Seitenwagen-WM

Mike Roscher: 2017 nicht mehr in der Seitenwagen-WM?

Von - 17.06.2016 13:36

Sollten wie angekündigt 2017 nur noch 600er-Motore in der Seitenwagen-Weltmeisterschaft eingesetzt werden dürfen, wird mit Mike Roscher ein bekannter Name in der Startaufstellung fehlen.

Der Name Mike Roscher ist gefühlt schon seit einer halben Ewigkeit ein fixer Bestandteil der Seitenwagen-Weltmeisterschaft. Für den Deutschen Seitenwagen-Meister 2000, in den vergangenen beiden Jahren mit seiner Schweizer Beifahrerin Anna Burkard immerhin Fünfter in der WM, könnte 2016 auf seiner LCR BMW allerdings die letzte Saison auf höchstem sportlichen Niveau sein.

«Die FIM hat ja geplant, dass die 1000er-Motoren im nächsten Jahr durch 600er-Aggregate abgelöst werden sollen. Angeblich aus Kostengründen. Für mich würde das jedoch bedeuten, dass ich dann nicht mehr in der Weltmeisterschaft antreten werde, weil ich mir die Umstellung nicht leisten kann», blickt der Kasseler mit Sorgenfalten an das Ende seiner WM-Karriere.

«Die Erklärung der Obersten Internationalen Sportbehörde ist für mich nicht schlüssig. Für die meisten Teams ist diese Umstellung mit hohen finanziellen Kosten verbunden, wo bleibt also die in Aussicht gestellte Einsparung? Außerdem sieht man bei den Rennen zur Tourist Trophy auf der Insel Man, wo schon seit einiger Zeit Supersport-Motore gefahren werden, dass diese Aggregate nicht ohne weiteres verfügbar sind.»

«Offensichtlich bleibt mir nicht anderes übrig, entweder in Zukunft nur noch die IDM Seitenwagen zu fahren oder mein Formel-1-Gespann nach dieser Saison zu verkaufen. Ich bin mit einem Interessenten aus Neuseeland bereits in Kontakt, der meinen Seitenwagen erwerben möchte.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Britische Superbike-Meisterschaft

BSB 2019 Oulton Park - Highlights Rennen 3

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 17.09., 20:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 21:00, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 17.09., 21:40, Motorvision TV


Motorsport

Di. 17.09., 21:45, Eurosport


Racing Files

Di. 17.09., 22:05, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 17.09., 22:35, Motorvision TV


Classic

Di. 17.09., 23:05, Motorvision TV


SPORT1 News Live

Di. 17.09., 23:15, Sport1


Zum TV Programm