Internationale Sidecar Trophy

Rösinger/Kolloch: Die erste Standortbestimmung

Von - 28.03.2013 08:28

Für die angestrebte Titelverteidigung haben Eckart Rösinger und Andreas Kolloch im Winter in verschiedenen Richtungen gearbeitet.

«Never change a winning Team» - Daran haben sich Eckart Rösinger und sein Beifahrer Andreas Kolloch, 2012 Gesamtsieger der Internationalen Sidecar Trophy, gehalten. Für die angestrebte Titelverteidigung hat das Duo im Winter in verschiedenen Richtungen gearbeitet.

Beim Fünf-Tage-Test im Rahmen von «Carlos Trainingslager» auf der Strecke in Vale de Vienne (Frankreich) ging es darum, die aktuellen Änderungen an ihrem Formel-2-Gespann auszuprobieren und umzusetzen. «Unsere neuen Vorderreifen verlangten einen geänderten Fahrstil», erklärte Rösinger. «Mit Andy im Seitenwagen war das aber kein Problem. Sie sind schneller und nur das zählt.»

Die intensive Auswertung der Elektronik-Blackbox trug auch seine Früchte. Mit einer 1:55-Zeit blieben Rösinger/Kolloch rund acht Zehntelsekunden unter ihrer Bestmarke aus dem Vorjahr. «Wir sind gerüstet, das erste Rennen kann kommen.» Ein Großteil der  Sidecar-Trophy-Teilnehmer war in Vale de Vienne ebenfalls vor Ort, so war eine erste Standortbestimmung möglich.

Neu im Team von Rösinger/Kolloch ist Mechaniker Markus «Maggus» Heck. Der erfahrene und sehr besonnene Schrauber hat sich prächtig in die erfolgreiche Truppe integriert. Leider bleiben dem schnellsten F2-Gespannteam Deutschlands weiterhin Starts in der IDM Sidecar reglementsbedingt verwehrt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

video

Seitenwagen-WM

Seitenwagen-WM 2019 Pannoniaring - 26 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Fr. 19.07., 21:45, Hamburg 1


Rallye

Sa. 20.07., 00:00, Eurosport


car port

Sa. 20.07., 00:30, Hamburg 1


Spotted

Sa. 20.07., 00:50, Motorvision TV


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Sa. 20.07., 01:00, Eurosport 2


Racing in the Green Hell

Sa. 20.07., 01:35, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup

Sa. 20.07., 02:00, SPORT1+


Motorsport - Porsche GT Magazin

Sa. 20.07., 02:35, SPORT1+


Racing Files

Sa. 20.07., 02:55, Motorvision TV


Motorsport

Sa. 20.07., 03:00, SPORT1+


Zum TV Programm
10128