Internationale Sidecar Trophy

Sidecar Trophy Oschersleben: Knapton/Roick räumen ab

Von - 25.07.2013 10:50

Ken Knapton/Enrico Roick gewannen in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben alle drei Läufe der Internationalen Sidecar Trophy.

Die vierte Runde der Internationalen Sidecar Trophy dominierten Ken Knapton/Enrico Roick, die sich in Oschersleben mit drei Siegen die maximale Punktausbeute sicherten. In der separaten F2-Wertung triumphierten zweimal Eckart Rösinger/Andreas Kolloch und einmal Tassilo Gall/Hendrik Crome.

Das Qualifying der im Rahmen des «Prinzenpark Revivals» ausgetragenen Rennen war bereits ein deutlicher Hinweis auf die Favoriten unter den 24 in Oschersleben angetretenen Seitenwagen-Teams. Ken Knapton/Enrico Roick (GB/D) schnappten sich die Pole-Position vor Eckart Rösinger/Andreas Kolloch (D/D), Tassilo Gall/Hendrik Crome (D/D), Felix Bereuter/Thomas Eisentraut (CH/D), Markus Schwegler/Eric Steinert (D/D), Marcel Ritzer/Eric Ritzer (NL/NL) und Günther Bachmaier/Walter Klinglmayr (A/A). 

Im Supersprint setzten sich Knapton/Roick frühzeitig an die Spitze. Über die gesamte Distanz wurden die Meisterschaftsführenden von Gall/Crome bedrängt, ohne dass diese aber zum entscheidenden Überholmanöver ansetzen konnten. Mit knappem Vorsprung sicherten sich Rösinger/Kolloch den letzten Podiumsplatz vor Bereuter/Eisentraut, Schwegler/Steinert, den niederländischen Gaststartern Ritzer/Ritzer und Bachmaier/Klinglmayr. 

Der Sprint wurde aufgrund eines Unfalls bereits in der ersten Runde abgebrochen. Nach dem Neustart zogen Knapton/Roick sofort davon. Rösinger/Kolloch eroberten sich den zweiten Platz vor Gall/Crome, die an ihrem F600-Sidecar in der Nacht zum Sonntag den Motor wechselten und entsprechend behutsam zu Werke gingen. Bereuter/Eisentraut landeten erneut auf dem vierten Rang vor Ritzer/Ritzer, Schwegler/Steinert und Bachmaier/Klinglmayr.

Das Gold Race entwickelte sich bei Temperaturen von über 30 Grad im Schatten zu einer Hitzeschlacht. Knapton/Roick bogen vor Rösinger/Kolloch und Bereuter Eisentraut in die erste Linkskurve ein. Doch schon in der folgenden Kurvenkombination spielten Rösinger/Kolloch die Vorteile ihres neuen Vorderreifens aus und überholten das Britisch-Deutsche Duo außen herum. Nach knapp einer Runde war allerdings Schluss mit den Spielereien und Knapton/Roick verabschiedeten sich in Richtung dritter Sieg.

Rösinger/Kolloch nutzten den Windschatten der Führenden, um sich etwas vom Rest des Feldes abzusetzen. Ritzer/Ritzer konnten dem F2-Gespann von Rösinger/Kolloch nicht folgen, wurden aber ungefährdete Dritte. Bachmaier/Klinglmayr sicherten sich den vierten Platz vor Schwegler/Steinert, Ad Joosen/Robert van Kampen (NL/NL), Chris Baert/Andre Schreuder (B/NL) und Bereuter/Eisentraut. Pech hatten Gall/Crome, die ihr Gespann mit einem technischen Defekt vorzeitig abstellen mussten. 

Der fünfte Lauf zur Internationalen Sidecar Trophy findet am 3. und 4. August auf dem Red Bull Ring in der Steiermark statt. Für diese Veranstaltung haben sich bereits über 30 Teams aus ganz Europa eingeschrieben.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Ken Knapton und Enrico Roick (Baker Suzuki 1000) © Korn Ken Knapton und Enrico Roick (Baker Suzuki 1000) Eckart Rösinger und Andreas Kolloch (Baker Suzuki 600) © Korn Eckart Rösinger und Andreas Kolloch (Baker Suzuki 600) Tassilo Gall und Hendrik Crome (LCR Suzuki 600) © Korn Tassilo Gall und Hendrik Crome (LCR Suzuki 600)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Seitenwagen-WM

Seitenwagen-WM 2019 Pannoniaring - 26 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye

Sa. 20.07., 00:00, Eurosport


car port

Sa. 20.07., 00:30, Hamburg 1


Spotted

Sa. 20.07., 00:50, Motorvision TV


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Sa. 20.07., 01:00, Eurosport 2


Racing in the Green Hell

Sa. 20.07., 01:35, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup

Sa. 20.07., 02:00, SPORT1+


Motorsport - Porsche GT Magazin

Sa. 20.07., 02:35, SPORT1+


Racing Files

Sa. 20.07., 02:55, Motorvision TV


Motorsport

Sa. 20.07., 03:00, SPORT1+


Rallye Weiz - Der Shakedown, Highlights aus Weiz

Sa. 20.07., 03:15, ORF Sport+


Zum TV Programm
92