred Wechselberger: Knapp am Podium vorbei
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoAmerica Superbike

MotoAmerica Superbike 2019 Suzuki - Toni Elias besucht die NASA

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Sa. 15.06., 21:50, Motorvision TV


Motorsport

Sa. 15.06., 22:00, Eurosport


Motorsport

Sa. 15.06., 22:10, Eurosport


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

So. 16.06., 00:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 16.06., 01:00, Eurosport 2


NASCAR University

So. 16.06., 01:10, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 16.06., 01:30, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 16.06., 02:00, Eurosport 2


KAR - Kult auf Rädern

So. 16.06., 02:10, Schweiz 2


car port

So. 16.06., 02:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
70